Prophezeiungsforum (aktuelles Weltgeschehen im Licht der Bibel)



Forums-Ausgangsseite

Kontakt/Impressum

Bücher zum Forum:
Tribun - Leo DeGard - Torsten Mann - Stephan Berndt - über Irlmaier
- (Ruben Stein)

Linkliste - Amazon

log in | registrieren





Der Genozid an den Ungeborenen (Archiv_sonstige Themen)

verfasst von Zitrone(R) E-Mail, 06.05.2018, 09:36

»
» Eben deshalb ist die Rolle der Frau in der Bibel fest definiert und sie
» steht unter dem Mann und nicht über oder neben ihm.
»
» "Die Weiber seien untertan ihren Männern als dem HERRN"
» Epheser 5.22


Hallo x,

vieles von dem was Du schreibst ist das zerstörerische Ergebnis von 2. verlorenen Weltkriegen, der Durchseuchung mit dem Gedankengut der Frankfurter Schule und der einhergehenden Gottlosigkeit, die zweifelsohne kein Alleinstellungsmerkmal von Frauen ist....alles auf ein Ziel hin!

Wenn Du obige Bibelstelle in diesen Kontext stellst, dann muss ich Dir sagen, biblisch betrachtet, ist das Haupt der Frau der Mann und das Haupt des Mannes ist Gott! Was aber, wenn der Mann sich seines Hauptes entledigt hat? Gott ist ein Vatergott ..... Auf Gott hin, als Repräsentation Gottes, begründet sich erst die Männlichkeit des Mannes.... In der Gottlosigkeit verliert er seine Männlichkeit! Der Mann handelt nicht mehr im Willen Gottes, weil er den Willen Gottes nicht mehr aufnimmt! Solch ein Mann ist der an seinem Mannsein zerbrechende, in der Krise kaputtgehende und sich in seinem Selbst auflösende Mann....nach biblischer Betrachtung.
Eine solche Entwicklung mußte zwangsläufig zur - Entmannung - des Mannes führen!

Wie soll die Frau dem Manne untertan sein, wenn der Маnn selbst Gott, seinem Herrn, nicht mehr untertan ist???
Von daher gesehen, ist der Feminismus Strafgericht über die Gottesflucht des Mannes in unserer Zeit......mit all den von dir beschriebenen Folgen.
Hier liegt auch die qualvolle Herausforderung der Frau! Sie hat weder dem maskulinen noch dem weichlichen Mann untertan zu sein..... Ihre Ehrfurcht gegenüber dem Mann ist – wie es der Epheserbrief ausdrückt – im Herrn-. Nur im Herrn gilt das Zueinander von Mann und Frau gemäß der Schöpfungsordnung. Es ist somit ein SOWOHL als AUCH und keineswegs ursächlich an die Frau gekoppelt.....der Feminismus ist Ausdruck einer pervertierten Schöpfungsordnung Gottes, allerdings nur möglich, weil der Mann seinen vordersten Platz vor Gott verlassen hat.

Die Entwicklung führt am Ende zu folgender Verheißung, deren Umsetzung wir derzeit erleben dürfen:

5.Mose 28:43
Der Fremdling, der bei dir ist, wird über dich steigen und immer oben schweben; du aber wirst heruntersteigen und immer unterliegen.

5.Mose 28:44
Er wird dir leihen, du aber wirst ihm nicht leihen; er wird das Haupt sein, und du wirst der Schwanz sein.

Nur auf die biblisch angedachte Rolle der Frau zu verweisen ohne die Verantwortungsebene des Mannes laut Bibel in diesen Kotext zu stellen, erscheint nur anklagend in Richtung Frau. Ich weiß von einigen Frauen die abtrieben, weil die Männer sie verlassen hatten, sobald die Botschaft, sie seien Schwanger, verkündet wurde. Diese Frauen leiden heute sehr daran, es steht mir auch nicht zu, ein Urteil darüber zu sprechen, wer bin ich als Mensch, der auch nicht fähig aus sich selbst heraus ist, alle Gebote zu halten, somit in allen schuldig wurde laut Bibel....zu richten!

Gruss
z


gesamter Thread:

22236 Postings in 2388 Threads, 325 registrierte User, 66 User online (0 reg., 66 Gste)
Prophezeiungsforum (aktuelles Weltgeschehen im Licht der Bibel) | Kontakt
RSS Feed
Amazon-Link (Test) _____________ powered by my little forum