Prophezeiungsforum (aktuelles Weltgeschehen im Licht der Bibel)



Forums-Ausgangsseite

Kontakt/Impressum

Bücher zum Forum:
Tribun - Leo DeGard - Torsten Mann - Stephan Berndt - über Irlmaier
- (Ruben Stein)

Linkliste - Amazon

log in | registrieren





Kokoschinsky(R)

E-Mail

NRW,
15.12.2017, 23:23
(editiert von Kokoschinsky, 16.12.2017, 00:39)
 

Parusia, Parusia (Biblische Prophezeiungen / Zusammenh�nge)

Nehmen wir Nostradamus, den man hier wohl dermaßen durchgekaut hat, daß dieser Brei für die meisten auf gedämpftes Interesse stößt.
Vielleicht ist man bis dato zu systematisch und logisch heran gegangen und hätte nach Goethe, die Klärung allein durch Seelenkräfte, wie Inspiration oder Eingebung erhoffen sollen.

Es ist bereits beschrieben worden, daß die Prophezeiungen des Nostr. sich mit der biblischen Prophetie decken. Während die Bibel den großen Bogen schlägt, geht Nostr. ins Detail. Was sagt nun Nostr. über den Christus bzw. seine Wiederkunft?

V/76
"Er wird ganz nach oben gelangen, weit über alle Güter (der Welt) hinaus bis zur Rechten..."

Es ist ganz offensichtlich, daß Nostr. eine Person mit Jesus Christus gleichsetzt, was wohl auf alle Christen irritierend oder blasphemisch wirkt, schließlich muß Christus von Oben kommen und sich nicht mühsam durch Irrungen und Wirrungen zur Wahrheit durchschlagen. Aber schauen wir in die Offenbarung des Johannes....

Offb 12.5
"Und sie gebar einen Sohn, ein Knäblein, der ALLE Heiden sollte weiden mit eisernem Stabe. Und ihr Kind war entrückt zu Gott und seinem Stuhl ..."
- Die biblische Analogie zu Nostr.!

Hier ist bereits angedeutet, was Nostr. in einigen Vierzeilern ausdrückt: das Kommen eines Weltenherrschers (Chyren) und wenn der Auserwählte innerweltlich entrückt wird, wie oben angeführt, warum glaubt der gewöhnliche Christ seiner naiven Vorstellung, daß er dem Irdischen durch physische Himmelfahrt entrücken kann?

Laut CRED, Center for Research on Epidemiology of Disaster - hat die Häufung von Erdbeben, Naturkatastrophen und anderen Unglücken sich in den letzten Jahren exponentiell in einer steilen Kurve nach oben entwickelt.
Gemäß Bezeugung Jesu sind Naturkatastrophen unvermeidliche Zeichen vor Seiner Ankunft und nachdem das letzte Gericht. Und auch dazu schreibt Nostr., aber später..

Goran(R)

16.12.2017, 00:06

@ Kokoschinsky
 

Parusia, Parusia

» Nehmen wir Nostradamus, den man hier wohl dermaßen durchgekaut hat, daß
» dieser Brei für die meisten auf gedämpftes Interesse stößt.
» Vielleicht ist man bis dato zu systematisch und logisch heran gegangen und
» hätte nach Goethe, die Klärung allein durch Seelenkräfte, wie
» Inspiration oder Eingebung erhoffen sollen.
»
» Es ist bereits beschrieben worden, daß die Prophezeiungen des Nostr. sich
» mit der biblischen Prophetie decken. Während die Bibel den großen Bogen
» schlägt, geht Nostr. ins Detail. Was sagt nun Nostr. über den Christus
» bzw. seine Wiederkunft?
»
» V/76
» "Er wird ganz nach oben gelangen, weit über alle Güter (der Welt) hinaus
» bis zur Rechten..."
»
» Es ist ganz offensichtlich, daß Nostr. eine Person mit Jesus Christus
» gleichsetzt, was wohl auf alle Christen irritierend oder blasphemisch
» wirkt, schließlich muß Christus von Oben kommen und sich nicht mühsam
» durch Irrungen und Wirrungen zur Wahrheit durchschlagen. Aber schauen wir
» in die Offenbarung des Johannes....
»
» Offb 12.5
» "Und sie gebar einen Sohn, ein Knäblein, der ALLE Heiden sollte weiden
» mit eisernem Stabe. Und ihr Kind war entrückt zu Gott und seinem Stuhl
» ..."
» - Die biblische Analogie zu Nostr.!
»
» Hier ist bereits angedeutet, was Nostr. in einigen Vierzeilern ausdrückt:
» das Kommen eines Weltenherrschers (Chyren) und wenn der Auserwählte
» innerweltlich entrückt wird, warum glaubt der gewöhnliche Christ seiner
» naiven Vorstellung, daß er dem Irdischen durch physische Himmelfahrt
» entrücken kann?
»
» Laut CRED, Center for Research on Epidemiology of Disaster - hat die
» Häufung von Erdbeben, Naturkatastrophen und anderen Unglücken sich in
» den letzten Jahren exponentiell in einer steilen Kurve nach oben
» entwickelt.
» Laut Bezeugung Jesu sind Naturkatastrophen unvermeidliche Zeichen vor
» Seiner Ankunft und nachdem das letzte Gericht. Und auch dazu schreibt
» Nostr., aber später...


Servus

Ja stimmt aber das dauert noch 50 bis 70 Jahren bis Sohn Gottes auf den Wolken kommt.
Und muss du wissen wenn der Schöpfer den Zeit nicht gekürzt hätte ,hätte kein Fleisch überlebt.
Gott hat alles in 100 Jahre rein getan .

In Jahr 2018 wird es viele Erdbeben geben ,jedoch ist das kein Zeichen das Sohn Gottes kommt .

Das ist der Zeit Alter wo alles geschieht .

Da haben wir noch sehr lange .

Mfg

Goran

Brutus(R)

16.12.2017, 06:42

@ Kokoschinsky
 

Parusia, Parusia

» Nehmen wir Nostradamus, den man hier wohl dermaßen durchgekaut hat, daß
» dieser Brei für die meisten auf gedämpftes Interesse stößt.

Das ist zweifellos richtig. Es ist halt auch nicht mehr als ein nutzloser Brei einer Kreatur, die sich selbst als das Maß der Dinge sah. Zweifellos sehr intelligent, aber auch nur einer, der zahlreiche Mitmenschen nur verarscht hat. Forget it!

Grüße von Brutus!

Zitrone(R)

E-Mail

16.12.2017, 09:53
(editiert von Zitrone, 16.12.2017, 10:11)

@ Brutus
 

Parusia, Parusia

» » Nehmen wir Nostradamus, den man hier wohl dermaßen durchgekaut hat,
» daß
» » dieser Brei für die meisten auf gedämpftes Interesse stößt.
»
» Das ist zweifellos richtig. Es ist halt auch nicht mehr als ein nutzloser
» Brei einer Kreatur, die sich selbst als das Maß der Dinge sah. Zweifellos
» sehr intelligent, aber auch nur einer, der zahlreiche Mitmenschen nur
» verarscht hat. Forget it!
»
» Grüße von Brutus!


Hallo Brutus,

hinsichtlich der esoterischen Durchseuchung stimme ich dir zu; insbesondere greifen diese Vertreter immer wieder auf fernöstliche Religions-Systeme zurück.

Bei Nostradamus bin ich etwas zurückhaltender......glaube auch nicht, dass er verarschen wollte...er war ein Eingeweihter der jüdischen Kabbala...konvertierter zum Katholizismus.....wahrscheinlich aus Sicherheitsgründen......in seinen Vierzeilern sind math. Strukturen zu finden, die mir zumindest eine Information hinter der Textaussage sichtbar machen. Dennoch halte ich es für Zeitverschwendung, wenn man diesen Schlüssel nicht knackt, sich mit seinen Textaussagen zu beschäftigen, weil es in die Irre führt. Hier stellt sich die Frage des Adressaten...

Gruss
z

Zitrone(R)

E-Mail

16.12.2017, 11:51

@ Kokoschinsky
 

Parusia, Parusia

Dass die ersten Christen Naherwartung hatten, trifft auf einige zu, kann man von der Bibel her nicht begründen. Jesus hatte ihnen aufgetragen, das Evangelium bis an das Ende der Erde zu tragen. Sicher waren sie nicht so unrealistisch zu meinen, das würde in wenigen Jahren geschehen sein.......außerdem sprach er davon, er sei gekommen, das Gesetz und die Propheten zu erfüllen. Jene Propheten sprachen davon , dass die Juden unter Gericht kommen, die Opfer aufhören, sie unter alle Völker zerstreut würden, der Tempel zerstört würde und er verworfen würde etc...und am Ende Gott sie wieder sammelt und eine Rückführung in ihr Land stattfindet, dann wird Jerusalem zum Laststein für alle Völker...kann man täglich in den Nachrichten sehen....und hat sich genau so erfüllt.

Auch Petrus nimmt Bezug auf die Propheten des alten Testamentes und mahnt:

2.Petrus 1
19Und wir haben desto fester das prophetische Wort, und ihr tut wohl, daß ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint in einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen.

Mancher meint er hätte Erkenntnis, dabei hat er nur Kenntnis.....

z

Kokoschinsky(R)

E-Mail

NRW,
06.01.2018, 01:15

@ Zitrone
 

Parusia, Parusia

Das Haus mit dem schwarzen Rauch.

Ich weiß wirklich nicht , wie ich beginnen soll, die Materie scheint abweisend zu sein. Aber es ist doch meine Geschichte und ich finde keine Worte... Ich greife nach Synonymen, feile und biege spröde Worte in Form, ich kämpfe mit Vokabeln, mit Fällen. Der Genitiv oder doch der Dativ?

Es gab mal eine Zeit, da war alles anders, die Gedanken flogen mir zu, ich brauchte nicht mal zu denken, es war mir, als dächte etwas für mich, durch mich. Ich begann irgendein Satz, wußte nicht wo's hingeht und ohne mein Zutun breitete und entwickelte sich ein Wortsinn,, der frisch und neu in knalliger Metaphorik glânzte.

Die Zeit ist ramm vorbei und die Dunkelheit hat sich in mir ausgebreitet. In mir ist eine Stockdunkelheit, durch die ich schreien könnt und ich fühl mich abgesondert vom Leben. Aber sollte mich das überraschen? War es nicht damals die Verheißung Gottes, die mir gleichzeitig meine Höhepunkte UND Niederlagen offenbarte und darüber hinaus ein wildes Endzeitszenario darbot, in dem Deutschland mit einer übergroßen Segnung überschüttet werden sollte? Heißt es nicht, die Welt wartet auf die Kinder Gottes? Und ich würde so gerne beten, daß er doch endlich kâme, wenn ich  nicht wüßte, daß alle meine Gebete auf Beton prallen...

Warum schreib ich dann, wenn es mir so schrecklich schwer fällt.  Warum tu ich mir das an... weil es mir ein Bedürfnis ist, eine innere Notwendigkeit...

Ich werd's weiterführen...

Kokoschinsky(R)

E-Mail

NRW,
09.01.2018, 20:24

@ Kokoschinsky
 

Parusia, Parusia

"Deutschland wird untergehen."  Der Ausspruch der Antje Sophia ist nicht so neu und bereits vor 500 Jahren von M. Luther geäußert worden. Die wenigsten kennen Luther als Prophet, ein Prophet, der vergeblich gegen die Unmoral seiner Zeit predigte und es letztlich nicht schaffte, die Herzen seiner Zeitgenossen zu reformieren.
Ich hab hier eine interessante Aussage, die gerade heute sich zu erfüllen scheint:

"In summa sag ich also: Dieweil es das Volk so arg machet, wird ein Fürst eine TORHEIT tun. wird ein Unglück anrichten, darüber werden wir alle mitgehen müssen und dieweil wir je nicht hören wöllen, uns auch aus Gottes Wort und Drohung nicht bessern wöllen, darum wird endlich Strafe kommen müssen."   M. Luther  

So wird es nach Luther sinnvoller sein, bei den zu erwartenden Strömen von Blut, zuvor an Buße tun zu denken, als den  Kauf von Gummistiefeln in Erwägung zu ziehn -

Ich erwähne Antje Sophia,  ihre besondere Beziehung zur  "geistigen Welt" und auch wenn ich mich von ihr ins vage gesetzt fühle und sie immer wieder eine Erwartung aufbaut, die sie,  zumindest in mir,  nicht erfüllen kann, so haben mich doch einige Sätze von ihr aufhorchen lassen. Und darin greift sie wahrhaft vor in die Zukunft. Sie erzählt, daß zwei Personen, bei denen sie sich aufhielt, später ihr Haus verkaufen mußten, eine dritte Person erkrankte. Alles geschah, ohne daß sie es wollte . Nun, ich hätte es überhören oder glauben können, daß sie Muster erkennt, die ihrer selektiven Weltanschauung entsprechen, wenn nicht...

...wenn ich es nicht ebenfalls erlebe, nur in weitaus größerem Maß. Was ist aber daran Zukunft? 

Der Gott der Bibel wurde erlebt als ein Gott der Gegensätze. Der Alttestamentarische, der eine unerhörte Grausamkeit vorführte und weder Frauen noch Kleinkinder schonte. Dann Jesus Christus, der den Gegenpol auslotet und in Güte, Vergebung und Liebe ins Extreme geht und zu guter letzt, kaum daß man sich Jesus Christus als einzige Kompetenz auserkoren hat und den alten Gott als überholt ansieht, so er sich doch hoffentlich durch die Person Jesu beruhigt zu haben scheint, schieben sich in der Offenbarung, wie dreuende Wolken, der Olymp der Racheengel und Menschenwürger ins Wahrscheinliche, rachsüchtig und gewalttätig und allein auf Töten und Quälen aus.
Zorn oder Liebe... heiß oder kalt.

Offenbarung 3:15-19
"Ich kenne deine Werke, dass du weder kalt noch heiß bist. Ach, dass du kalt oder heiß wärest! Also, weil du lau bist und weder heiß noch kalt, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde."

Fortsetzung folgt...

LaMargarita(R)

Österreich,
09.01.2018, 20:37

@ Kokoschinsky
 

Parusia, Parusia

» Der Gott der Bibel wurde erlebt als ein Gott der Gegensätze. Der
» Alttestamentarische, der eine unerhörte Grausamkeit vorführte und weder
» Frauen noch Kleinkinder schonte. Dann Jesus Christus, der den Gegenpol
» auslotet und in Güte, Vergebung und Liebe ins Extreme geht und zu guter
» letzt, kaum daß man sich Jesus Christus als einzige Kompetenz auserkoren
» hat und den alten Gott als überholt ansieht, so er sich doch hoffentlich
» durch die Person Jesu beruhigt zu haben scheint, schieben sich in der
» Offenbarung, wie dreuende Wolken, der Olymp der Racheengel und
» Menschenwürger ins Wahrscheinliche, rachsüchtig und gewalttätig und
» allein auf Töten und Quälen aus.
» Zorn oder Liebe... heiß oder kalt.


Der Gott des alten Testaments ist genau der gleiche wie im neuen.
ER ist, war und wird immer sein....Gott ist Gott....immer gleich!

Wenn du aus dem alten Testament nur herausliest, dass Gott ein rachsüchtiger, brutaler und "kalter" Gott ist, dann hast du vom alten Testament GAR NICHTS begriffen- ja, du hast Gott nicht begriffen und erkannt....

Und Jesus als den "Kuscheltiger" hinzustellen:
Dann hast du leider auch weder das neue Testament verstanden, noch Jesus begriffen und erkannt!

Schade, wirklich schade für dich - aber bitte halte dich hier mit solchen Äußerungen doch zurück, das wär nett....

Soli Deo Gloria
Margit

Kokoschinsky(R)

E-Mail

NRW,
09.01.2018, 20:51

@ LaMargarita
 

Parusia, Parusia

Schade für Dich! Schade, daß Deine persönliche Antipathie Dich zu einer vorschnellen Antwort verleitet hat, Der Gott des alten und neuen Testaments ist natürlich gleich. Ich will meine persönlichen Erlebnisse mit Gott schildern und es wäre schon angebracht zuerst mal abzuwarten worauf ich hinaus will.
Vielleicht hilft dir das, deine Meinung zu überdenken:

https://www.youtube.com/watch?v=ZsubfCFJkKE&feature=share

Silberschwinge(R)

Rhein-Main,
09.01.2018, 20:45

@ Kokoschinsky
 

Parusia, Parusia

Da muss ich LaMagarita beipflichten Kokoschinsky.

Zwar weiß ich jetzt auswendig nicht die Stelle, aber soweit mir geläufig hat Gott die Sinflut bereut, als er sah was damit angerichtet wurde. Hat er nicht selber gesagt, dass sowas nicht mehr vorkäme, dass niemals mehr eines seiner eigenen Geschöpfe mehr sterben soll durch seine eigene Hand??

Gruß Silberschwinge

19356 Postings in 2239 Threads, 314 registrierte User, 55 User online (2 reg., 53 Gste)
Prophezeiungsforum (aktuelles Weltgeschehen im Licht der Bibel) | Kontakt
RSS Feed
Amazon-Link (Test) _____________ powered by my little forum