Prophezeiungsforum (aktuelles Weltgeschehen im Licht der Bibel)



Forums-Ausgangsseite

Kontakt/Impressum

Bücher zum Forum:
Tribun - Leo DeGard - Torsten Mann - Stephan Berndt - über Irlmaier
- (Ruben Stein)

Linkliste - Amazon

log in | registrieren





Schwan(R)

11.10.2017, 09:25
 

Fulford 09.10.17 (sonstige Themen)

Ihr Lieben,

Fulford diesmal wohl sehr nahe an der Wahrheit:

http://benjaminfulfordtranslations.blogspot.de/2017/10/deutsch-benjamin-fulford-09102017.html

Liebe Grüsse

Schwan

Zitrone(R)

E-Mail

11.10.2017, 12:14

@ Schwan
 

Fulford 09.10.17

» Ihr Lieben,
»
» Fulford diesmal wohl sehr nahe an der Wahrheit:
»
» http://benjaminfulfordtranslations.blogspot.de/2017/10/deutsch-benjamin-fulford-09102017.html
»
» Liebe Grüsse
»
» Schwan



Bewusste Desinfo und wird benutzt..... ähnlich wie König Walter aus dem Eichelwald....das mit der Monarchie ist Desinfo....es wird wie die Möhre vor den Esel gehalten....
Fulford ist ein klassischer Desinformant.
Welcher rechtschaffene Aufklärer bekommt schon ein Interview mit Kalibern wie David Rockefeller und hat Verbindungen zu Geheimdienstkreisen? Desinformation bedeutet bekanntlich das Vermischen von Wahrheit und Lüge. Während viele Desinformanten es bei einem Lügenanteil von um die 10 Prozent belassen, sind es bei Fulford aber weit über 50 Prozent.
Auch seine "White-Dragon-Fraktion" und "Red-Dragon-Fraktion" verweist auf die Schattenbrüder, die damit wieder mal das Schema...These sowie Antithese bedienen und sie beherrschen beide....der hat schon soviel Unsinn verzapft....ihm schenken manche Glauben, der Bibel nicht????


Gruss
z

LaMargarita(R)

Österreich,
11.10.2017, 14:27
(editiert von LaMargarita, 11.10.2017, 16:13)

@ Zitrone
 

Fulford 09.10.17

....der Bibel nicht????
»
»
......Das stelle ich dauernd fest....
Alles wird vermischt und vieles geglaubt....nur die Bibel wird in Frage gestellt...
.....mich wundert gar nichts mehr...
..wir sind halt nur eine kleine Herde...;-)


SDG
Margit

Dennis(R)

11.10.2017, 17:58
(editiert von Dennis, 11.10.2017, 18:29)

@ LaMargarita
 

Fulford 09.10.17

Hallo LaMargarita,
» ......Das stelle ich dauernd fest....
» Alles wird vermischt und vieles geglaubt....nur die Bibel wird in Frage
» gestellt...
» .....mich wundert gar nichts mehr...
» ..wir sind halt nur eine kleine Herde...;-)
ich stell mal eine , meine These, welche ich bisher nicht beantworten konnte.
Vielleicht magst Du mir helfen Antwort zu finden ?? !!
Gott erschuf die Welt ... nach Tagen als alles vollbracht war , er noch keine Menschen in sie gesetzt hatte war nach meiner Ansicht noch alles gut !
Dann schuf er den Menschen setzte sie in den Garten ...
Nun meine Frage dazu: Ab wann beginnt der Glauben ???
bereits als Gott in Erscheinung tritt als es noch Ursuppe war ?
oder erst ab dem Zeitpunkt als Gott den Menschen schuf ?? und ER aufforderte
zu glauben (oder zu gehorchen) ???????
Dennis
Ps: Die Frage darf natürlich auch jeder Andere beantworten!

LaMargarita(R)

Österreich,
11.10.2017, 19:30

@ Dennis
 

Wann beginnt der Glaube?

Für mich beginnt der Glaube, mit der Tatsache, dass es Gott gibt - und zwar sein Anbeginn an (das können wir uns natürlich nicht real vorstellen)...

Also bevor noch irgendetwas war....war Gott...


SDG
Margit

Dennis(R)

11.10.2017, 20:06

@ LaMargarita
 

Wann beginnt der Glaube?

Hallo LaMargarita,
» Für mich beginnt der Glaube, mit der Tatsache, dass es Gott gibt
kannst Du mir auch die Bibelstelle dazu benennen ??
Dennis

KimS(R)

11.10.2017, 21:37

@ Dennis
 

Wann beginnt der Glaube?

1 Mose 1 bzw. Genesis 1,1

Am/Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde.

LaMargarita(R)

Österreich,
11.10.2017, 21:41

@ Dennis
 

Wann beginnt der Glaube?

» Hallo LaMargarita,
» » Für mich beginnt der Glaube, mit der Tatsache, dass es Gott gibt
» kannst Du mir auch die Bibelstelle dazu benennen ??
» Dennis

Psalm 90, 2:
Ehe die Berge wurden und du die Erde und den Erdkreis hervorbrachtest, ja, von Ewigkeit zu Ewigkeit bist du Gott!

Psalm 93, 2: Dein Thron steht fest von Anbeginn; von Ewigkeit her bist du!

5. Mose, 32, 39,40:
Seht nun, dass Ich, Ich allein es bin und kein Gott neben mir ist! Ich bin’s, der tötet und lebendig macht, ich zerschlage und ich heile, und niemand kann aus meiner Hand erretten!
40 Denn ich hebe meine Hand zum Himmel empor und sage: So wahr ich ewig lebe!

Offenbarung 4, 9,10: Und jedes Mal, wenn die lebendigen Wesen Herrlichkeit und Ehre und Dank darbringen dem, der auf dem Thron sitzt, der lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit,
10 so fallen die 24 Ältesten nieder vor dem, der auf dem Thron sitzt, und beten den an, der lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie werfen ihre Kronen vor dem Thron nieder und sprechen:


1. Timotheus 1, 17:
Dem König der Ewigkeit aber, dem unvergänglichen, unsichtbaren, allein weisen Gott, sei Ehre und Ruhm von Ewigkeit zu Ewigkeit!


1. Mose 21. 33:
[Abraham] aber pflanzte eine Tamariske in Beerscheba und rief dort den Namen des HERRN, des ewigen Gottes, an.

Hiob 36. 26: Siehe, Gott ist so erhaben, dass wir [ihn] nicht erkennen können; die Zahl seiner Jahre ist unerforschlich.

Römer 16. 26: das jetzt aber offenbar gemacht worden ist und durch prophetische Schriften auf Befehl des ewigen Gottes bei allen Heiden bekannt gemacht worden ist zum Glaubensgehorsam

2. Mose 3, 14,15:
Gott sprach zu Mose: »Ich bin, der ich bin!«1 Und er sprach: So sollst du zu den Kindern Israels sagen: »Ich bin«, der hat mich zu euch gesandt.
15 Und weiter sprach Gott zu Mose: So sollst du zu den Kindern Israels sagen: Der HERR, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt; das ist mein Name ewiglich, ja, das ist der Name, mit dem ihr an mich gedenken sollt von Geschlecht zu Geschlecht.


.....gibt warscheinlich noch mehr Stellen, wo ausgedrückt ist, dass Gott EWIG ist....


SDG
Margit

Schwalbe(R)

12.10.2017, 08:21

@ LaMargarita
 

Wann beginnt der Glaube?

» Für mich beginnt der Glaube, mit der Tatsache, dass es Gott gibt - und
» zwar sein Anbeginn an (das können wir uns natürlich nicht real
» vorstellen)...
»
» Also bevor noch irgendetwas war....war Gott...
»
»
»
Liebe Margit, lieber Dennis,

nun habe ich gestern angefangen ein Buch über Engel, Dämonen und Teufel mit Bezug zur Bibel zu lesen und frage mich, ob es eine Verbindung zu der Frage ab wann der Glaube beginnt, gibt.

Zuerst würde ich persönlich annehmen, dass im herkömmlichen Sinn außer Gott selbst, jemand oder etwas vorhanden sein muss, der/das an IHN glauben kann/soll. Zudem ist anzumerken: Existiert nur das Reine und das Gute in einem Garten Eden, stellt es keine allzu hohen Anforderungen an ein Wesen an Gott zu glauben, der Glaube gehört einfach dazu, ist nichts außergewöhnliches, muss nicht bewiesen werden. Nur wenn das Böse in diese reine Welt, das Paradies einbricht, spielt der Glaube eine entscheidende Rolle für die Menschen und Gott. Der Mensch muss/soll/kann Gott seinen unerschütterliche Glauben ab jetzt beweisen. Das erfordert Kraft, Selbstbeherrschung und sehr viel Mut. Je stärker das Böse eindringt, desto heftiger muss/kann um den Glauben an Gott gekämpft werden. Für den Menschen bedeutet das nicht nur Unannehmlichkeiten sondern vor allem die Bereitschaft zur Leidensfähigkeit und Opfer zu bringen, den Kampf auch gegen/mit den eigenen Emotionen aufzunehmen und vor allem Gott bedingungslos zu vertrauen. Oder ist der Glaube hierbei nur ein natürliches Bedürfnis des Menschen, das von Gott nicht eingefordert wird sondern ER den Erdenbürgern die freie Wahl lässt?

Um den Zusammenhang zur ursprünglichen Frage wieder herzustellen, ich mache mir Gedanken darüber, ob der bewusste Glaube erst mit Eintritt der Dämonen und des Satans entstanden ist. Dabei wäre es interessant zu wissen, zu welchem Zeitpunkt Dämonen und Satan Einzug in unsere Welt gestattet wurde.

Eine der Autorinnen in meinem Buch behauptet, die Entstehung der Vorstellung der Engel und Dämonen hängt mit der Entwicklung des Gottesbildes in der Bibel zusammen und unterliegt geschichtlichen Veränderungen. Ein weiterer Hinweis kommt dann zu dem apokryphen Jubiläenbuch, in dem die Schöpfung der Engel erwähnt wird. Dort ist überliefert, am ersten Tag habe Gott Himmel und Erde und alle Geister, die ihm dienen, erschaffen. Dienen Ihm auch die dunklen Geister, wenn ja, aus welchem Grund genau? Manchmal dreht sich alles im Kreis und macht doch Sinn.

Für mich hängt das alles zusammen. Der Mensch muss/soll/kann sich Gott beweisen. Ab wann das mit dem Glauben an Gott anfängt…es beginnt vielleicht tatsächlich erst ab dem Moment, als Gott den Einzug des Bösen auf dieser Welt zugelassen hat.

Lieber Gruß Schwalbe

Zitrone(R)

E-Mail

12.10.2017, 16:39
(editiert von Zitrone, 12.10.2017, 17:24)

@ Schwalbe
 

Wann beginnt der Glaube?

» Um den Zusammenhang zur ursprünglichen Frage wieder herzustellen, ich
» mache mir Gedanken darüber, ob der bewusste Glaube erst mit Eintritt der
» Dämonen und des Satans entstanden ist. Dabei wäre es interessant zu
» wissen, zu welchem Zeitpunkt Dämonen und Satan Einzug in unsere Welt
» gestattet wurde.
»
Die ersten Menschen mussten nicht glauben, sie wandelten im Angesicht Gottes und waren in direkter Kommunikation mit ihm verbunden...insofern die Frage von Dennis in die Irre führt....Lucifer muss auch nix glauben, er weis um seinen Schöpfer...eigentlich wollte ich nichts mehr dazu schreiben, weil es müssig ist...es wird immer im Kreis gedreht..lies mal das Buch Hiob...

Denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut4, sondern gegen die Gewalten, gegen die Mächte, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die geistigen5 Mächte der Bosheit in der Himmelswelt6.

"Ihr habt nach Art dieser Welt gelebt und euch jener Geistesmacht unterworfen, die ihr Reich zwischen Himmel und Erde hat und von dort her ihre Herrschaft über diese Welt ausübt." (Eph. 2,2)


Ist dies so schwer zu verstehen....wie OBEN so UNTEN....?

Aber hiermit nun STOP...Dennis hat es mal wieder geschafft, es ist kein Religionsforum...es ging um Fullford und da erscheint eine solch seltsame Frage.... total dem KONTEXT fremd.


Gruss
z

Dennis(R)

13.10.2017, 22:04

@ Zitrone
 

Wann beginnt der Glaube?

» » Um den Zusammenhang zur ursprünglichen Frage wieder herzustellen, ich
» » mache mir Gedanken darüber, ob der bewusste Glaube erst mit Eintritt
» der
» » Dämonen und des Satans entstanden ist. Dabei wäre es interessant zu
» » wissen, zu welchem Zeitpunkt Dämonen und Satan Einzug in unsere Welt
» » gestattet wurde.
» »
» Die ersten Menschen mussten nicht glauben, sie wandelten im Angesicht
» Gottes und waren in direkter Kommunikation mit ihm verbunden...insofern
» die Frage von Dennis in die Irre führt....Lucifer muss auch nix glauben,
» er weis um seinen Schöpfer...eigentlich wollte ich nichts mehr dazu
» schreiben, weil es müssig ist...es wird immer im Kreis gedreht..lies mal
» das Buch Hiob...
»
» Denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut4, sondern gegen die
» Gewalten, gegen die Mächte, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis,
» gegen die geistigen5 Mächte der Bosheit in der Himmelswelt6.
»
» "Ihr habt nach Art dieser Welt gelebt und euch jener Geistesmacht
» unterworfen, die ihr Reich zwischen Himmel und Erde hat und von dort
» her ihre Herrschaft über diese Welt ausübt." (Eph. 2,2)

»
» Ist dies so schwer zu verstehen....wie OBEN so UNTEN....?
»
» Aber hiermit nun STOP...Dennis hat es mal wieder geschafft, es ist kein
» Religionsforum...es ging um Fullford und da erscheint eine solch seltsame
» Frage.... total dem KONTEXT fremd.

Hallo Zitrone,
es ging mir primär garnicht um die Frage welche ich gestellt hab, sie war raffiniert , geb ich zu ! Jedoch kann man an den Antworten erkennen wer den Sinn der Bibel mit dem Herzen oder Verstand erfasst !! Genau das wovor Prophezeiungen warnen !
Dennis
Ps.selber Thema verfehlt

Zitrone(R)

E-Mail

14.10.2017, 08:52
(editiert von Zitrone, 14.10.2017, 09:04)

@ Dennis
 

Wann beginnt der Glaube?

»
» Hallo Zitrone,
» es ging mir primär garnicht um die Frage welche ich gestellt hab, sie war
» raffiniert , geb ich zu ! Jedoch kann man an den Antworten erkennen wer den
» Sinn der Bibel mit dem Herzen oder Verstand erfasst !! Genau das wovor
» Prophezeiungen warnen !
» Dennis
» Ps.selber Thema verfehlt

Nee, der Faden bezieht sich auf Fullford und damit ist deine Frage - die man sicher auch anders, als raffiniert bezeichnen kann - hier fehl am Platz!

Manchmal kann man auch an den Fragen erkennen, wer... was... wie erfasst und da ist es klüger zu schweigen.

z

Dennis(R)

14.10.2017, 12:40

@ Zitrone
 

Wann beginnt der Glaube?

» »
» » Hallo Zitrone,
» » es ging mir primär garnicht um die Frage welche ich gestellt hab, sie
» war
» » raffiniert , geb ich zu ! Jedoch kann man an den Antworten erkennen wer
» den
» » Sinn der Bibel mit dem Herzen oder Verstand erfasst !! Genau das wovor
» » Prophezeiungen warnen !
» » Dennis
» » Ps.selber Thema verfehlt
»
» Nee, der Faden bezieht sich auf Fullford und damit ist deine Frage - die
» man sicher auch anders, als raffiniert bezeichnen kann - hier fehl am
» Platz!
Hallo Zitrone,
Ja, da hast Du natürlich Recht. Jedoch kann man dennoch nicht leugnen , dass wenn es um Liebe geht, das was einen vor der Erfüllung einer Prophezeiung schützt, es einen Hintergrund gibt der diese Liebe vereitelt. Und dass finde ich merkwürdig , auch im Hinblick , haben die "Chasaren" doch einen Zweifelhaften Ruf!Vielleicht hab ich hier wieder mehrere Treppenstufen übersprungen. Das Boese hat einen, mehrere Anfänge
» Manchmal kann man auch an den Fragen erkennen, wer... was... wie erfasst
» und da ist es klüger zu schweigen.
»
» z

Stefan(R)

E-Mail

11.10.2017, 21:47

@ Dennis
 

Glaube

» Gott erschuf die Welt ... nach Tagen als alles vollbracht war , er noch
» keine Menschen in sie gesetzt hatte war nach meiner Ansicht noch alles gut
» !
» Dann schuf er den Menschen setzte sie in den Garten ...
» Nun meine Frage dazu: Ab wann beginnt der Glauben ???

Hallo Dennis.

Ich glaube nicht nicht an Gott, weil er für mich existent ist - ich vertraue auf Ihn.

Eva und Adam hörten Gott, wie er durch den Garten Eden ging, und versteckten sich, weil sie nackt waren. Sie mussten nicht an Gott glauben, sie wussten um seine Existenz. Der Glauben fängt da an wo das Wissen aufhört. Je mehr man sich von Gott entfernt, je weniger weiß man um Ihn und folglich muss (oder kann) man an ihn glauben.


Liebe Grüße

Stefan

LaMargarita(R)

Österreich,
11.10.2017, 21:54

@ Stefan
 

Glaube

» Ich glaube nicht nicht an Gott, weil er für mich existent ist - ich
» vertraue auf Ihn.
»
» Eva und Adam hörten Gott, wie er durch den Garten Eden ging, und
» versteckten sich, weil sie nackt waren. Sie mussten nicht an Gott glauben,
» sie wussten um seine Existenz. Der Glauben fängt da an wo das Wissen
» aufhört. Je mehr man sich von Gott entfernt, je weniger weiß man um Ihn
» und folglich muss (oder kann) man an ihn glauben.
»
»
» Liebe Grüße
»
» Stefan


Gute Antwort Stefan - Zu wissen, dass es Gott gibt, ist sozusagen "manifestierter Glaube" :-) :ok:

Ich würds so formulieren:
Ich glaube nicht nur an Gott, ich weiß einfach, dass es ihn gibt ;-)

SDG
Margit

Dennis(R)

11.10.2017, 22:20
(editiert von Dennis, 11.10.2017, 22:36)

@ LaMargarita
 

Glaube

Hallo zusammen,
Danke für Antwort auf diese spezielle Frage von mir.
Denn ich sehe es genauso wie Stefan und LaMargarita es schreiben.
Stefan schreibt: ich vertraue !!!!
LaMargarita schreibt weiter oben: für mich ... und etwas Später: ich weiss einfach !!!! Beides Antworten die in einem liegen !!! und das hab ich nun mal von jemanden Anderes geschrieben gesehen ...
Nun stellt sich mir die Nächste Frage:
Wenn es noch mehr Menschen gibt die einfach vertrauen , und einfach wissen ...
Wie erklärt es sich bei diesem Vertrauen auf das einfach Wissen ,... das Gott straft ???
habt ihr dieses ebenso in Euch ???

ich erkläre nun auch warum mich diese Fragen interessieren.
Genesis-das Buch mit dem alles beginnt ! Gott erschafft Dinge an denen Er gefallen hat ... bis ER den Menschen erschafft ... warum erschafft ein Gott "etwas" an dem er weniger gefallen hat ,
sogar soweit das ER es "Zerstört".
In diesem , etwas erschaffen an dem ER gefallen hat, und dem Zerstören von etwas das ER erschaffen hat ... tja wie soll ich das Ausdrücken , finde ich einen komischen Gott . Dieses "hin und her" ist eigentlich ja nicht so Typisch für einen Gott ... Es ist genau gesagt ... dieses hin und her , das mich "stört". Das es einen Gott gibt , daran hab ich Absolut keinen zweifel, aber warum säht Gott zweifel , will der "uns" "Mischugge" machen ???
ich finde das etwas weniger hilfreich !!!
Dennis
Ps: Versteht "ihr" jetzt warum ich mich selbst für einen Gott der LIEBE entschieden hab ???

KimS(R)

11.10.2017, 22:44
(editiert von KimS, 11.10.2017, 22:57)

@ Dennis
 

Glaube

Als Luzifer abgefallen war, sind ihm etliche Seelen gefolgt, manche sind ihm zwar nicht direkt in die Hölle, aber doch in niedere Ebenen gefolgt. U.a. auch ein Großteil der jetzt lebenden Menschen.
Diese Seelen hätten eigentlich vernichtet werden sollen. Aber Gott liebt auch seine abgefallenen Kinder. Deshalb hat er die Erde erschaffen, so dass wir eine Chance haben, zu ihm zurückzukehren. Das kann aber nur passieren, wenn wir das auch selber wirklich wollen. Deshalb der freie Willen des Menschen, der was ganz Besonderes ist (habe mal gehört, dass Engel das nicht haben, die MÜSSEN Gott folgen). Nur wenn der Mensch mit Hilfe seines freien Willens zeigt, dass er wieder zurück zu Gott will, darf er das.
Der freie Wille sorgt allerdings auch dafür, dass Gott nicht eingreifen kann, wenn auf der Erde was schief läuft (eingreifen könnte er schon, aber dann gäbe es keinen freien Willen mehr und dann hätte die Erde an sich keinen Sinn mehr). Er kann nur eingreifen, wenn es so komplett schief läuft, dass die Menschheit/Erde komplett in Gefahr ist, sich zu zerstören oder zerstört zu werden.

Wenn durch die NWO der freie Wille des Menschen (z.B. mittels Chip etc) genommen wird, dann wird Gott auch (wieder) eingreifen müssen. Aber sonst wird er das nicht tun, denn er will uns ja auch nicht die Chance nehmen, dass wir überhaupt uns zu ihm aus freien Stücken bekennen können und zu ihm zurückkehren. In der geistigen Welt ist dieser freie Wille nicht in gleicher Weise oder gar nicht vorhanden. Deshalb ist die Inkarnation auf der Erde so wichtig für jede einzelne, heruntergefallene Seele. Dies ist DIE Chance für jeden einzelnen, wieder zu Gott bzw. auf höhere Ebenen zurückzukehren.

kyrn(R)

12.10.2017, 11:13

@ KimS
 

Glaube

» Als Luzifer abgefallen war, sind ihm etliche Seelen gefolgt, manche sind
» ihm zwar nicht direkt in die Hölle, aber doch in niedere Ebenen gefolgt.
» U.a. auch ein Großteil der jetzt lebenden Menschen.
» Diese Seelen hätten eigentlich vernichtet werden sollen. Aber Gott liebt
» auch seine abgefallenen Kinder. Deshalb hat er die Erde erschaffen, so
» dass wir eine Chance haben, zu ihm zurückzukehren. Das kann aber nur
» passieren, wenn wir das auch selber wirklich wollen. Deshalb der freie
» Willen des Menschen, der was ganz Besonderes ist (habe mal gehört, dass
» Engel das nicht haben, die MÜSSEN Gott folgen). Nur wenn der Mensch mit
» Hilfe seines freien Willens zeigt, dass er wieder zurück zu Gott will,
» darf er das.
» Der freie Wille sorgt allerdings auch dafür, dass Gott nicht eingreifen
» kann, wenn auf der Erde was schief läuft (eingreifen könnte er schon,
» aber dann gäbe es keinen freien Willen mehr und dann hätte die Erde an
» sich keinen Sinn mehr). Er kann nur eingreifen, wenn es so komplett schief
» läuft, dass die Menschheit/Erde komplett in Gefahr ist, sich zu zerstören
» oder zerstört zu werden.
»
» Wenn durch die NWO der freie Wille des Menschen (z.B. mittels Chip etc)
» genommen wird, dann wird Gott auch (wieder) eingreifen müssen. Aber sonst
» wird er das nicht tun, denn er will uns ja auch nicht die Chance nehmen,
» dass wir überhaupt uns zu ihm aus freien Stücken bekennen können und zu
» ihm zurückkehren. In der geistigen Welt ist dieser freie Wille nicht in
» gleicher Weise oder gar nicht vorhanden. Deshalb ist die Inkarnation auf
» der Erde so wichtig für jede einzelne, heruntergefallene Seele. Dies ist
» DIE Chance für jeden einzelnen, wieder zu Gott bzw. auf höhere Ebenen
» zurückzukehren.

G E N A U- S O- I S T- ES ! ! !

Stefan(R)

E-Mail

11.10.2017, 23:33

@ Dennis
 

Glaube

Hallo Dennis.
» Wie erklärt es sich bei diesem Vertrauen auf das einfach Wissen ,... das
» Gott straft ???
» habt ihr dieses ebenso in Euch ???
Es gibt welche, die die Texte in der Bibel und auch deren Ausführungen wörtlich nehmen. Für mich haben die Texte eine tiefere Bedeutung und ich kann dabei keinen strafenden Gott erkennen.
» ich erkläre nun auch warum mich diese Fragen interessieren.
» Genesis-das Buch mit dem alles beginnt ! Gott erschafft Dinge an denen Er
» gefallen hat ... bis ER den Menschen erschafft ... warum erschafft ein
» Gott "etwas" an dem er weniger gefallen hat ,
» sogar soweit das ER es "Zerstört".
31 Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. Da ward aus Abend und Morgen der sechste Tag.

Laut der Bibel war er sehr zufrieden mit seiner Schöpfung.
Für mich ist er auch heute noch zufrieden damit.

Es sind gewisse Menschen, die uns einzureden versuchen was Gott denkt????
Herdentiere laufen anderen hinterher, ohne zu wissen wo es hin geht.
"Wer nicht selber denkt, wird gelenkt. " habe ich mal gelesen.

Man muss nicht alles glauben was man liest und hört, aber man kann versuchen die Hinweise und Worte Gottes zu finden, zu erkennen und zu verstehen. Gott benötigt keinen Mittler um mit uns Kontakt aufzunehmen und wenn er es doch tut, ist es uns selbst überlassen zu erkennen, ob die Botschaft von Gott kommt.

LG

Stefan

Brutus(R)

12.10.2017, 05:22

@ Dennis
 

Glaube

» Genesis-das Buch mit dem alles beginnt ! Gott erschafft Dinge an denen Er
» gefallen hat ... bis ER den Menschen erschafft ... warum erschafft ein
» Gott "etwas" an dem er weniger gefallen hat ,
» sogar soweit das ER es "Zerstört".
» In diesem , etwas erschaffen an dem ER gefallen hat, und dem Zerstören
» von etwas das ER erschaffen hat ... tja wie soll ich das Ausdrücken ,
» finde ich einen komischen Gott . Dieses "hin und her" ist eigentlich ja
» nicht so Typisch für einen Gott ... Es ist genau gesagt ... dieses hin
» und her , das mich "stört". Das es einen Gott gibt , daran hab ich
» Absolut keinen zweifel, aber warum säht Gott zweifel , will der "uns"
» "Mischugge" machen ???
» ich finde das etwas weniger hilfreich !!!
» Dennis
» Ps: Versteht "ihr" jetzt warum ich mich selbst für einen Gott der LIEBE
» entschieden hab ???

Hallo Dennis,

dieses scheinbare Dilemma ist in wenigen Sätzen vollkommen logisch zu begründen. Gott macht nichts unlogisches, niemals.
Der Engelssturz, bei dem zahlreiche geistige Wesen Luzifer nachgefolgt sind, und deshalb zusammen mit ihm aus dem Himmelreich hinabgestürzt wurden auf die Erde, war der Ursprung allen Übels.
Der Mensch wurde als materielles Wesen von Gott erschaffen, um den einstmals gefallenen Wesen einen Wiederaufstieg in höhere geistige Ebenen zu ermöglichen. Dazu ist der Geist zwangsweise an diesen Körper gebunden, und kann diesen nur in Ausnahmesituationen und natürlich beim Tod des Körpers verlassen.
Mit dem Kreuzestod Jesu Christi und seines nachfolgenden dreitägigen Aufenthalts im Reich seines Widersachers hat er für die Menschen teuer die Möglichkeit erkauft, auch wieder in die göttlichen Sphären zurückzugelangen. Das erfordert aber vom Menschen die ausdrückliche Anerkennung Jesu Christi als seinen alleinigen Herrn und Gott, und natürlich die Einhaltung seiner Gebote. An Jesus Christus vorbei wird niemals jemand in das Himmelreich gelangen, auch wenn er vermeintlich ein tadelloses Leben geführt hätte. Die eindeutige Entscheidung für oder gegen Jesu Christi muss also von jedem Menschen zu Lebzeiten gefällt werden. Ein "sowohl als auch" kann es dabei nicht geben.
Gott ist gnadenlos gerecht, was absolut nichts mit mangelnder Liebe zu tun hätte. Das Gegenteil ist der Fall.

Grüße von Brutus!

Dennis(R)

12.10.2017, 09:56
(editiert von Dennis, 12.10.2017, 10:10)

@ Brutus
 

Glaube

Hallo zusammen,
und Dank für sehr aufschlussreiche Beantwortung , ich stimme mit der Aussage überein dass das Dilemma begann als das Böse einzug erhielt. Ich selbst wenn ich in der Bibel lese , und mich weiterführen lasse von dem was ich gelesen hab , kann Mehrheitlich auch nur gutes , ableiten . Für mich ist es interessant , meine christliche Herausforderung !!, ganz im Sinne des Kreuztodes und der daraus resultierenden Wandlung , Dinge bis ins gute zu Wandeln ! Dass !!! ist für mich das höchste Gut , welches ich IHM darbringe ! Und deshalb erkenne ich auch keinen strafenden Gott , allein wegen dem Geschenk der Wandlung !

Da ich hier das Gefühl hatte letzte Zeit , ohne dabei zu Nahe treten zu wollen , das ich als nicht ganz Bibelfester "Zungenredner" auftrete , mehr oder weniger, habe ich in mich gehört , und reflektiert , was ich bisher in meinem Leben so tat , und mich selbst nochmal überprüft ... DANKE

Dennis

Ps: Ob ich nun Bibelfest bin , mag dahingestellt sein , jedoch hab ich Liebe !
welche ich zu Wandeln suche . In möglichst allem was ich tue. Für mich ist das ein dynamischer Prozess der sich am Bedarf einer Bedürftigkeit anpasst und orientiert. Ich erkenne auch keine Blasphemie wenn ich situativ gutes tu !

KimS(R)

12.10.2017, 13:11

@ Dennis
 

Glaube

So profan es klingt:
Gott möchte nur unser reines Herz (und Glauben) sehen.

Wie Jesus schon über die Kinder sagte: lasst die Kinder zu mir kommen!
Einfach denkende Kinder sind ihm viel lieber als mit dem Kopf kompliziert denkende Erwachsene, die verlernt haben, mit dem Herzen zu denken.

Dennis(R)

12.10.2017, 13:58

@ KimS
 

Glaube

Hallo KimS,
» So profan es klingt:
» Gott möchte nur unser reines Herz (und Glauben) sehen.
»
» Wie Jesus schon über die Kinder sagte: lasst die Kinder zu mir kommen!
» Einfach denkende Kinder sind ihm viel lieber als mit dem Kopf kompliziert
» denkende Erwachsene, die verlernt haben, mit dem Herzen zu denken.
Auch Dir gilt hier mein ganz besonderer Dank !!! für das was Du weiter Oben aufgeführt hast , und für den Vergleich mit dem einfach "Kindlichen", nämlich mit dem Herzen zu erfassen ...

Gott liebt sogar die Sünder , die die von Ihm abgefallen sind !!!!!
Und damit kann man meiner Meinung und Erfahrung JEDEM eine neue Chance bieten, wenn man über den Willen selbst verfügt dieses so tun zu wollen.
Dennis

kyrn(R)

12.10.2017, 14:31

@ KimS
 

Glaube

» So profan es klingt:
» Gott möchte nur unser reines Herz (und Glauben) sehen.
»
» Wie Jesus schon über die Kinder sagte: lasst die Kinder zu mir kommen!
» Einfach denkende Kinder sind ihm viel lieber als mit dem Kopf kompliziert
» denkende Erwachsene, die verlernt haben, mit dem Herzen zu denken.


S E H R-G U T!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Zitrone(R)

E-Mail

12.10.2017, 16:28

@ KimS
 

Glaube

» Einfach denkende Kinder sind ihm viel lieber als mit dem Kopf kompliziert
» denkende Erwachsene, die verlernt haben, mit dem Herzen zu denken.


Es ist ein SOWOHL als AUCH, es werden immer wieder Gegensätze formuliert....Nein, beides gehört zusammen..Gott gab dem Menschen auch einen Verstand....zumindest den meisten....

z

18355 Postings in 2187 Threads, 297 registrierte User, 70 User online (1 reg., 69 Gste)
Prophezeiungsforum (aktuelles Weltgeschehen im Licht der Bibel) | Kontakt
RSS Feed
Amazon-Link (Test) _____________ powered by my little forum