Prophezeiungsforum (aktuelles Weltgeschehen im Licht der Bibel)



Forums-Ausgangsseite

Kontakt/Impressum

Bücher zum Forum:
Tribun - Leo DeGard - Torsten Mann - Stephan Berndt - über Irlmaier
- (Ruben Stein)

Linkliste - Amazon

log in | registrieren





1000-jahr. Friedensreich / Sabbat des Herrn (Biblische Prophezeiungen / Zusammenh�nge)

verfasst von kyrn(R), 15.05.2018, 15:31

» » Die dreitägige Finsternis ist am Ende des dritten Weltkriegs und nicht
» am
» » Ende der Drangsal,wenn der Antichrist vernichtet wird!!!
» »
» » Nach den Freimaurer Pike sind drei Weltkriege geplant um danach den
» » Antichristen zu inthronisieren!Erst müssen die Nationen durch den
» dritten
» » Weltkrieg(Siehe auch das dritte Geheimnis von Fatima:Mehrere Nationen
» » werden vernichtet.) vernichtet werden,damit der luziferische
» » Weltenherrscher weltweit agieren kann!!! Dieser setzt sich in den
» dritten
» » Tempel zu Jerusalem,der erst noch gebaut werden muss,um sich
» göttliche
» » Ehren erweisen zu lassen. Dann wird er durch den Hauch des Mundes Jesu
» » Christi getötet! Das ist biblisch!!!
» »
»
» Servus Kyrn, Guten Morgen!
»
» In der Bibel ist der Bau des Tempels genauestens beschrieben, auch der
» nochmalige 2. Aufbau wird dort erwähnt. Jedoch kann ich keinen Hinweis
» auf einen Dritten Tempel entdecken,
Du hast zwar Recht. Aber wir sind doch nicht und dumm und können eins und eins zusammenzählen. enn also schon zewei Tempel da waren,dann kann es doch bei dem Antichristen nur um den dritten Tempel gehen oder wartest Du noch auf einen vierten Tempel wie einige nach dem dritten Weltkrieg noch einen vierten erwarten?

ausser die Passage das sich der
» Widersacher in den Tempel Gottes setzten wird und vorgibt selbst Gott zu
» sein. Was ist das für ein Antichrist, welcher den Vater und den Sohn
» leugnet, sich selbst zu einem falschen Gott erhebt, aber sich in den
» echten Tempel Gottes setzt. Ist für mich nicht so ganz nachvollziehbar.
» Ausserdem sagt die Bibel: "Wisst Ihr nicht, das Ihr der Tempel Gottes
» seid, und der Geist Gottes in Euch wohnt?" (1. Korinther 3.16)
»
» Viele meinen auch das die 72-stündige Finsternis weltweit nicht mit dem
» Ruhen Christi im Felsengrab zu vergleichen sind. Weil er erst am Abend des
» ersten Tages den Kreuzestod auf sich nahm und bereits am 3. Tage morgens
» schon auferstanden ist. Doch Die Finsternis welche unseren Erlöser
» ergriff, begann schon viel früher als am Kreuz.
»
» Folgender Text erklärt das recht gut, Auszug von
» :HIER
»
» Drei Tage und Drei Nächte 72 STUNDEN!!!!
»
» Wie ist nun die Aussage der „drei Tagen und drei Nächte“ in
» Matthäus 12,40 zu verstehen?
» Von dem Moment Seiner Gefangennahme befand sich Jesus, der Messias, um
» unserer Sünden willen drei Tage und drei Nächte in Satans Gewalt.
» „Es sprach aber … [Jesus] zu den obersten Priestern und Hauptleuten
» des Tempels und zu den Ältesten, die an Ihn herangetreten waren: Wie
» gegen einen Räuber seid ihr ausgezogen mit Schwertern und mit Stöcken!
» Als Ich täglich bei euch im Tempel war, habt ihr die Hände nicht gegen
» Mich ausgestreckt. Aber dies ist eure Stunde und die Macht der
» Finsternis.“ (Lukas 22,52-54)
» Lasst uns das noch etwas genauer betrachten. Diese drei Tage begannen
» bereits vor Jesus Kreuzigung. Denn der Messias kam in Satans Gewalt in der
» Nacht, als Er verraten und den Soldaten ausgeliefert wurde. In dieser Nacht
» wurde er getrennt von Seinem Vater wegen unserer Sünden. Er litt, Er wurde
» gefoltert und schließlich gekreuzigt.
»
» Jesus musste erst die gesamte Sünde der Menschheit auf sich nehmen, bevor
» die Bestrafung begann, ansonsten wäre Sein Blut umsonst geflossen.
»
» Fast immer wenn es in der Bibel um die Auferstehung „am dritten Tag“
» geht, beginnt dieser Zeitpunkt mit dem Leiden VOR Christi Tod:
» „..Der Sohn des Menschen muß vieles leiden und verworfen werden von den
» Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet und am
» dritten Tag auferweckt werden.“ (Lukas 9,22)
»  „Von der Zeit an begann … [Jesus] Seinen Jüngern zu zeigen, daß Er
» nach Jerusalem hingehen müsse und von den Ältesten und Hohenpriestern und
» Schriftgelehrten vieles leiden und getötet und am dritten Tag auferweckt
» werden müsse.“ (Matthäus 16,21)
» „…und sie werden Ihn verspotten und Ihn anspeien und Ihn geißeln und
» töten; und nach drei Tagen wird Er auferstehen.“ (Markus 10,34)
»  „…und sie werden Ihn den Nationen überliefern, um  verspottet und
» geschmäht und angespien werden; und wenn sie Ihn gegeißelt haben, werden
» sie Ihn töten, und am dritten Tag wird Er auferstehen. (Lukas 18,32-33)
»  „…indem Er sagte: Der Sohn des Menschen muss in die Hände sündiger
» Menschen überliefert und gekreuzigt werden und am dritten Tag
» auferstehen!“ (Lukas 24,7)
» „…und sprach zu ihnen: So steht geschrieben, und so musste der Messias
» leiden und am dritten Tag auferstehen aus den Toten.“ (Lukas 24,46)
» Dieses Leiden für die sündige Menschheit begann bereits in Gethsemane.
» Er kam dort in die Gewalt Satans, weil Er dort alle Sünden Seiner treuen
» Nachfolger aller Zeitalter auf dieser Erde auf sich nahm.
»
» Warum heißt es aber in Matthäus 12,40, der Messias sei drei Tage und
» drei Nächte „im Herzen der Erde“? In der Bibel wird oft der Begriff
» Erde verwendet, wenn es um das Herz des Menschen geht. Jesus sagte z.B.:
» „Und Er spricht zu ihnen: Wenn ihr dieses Gleichnis nicht versteht, wie
» wollt ihr dann alle Gleichnisse verstehen? Der Sämann sät das Wort. Die
» an dem Weg aber sind die, bei denen das Wort gesät wird, und wenn sie es
» gehört haben, kommt sogleich der Satan und nimmt das Wort weg, das in
» ihren Herzen gesät worden ist.“ (Markus 4,13-15)
» „Der erste Mensch ist von der Erde, irdisch; der zweite Mensch vom
» Himmel.“ (1. Kor. 15,47)
» Der Messias wurde für uns zur Sünde:
» „Den, der Sünde nicht kannte, hat Er für uns zur Sünde gemacht, damit
» wir Gottes [des Vaters] Gerechtigkeit würden in Ihm.“ (2. Kor. 5,21)
» Jesus, musste nicht nur in Seiner Todesstunde, sondern besonders in
» Gethsemane einen unglaublichen Kampf ausfechten. Er flehte zu Seinem Vater
» um Hilfe. Drei Mal bat Er Seinen Vater: „Mein Vater! Ist es möglich, so
» gehe dieser Kelch an mir vorüber“ (Matthäus 26,39). Auch Jona’s
» Aufenthalt im Bauch des Wales begann mit einem flehenden Gebet:
» „Und Jona betete aus dem Bauch des Fisches zu … [JAHWE], seinem Gott,
» und sprach: Aus meiner Drangsal rief ich zu … [JAHWE], und Er erhörte
» mich; aus dem Schoß des Totenreiches schrie ich, und Du hörtest meine
» Stimme! Und doch hattest Du mich in die Tiefe geschleudert mitten ins
» Meer, dass mich die Strömung umspülte; alle Deine Wogen und Wellen
» gingen über mich. Und ich sprach: ich bin von Deinen Augen verstoßen;
» dennoch will ich fortfahren, nach Deinem heiligen Tempel zu schauen! Die
» Wasser umringten mich bis an die Seele, die Tiefe umgab mich, Meergras
» umschlang mein Haupt…“ (Jona 2,3-5)
» Jona schien in der Hölle gewesen zu sein. War nicht auch Jesus in
» Gethsemane umringt von den dunklen Mächten der Finsternis? Umringten Ihn
» nicht Satan und seine Dämonen-Helfer, und brachen wie Wellen über Ihn
» zusammen? Diese Trennung von Seinem Vater brachte Jesus hinunter in die
» dunkelsten Abgründe, in das „Herz der Erde“. Das Grab alleine konnte
» Jesus, den Sohn Jesus, nicht von Seinem Vater trennen. Aber die Sünde,
» die trennte Ihn von Ihm. Und die ganze Wucht der Sünde nahm Er bereits in
» Gethsemane auf sich. Nur die Sünde trieb Jesus „in das Herz der Erde“
» - eine Parallele zu Jona der im „Bauch des Wales“ war. Und deshalb hat
» Er Blut geschwitzt in Gethsemane. Es geschah drei Tage und drei Nächte
» bevor Er wieder auferstand. Bevor Er den Garten Gethsemane betrat betete
» Er:
»  „…Vater, die Stunde ist gekommen; verherrliche deinen Sohn, damit
» auch dein Sohn Dich verherrliche …denn die Worte die Du Mir gegeben
» hast, habe Ich ihnen gegeben… Ich bitte aber nicht allein für sie,
» sondern auch für die, die durch ihr Wort an Mich glauben werden, auf dass
» sie alle eins seien, gleichwie Du, Vater, in Mir und Ich in Dir; dass auch
» sie in Uns eins seien, damit die Welt glaube, Du habest Mich gesandt. Und
» ich habe ihnen gegeben die Herrlichkeit, die Du Mir gegeben hast, dass sie
» eins seien, gleichwie Wir eins sind, Ich in ihnen und Du in Mir, auf dass
» sie vollkommen eins seien und die Welt erkenne, dass Du Mich gesandt hast
» und liebst sie, gleichwie Du Mich liebst." (Johannes 17,1.10.11.20-23).
» Mit diesen Worten übergab der Messias Seine auserwählte Gemeinde in die
» Obhut des Himmlischen Vaters. Auf Ihn jedoch wartete nun der letzte Kampf
» mit Satan in Getsemane, und Er nahm den Kampf auf. Aber am dritten Tag
» stand Er in Herrlichkeit auf und fuhr auf zu Seinem Vater.

»
»
» Gruss: Peter


gesamter Thread:

22236 Postings in 2388 Threads, 325 registrierte User, 18 User online (0 reg., 18 Gste)
Prophezeiungsforum (aktuelles Weltgeschehen im Licht der Bibel) | Kontakt
RSS Feed
Amazon-Link (Test) _____________ powered by my little forum