Prophezeiungsforum (aktuelles Weltgeschehen im Licht der Bibel)



Forums-Ausgangsseite

Kontakt/Impressum

Bücher zum Forum:
Tribun - Leo DeGard - Torsten Mann - Stephan Berndt - über Irlmaier
- (Ruben Stein)

Linkliste - Amazon

log in | registrieren





Conner(R)

23.12.2014, 10:50
 

Neuer Termin September / Oktober 2015 (sonstige Themen)

Servus Gemeinde,

normalerweise lehne Datumsangaben aus den bekannten Gründen ab.

Aber der hier scheint schon in der Vergangenheit richtig gelegen zu haben. Außerdem war er von 2000 – 2006 im Gefängnis un den USA, weil er den Sourcecode seines Programmes nicht herausrücken wollte. Auf Youtube findet ihr mehr von ihm.

http://armstrongeconomics.com/

Sein Film kommt jetzt in Bälde heraus.

https://www.youtube.com/watch?v=yRLA05MFMYY

Nun sagt er für den September / Oktober den Crash voraus.

Sollte man beobachten.

Gruß

Conner

Gilgamesch(R)

24.12.2014, 00:21

@ Conner
 

Neuer Termin September / Oktober 2015

Hab schon einiges über ihn gelesen. Mal sehen, ob er recht hat.

Zum Thame kann ich nur meine Vision, die ich im Zug S8 letztens hatte. Ich habe normalerweise nie Visionen, eher Träume. Aber ich will das mal hier festhalten, damit falls es doch wahr werden sollte, ich dann damit angeben kann :-p

In dieser kurzen Vision hatte ich eine junge Frau gesehen, die mir gesagt hatte, dass 2015 Detroit pleite gehen wird. Damit war wohl eher gemeint, dass es ein Startschuss wäre, denn Detroit ist ja schon pleite. Kann sein, dass dieses Event eine Kettenreaktion auslöst.

lg

Rubenstein(R)

06.02.2015, 11:13

@ Gilgamesch
 

Neuer Termin September / Oktober 2015

Hallo zusammen,

beim Studium des nachfolgenden Artikels von Marc Friedrich und Matthias Weik (erschienen vor drei Tagen) konnte ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass wir uns einer neuen Etappe im Irlmaier-Fahrplan nähern:

http://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtsc...ck-2015-der-sturm-bricht-los_H1790993858_77089/

Nachdem sich Etappe 4 im Irlmaier-Fahrplan („Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land“) durch die Flutung des deutschen Arbeitsmarktes via ungezügeltem Zustrom von „Facharbeitern“ vor unser aller Augen vollzieht, erhebt sich die Frage, wann wir mit den Etappen 5 („Es herrscht eine große Inflation. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert“) und 6 („Bald darauf folgt die Revolution“) rechnen können.

Verschiedene Medien haben den obigen Artikel übernommen – unter anderem mmnews:

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/35808-ausblick-2015-der-sturm-bricht-los

In diesem Zusammenhang ist die Leserzuschrift #6 von 6:23 Uhr interessant: Der Schreiber ist nach eigenen Angaben in der Politik tätig (die Tippfehler lasse ich stehen):

„Nach einer Gestrigen Konferenz, möchte ich den hier interessierten Leser/innen sagen, dass der Leit(d)zins der Fed in 2015 angehoben wird, es hiess Gestern im Herbst soll dies geschehen.“

Und weiter: „Anso, bereiten sie sich auf sehr harte Einschnitte und vermehrte Regulierungen im Geldverkehr und Immobiliensektor vor. Im letzten Jahr berichtete ich schon, dass die Abgaben, Gebühren und Steuern derart anstiegen werden ab 2015, dass die Leute wirklich verbittert reagieren, man rechnet damit, das dies zu noch mehr Bürgerunzufriedenheit führt, und wird dementsprechend von hoher Seite her Maßnahmen ergreifen.“

Soweit die Auszüge aus der Leserzuschrift.

Ob die FED wirklich so offenherzig ist und der Bundesregierung den Zeitpunkt einer möglichen Zinserhöhung mitteilt, erscheint zumindest zweifelhaft. Fakt ist allerdings, dass ein weiterer Anstieg von „Abgaben, Gebühren und Steuern“ zu einem deutlichen Anstieg der Bürgerunzufriedenheit führen würde.

Gruß,
R.

Rubenstein(R)

11.02.2015, 11:17

@ Rubenstein
 

Der "strenge Herrscher"

Hallo zusammen,

ich möchte noch mal auf das Thema „strenger Herrscher“ zurückkommen.

In meiner Familie, die zum Teil sehr prophezeiungsaffin ist, macht die Prophezeiung vom „strengen Herrscher“ schon seit Jahrzehnten die Runde. „Tanz und Lustbarkeit (Vergnügungen aller Art) wird er verbieten“, heißt es da. Was das konkret heißt, wissen wir nicht. Wir können nur spekulieren. Clubs, die nachts geöffnet haben und die Jugendlichen am Sonntagmorgen darin hindern, in die Messe zu gehen, weil sie dann noch im Bett liegen, wird es wahrscheinlich nicht mehr geben, aber sobald eine gewisse Stabilisierung der Gesamtsituation eingetreten ist, werden die Jugendlichen am Sonntagnachmittag bestimmt wieder ein Tanzlokal aufsuchen dürfen.

Offen ist natürlich, ob es sich beim „strengen Herrscher“ und dem „großen Monarchen“ um ein und dieselbe Person handelt, oder ob es zwei verschiedene Personen sind.

Diese Überlegung ist schon deshalb wichtig, weil ein „strenger Herrscher“ im schlimmsten Falle auch ein Kalif oder Sultan sein kann, ein „großer Monarch“ aber eine typisch abendländische Erscheinung, die die bewährten römisch-katholischen Werte wiederbeleben wird.

In diesem Forum schrieb ich am 08.09.2012 um 18:24 Uhr:

http://www.prophezeiungsforum.de/forum/mix_entry.p...ll&order=last_answer&descasc=DESC#p4197

„Meine Hellseherin sieht ebenfalls keine vollständige Vertreibung der Muslime. Sie sagte allerdings, dass in Deutschland im Jahre 2017 ein sehr strenger Herrscher regieren werde, der sehr viele Muslime aus Deutschland abschieben werde.“

Wenn sie mit dieser Vision Recht hätte, dann kann der „strenge Herrscher“ schon mal kein Kalif oder Sultan sein, sondern eher jemand, der abendländisch-humanistisch geprägt ist. Und zu einem von echtem Humanismus geprägten Herrscher würde es auch gehören, dass er nicht nach Ethnien urteilt, sondern nach Werten. Hunderte, wenn nicht gar Tausende von integrierten Türken werden sich auch weiterhin in seinem Herrschaftsgebiet aufhalten dürfen, allerdings würde er vermutlich drei Bedingungen stellen: 1. Deutsche Staatsbürgerschaft, 2. Römisch-katholisches Glaubensbekenntnis und 3. Annahme eines deutschen Namens. Ich glaube nicht, dass das groß Probleme aufwerfen wird, da es im Zuge der Neuordnung aus dem Chaos vielen Türken egal sein wird, vor wem sie dann das Knie beugen: vor dem neuen deutschen Herrscher oder vor Erdogan – falls es den dann noch gibt.

Was die hartgeld.com Seite betrifft – ich kannte sie bis vor kurzem gar nicht, sondern bin erst durch Praktikers Verlinkung auf diese gestoßen – komme ich zu dem Ergebnis, dass das wohl eine Kabarettseite ist. „Verborgene Eliten“, die es zweifellos gibt, würden sich niemals mit jemanden zusammensetzen, der Videos ins Netz stellt, in denen er nuschelnde Vorträge vor einem virtuellen Publikum hält:

https://www.youtube.com/watch?v=6geOjowhyd4

Was allerdings nichts an der Tatsache ändert, dass das Papiergeldsystem eines Tages zwingend kollabieren wird – nur den Tag kennen wir nicht.

Ich habe meine Seherin gestern nochmals mit ihrer zweieinhalb Jahre alten Voraussage konfrontiert, dass in Deutschland im Jahre 2017 ein „strenger Herrscher“ regieren werde. (Extrem unwahrscheinlich ist das schließlich nicht, denn wenn es im Herbst 2015 tatsächlich einen Crash gibt, würde es in der Folge auch bei etlichen Banken krachen. Sollten auch diesmal die Steuerzahler für das ungezügelte Treiben anderer zur Kasse gebeten werden, wären große Unruhen die zwangsläufige Folge. Sollten die Regierungen aber nichts tun, weil sie keinerlei Spielraum mehr haben, würden die Banken wie Dominosteine eine nach der anderen kollabieren. Ein wahres Horrorszenario wäre die Folge. 2016 wäre dann das Jahr des Hungerkrieges mit einer deutlichen Reduktion der Bevölkerung. Aus diesem Chaos würde ein neuer Herrscher erstehen, der dann in 2017 tatsächlich den Versuch unternehmen könnte, die Ordnung wieder herzustellen.)

Meine Seherin ist es offenbar leid, mir konkrete Jahreszahlen zu nennen. Vielleicht deshalb, weil sie ihre Visionen ohne Jahreszahlen erhält. Vielleicht deshalb, weil ich sie mit meiner Fragerei verunsichert habe.

Die einzige Antwort, die sie mir gab, ist die folgende: „Zuerst krachen die Banken, dann kommt der Hunger, dann kommt der Krieg.“

Gruß,
R.

Taurec

12.02.2015, 13:03

@ Rubenstein
 

Der "strenge Herrscher"

Hallo, Rubenstein!

» „Meine Hellseherin sieht ebenfalls keine vollständige Vertreibung der
» Muslime. Sie sagte allerdings, dass in Deutschland im Jahre 2017 ein sehr
» strenger Herrscher regieren werde, der sehr viele Muslime aus Deutschland
» abschieben werde.“

» Ich habe meine Seherin gestern nochmals mit ihrer zweieinhalb Jahre alten
» Voraussage konfrontiert, dass in Deutschland im Jahre 2017 ein „strenger
» Herrscher“ regieren werde.

» Meine Seherin ist es offenbar leid, mir konkrete Jahreszahlen zu nennen.
» Vielleicht deshalb, weil sie ihre Visionen ohne Jahreszahlen erhält.
» Vielleicht deshalb, weil ich sie mit meiner Fragerei verunsichert habe.
»
» Die einzige Antwort, die sie mir gab, ist die folgende: „Zuerst krachen
» die Banken, dann kommt der Hunger, dann kommt der Krieg.“

Da es sich dabei um Prophezeiungen handelt, die ihrerseits bereits Schlußfolgerungen aus den Schauungen sind, die sie erhalten hat, wäre es sehr hilfreich, zu erfahren, was sie konkret gesehen hat, also eine Beschreibung der Wahrnehmung, der Szenen und Bilder der Vision und was darin geschah.
Daraus ließe sich womöglich leichter schlußfolgern, was geschehen soll, denn die Aussagen der Seherin sind wahrscheinlich von ihrer Einstellung und ihren Wünschen verzerrt.

Hat sie Dir gegenüber die Visionen beschrieben oder könntest Du sie danach fragen?

Gruß
Taurec

Rubenstein(R)

13.02.2015, 12:00

@ Taurec
 

Der "strenge Herrscher"

Hallo Taurec,

mit der Fokussierung ausschließlich auf die konkrete Schau liegt man auf jeden Fall richtig.

Das beweist schon das umfangreiche Material, das uns von und über Alois Irlmaier vorliegt:

http://www.schauungen.de/wiki/index.php?title=Alois_Irlmaier

Ich habe keinen Zweifel, dass die Dinge genau so ablaufen werden, wie von ihm geschaut. Nur da, wo er sich einmal selbst aufgrund eigener Berechnungen auf ein bestimmtes Jahr (1950) festgelegt hatte, lag er falsch. Nicht mit der Schau, sondern mit seiner Berechnung.

Meine Seherin geht jetzt bis einschließlich der ersten Märzwoche in Urlaub. Wenn wir Glück haben, werde ich anschließend ihre Schau (und zwar ausschließlich die Schau!) hier präsentieren.

Und ganz nebenbei: Den Text des o. g. Links sollte sich wirklich jeder ausdrucken (ca. 36 Seiten). Es lohnt sich – allein schon deshalb, weil die wenigen Überlebensgebiete in Deutschland ganz präzise geschildert sind. Denn nördlich der Donau sind die Chancen praktisch Null.

Gruß,
R.

Rubenstein(R)

18.02.2015, 14:16

@ Rubenstein
 

Der "strenge Herrscher" - Ergänzung

Hallo zusammen,

wie gesagt, ich hoffe, die einzelnen Schauungen meiner Seherin nach der ersten Märzwoche hier ins Forum zu stellen.

Bis es soweit ist, können wir uns aber darüber Gedanken machen, wie sich die zum Teil sehr klaren Bilder Alois Irlmaiers (die sich im Grobrelief auch mit den Schauungen meiner Seherin decken) am Zeitstrahl ausnehmen KÖNNTEN:

Wir reden ganz grob von drei noch ausstehenden Etappen im Irlmaier-Fahrplan: 1. Hyperinflation, 2. Revolution, 3. Russenangriff. In den Worten meiner Seherin heißt das: „Zuerst krachen die Banken, dann kommt der Hunger, dann kommt der Krieg.“

Bei irgendeinem Jahr muss man ja anfangen, und da ich und viele andere auch das Gefühl haben, dass sich die Dinge langsam zuspitzen, fange ich mit dem Jahr 2016 an.

2016
Im November wählen die USA einen neuen Präsidenten. Vieles spricht für den Republikaner John Boehner.
Die Inflation beginnt schleichend und geht dann allmählich in leichten Galopp über.
Der Euro hält sich noch bis zum Jahreswechsel 2016/2017.

2017
Tausende Terroristen, die als Asylbewerber nach Europa gekommen sind, geben ihr Schläferdasein auf und veranstalten Großterror. Europa erlebt bürgerkriegsähnliche Unruhen.

2018
In Russland gibt es einen Umsturz. Das Militär übernimmt die Macht.

2019
Weltweiter Systemcrash. Hyperinflation. Hungersnot.
Russland, Indien und China stehen dann aber relativ gut da, weil sie durch gigantische Goldvorräte vorgesorgt haben.
Revolution in Italien: Die Geistlichen werden verfolgt. Der Papst flieht ins Exil.
Revolution in Frankreich: Paris wird von den eigenen Leuten angezündet. Die Revolution rafft zwei Drittel der Franzosen dahin.
Revolution und Hungersnot führen in Deutschland zur Machübernahme des sog. „Bauernkaisers“. Dies scheint der „strenge Herrscher“ zu sein, weil er mit äußerst harten Bandagen aufräumt, also im Grunde schon mal die Drecksarbeit für den späteren „großen Monarchen“ macht.
Neuer Nahostkrieg. Die USA fallen in die Ölgebiete ein.

2020
Manhattan wird durch mehrere kleinere Atomsprengköpfe vollkommen zerstört – eine Folge dessen, „was die Amerikaner den Arabern angetan haben.“
Ermordung von drei „Hochgestellten“.
Nach dem Mord am dritten Hochgestellten – wahrscheinlich im Hochsommer – überfallen die Russen Deutschland, werden aber am Rhein gestoppt. Viele Seher sagen, dass dieser Krieg relativ kurz sein soll, maximal drei Monate.
Noch während des Krieges wirft eine Kriegspartei eine Bombe von gewaltiger Sprengkraft in die Nordsee. London versinkt im Meer. Die Küstenregion der Nordsee wird von Wassermassen überschwemmt, die bis nach Berlin reichen sollen.
Tausende in irgendeinem arabischen Land stationierte amerikanische Drohnen ziehen einen „gelben Strich“ von Prag bis nach Stettin, um die Russen vom Nachschub abzuschneiden. Gemäß Irlmaier werfen die Drohnen kleine schwarze Kästchen ab, aus denen beim Aufprall gelbgrüner Rauch aufsteigt. Auf diesem gelben Streifen gibt’s keinerlei Leben mehr. Die Russen werden besiegt. Die letzte große Panzerschlacht soll bei Köln stattfinden.
Spätherbst: 72-stündige Finsternis. Dieses Ereignis wurde von rund fünfzig Sehern angekündigt. Mögliche Ursache: Die Erde zieht durch eine tödliche kosmische Staubwolke.
Nicht jeder hat ein Haus oder eine Wohnung, die man 72 Stunden lang hermetisch abdichten kann. Die Folge: Zwei Drittel der Menschheit sind tot.

2021
Krönung des römischen Kaisers („der große Monarch“)
Die Überlebenden werden ein oder zwei Jahrhunderte zurückgeworfen. Eine lange Friedenszeit beginnt.

Gruß,
R.

Rubenstein(R)

19.02.2015, 13:23

@ Rubenstein
 

Und der "Großterror" scheint gar nicht mal mehr so weit weg zu sein

http://www.focus.de/politik/ausland/islamischer-st...a-mit-fluechtlingen-ueberfluten_id_4487068.html

Rubenstein(R)

10.03.2015, 11:44

@ Rubenstein
 

Update meiner Seherin

Hallo zusammen,

meine Seherin ist inzwischen aus dem Urlaub zurück. Wie versprochen, nutzte ich die Gelegenheit zur Rücksprache mit ihr.

Viel ist nicht dabei herausgekommen. Aber trotz der mageren Ausbeute, will ich dem Forum ihre Aussagen nicht vorenthalten.

Das grobe Ablaufschema ist dem Forum bereits bekannt: „Zuerst krachen die Banken, dann kommt der Hunger, dann kommt der Krieg.“

Was den ersten Punkt betrifft, fragte ich sie nach dem Schicksal des Euro. Meiner eigenen Einschätzung eines relativ zeitnahen Ablebens widersprach sie: „Den Euro wird es noch lange geben.“ (Aufgrund Draghis Flutung der Märkte mit frischem Geld, wird der Euro aber logischerweise zunehmend entwertet. Und dies heißt dann nichts anderes als Inflation. Damit wären wir bei Etappe 5 des Irlmaier-Fahrplans, „Es herrscht eine große Inflation. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert“).

Etappe 6 heißt bei Irlmaier: „Bald darauf folgt die Revolution.“ Dies kann m.E. nur die Folge dessen sein, was meine Seherin als „Hungerkrieg“ bezeichnete. Ich fragte sie, wie lange der Hungerkrieg in Deutschland dauern werde. Sie sagte: „Mindestens ein Jahr.“ Und auf diese Zeit bezogen, hat sie auch die schrecklichsten Visionen (Zwei hab ich hier schon erwähnt): „Eine Überlebenschance hat nur, wer sich einer Gruppe anschließt“, fuhr sie fort. Ich fragte, wie sie das konkret meine. Sie erwiderte: „Wer allein auf sich gestellt ist, überlebt nicht.“ Auf meine Frage, was das für Gruppen seien, sagte sie: „Nazis, Satanisten, Moslems … Es sind sehr viele. Es wird Hunderte von Gruppen geben, und alle werden nur auf der Suche nach Nahrung sein.“ (Angesichts des seitens der Politik seit Jahrzehnten forcierten Anstiegs der Artenvielfalt in Deutschland sind schlimme Exzesse wahrscheinlich).

Und dann sagte ich: „Aber nach diesem Hungerjahr wird es hoffentlich besser.“ „Wo denkst du hin“, erwiderte sie, „dann kommt der Krieg. Ein Weltkrieg.“ In diesem Zusammenhang ist eine weitere Vision von ihr interessant. Sie sah, dass bei den Kanarischen Inseln eine gewaltige Schiffsarmada vor Anker geht, inklusive zahlloser U-Boote. Zur Nationalität dieser Schiffsflotte konnte sie nichts sagen, auch nicht, ob sie gerade von Europa kommen oder in Richtung Europa unterwegs sind. Sie sagte nur, dass sie auf der Suche nach Nahrung sind und dabei die Bewohner der Kanaren in Angst und Schrecken versetzen.

Ergänzend möchte ich erwähnen, dass ich meine Seherin im Oktober 2014 gefragt habe, wann der günstigste Zeitpunkt für den Erwerb von Gold ist. Damals sagte sie: „Warte bis März, da geht es noch mal richtig runter.“ Hat sich bewahrheitet. Sie konnte mir auch ganz grob den Goldchart der nächsten Jahre beschreiben. In den Jahren 2015 und 2016 wird Gold ständig teurer. Für das Jahr 2017 sah sie interessanterweise nichts (keine Ahnung, was das bedeutet). Für die Jahre 2018 und 2019 sah sie aus heutiger Sicht unvorstellbare Höhen des Goldpreises. „Wie hoch?“, fragte ich. Da zögerte sie: „Bestimmt das 25- bis 40-fache des heutigen Preises.“ Und jetzt kommt’s: In ihrer Vision brach die Goldnotierung noch innerhalb des Jahres 2019 ab. Danach kam nichts mehr. Das könnte bedeuten, dass es dann keinerlei Währung mehr gibt, mit dem man den Goldpreis ausdrücken könnte. Das heißt, allein der Bauer entscheidet nach Gutdünken, wieviel Sack Kartoffeln er dir für eine Unze Gold gibt.

Zum Schluss fragte ich, was sie denn zum Hier und Heute sagen könnte: „Jetzt kommen erst mal die Seuchen“, sagte sie.

Gruß,
R.

Rubenstein(R)

10.03.2015, 13:45

@ Rubenstein
 

Update meiner Seherin - Ergänzung

Und hier noch ein aktueller Welt-Artikel zu einem wichtigen Thema, das ich hier auch schon mal angeschnitten habe - Die deutsche Intelligenz haut ab:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article1382...ands-Talente-verlassen-in-Scharen-das-Land.html

Es stimmt zwar, dass Deutschland Zuwanderung braucht – wenn 100 Deutsche nur 70 Kinder bekommen, und diese 70 wiederum nur 50, dann kann man sich die Folgen leicht ausmalen –, aber bei der hiesigen geringen Entlohnung bei gleichzeitig steigenden Lebenshaltungskosten kommen eben statt der heiß ersehnten Fachkräfte auch sehr viele unterdurchschnittlich Qualifizierte ins Land. Die USA hingegen ziehen die deutsche Intelligenz fast magisch an. Man entlohnt diese Menschen ihrer Qualifikation entsprechend und hält den Sozialismus, sprich: die überbordende Bürokratie, praktisch vollkommen von ihnen fern.

In diesem Zusammenhang erinnere ich mich an eine weitere Aussage meiner Seherin: „Amerika hat die weltweit höchste Intelligenz im Lande.“ Auf meinen Einwand, dass fünfzig Prozent der Amerikaner noch nicht mal in der Lage seien, ihr eigenes Land auf einer Weltkarte zu finden, sagte sie sinngemäß: Du hast überhaupt keine Ahnung. In jedem Land werden immer mal wieder außergewöhnliche Menschen geboren. Nicht nur solche mit hellseherischen Fähigkeiten, sondern auch mit extrem paranormalen. Es gibt zum Beispiel Kinder, die können nur mit ihren Gedanken ganze Autos in die Luft heben. Es gibt Menschen, die können mit ihren Gedanken Kerzen anzünden und wieder zum Erlöschen bringen. Die können Fenster öffnen und schließen. Alle diese Kinder werden, ohne dass die Öffentlichkeit jemals etwas davon erfährt, nach Amerika gebracht und dort weiter ausgebildet.

Hört sich ziemlich heavy an, oder? Ich wollte es nur der guten Ordnung halber mal erwähnt haben.

Gruß,
R.

Praktiker(R)

13.03.2015, 01:00

@ Rubenstein
 

Nachfrage wegen sicheren Platz, wenn es kracht

Hallo Rubenstein,

vielen Dank für die Erkenntnisse.

Kannst Du bei Deiner Seherin mal bitte nachfragen, ob es irgendwo auf der Welt ruhiger sein wird, wenn das Ganze losgeht?

Ich hatte nicht unbedingt vor, mit meinen kleinen Kindern dieses Szenario mitmachen zu wollen und wenn man die Zeichen der Zeit rechtzeitig erkennt, dann will ich einen anderen Hafen ansteuern, wenn es in Europa kracht.

Ehrlich gesagt schwebte mir die Südhalbkugel und speziell Neuseeland vor. Eine weitere Variante war noch Paraquay oder Argentinien. Kannst Du in diese Richtung mal bitte bei ihr nachhaken?

Danke

Praktiker

---
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott!“ ― Theodor Körner

Rubenstein(R)

13.03.2015, 11:07

@ Praktiker
 

Nachfrage wegen sicheren Platz, wenn es kracht

Hallo Praktiker,

nachfragen bei meiner Seherin konnte ich auf die Schnelle natürlich noch nicht, aber zuletzt sagte sie: „Wir haben noch drei bis fünf Jahre Zeit.“

Bis ich eine offizielle Antwort von ihr erhalten habe, kann ich dir meine eigenen – natürlich völlig unmaßgeblichen – Überlegungen zum Besten geben.

Objektiv festhalten können wir, dass sich Etappe 4 im Irlmaier-Fahrplan („Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land“) erfüllt hat.

Also schauen wir jetzt darauf, ob es schon Anzeichen für Etappe 5 („Es herrscht eine große Inflation. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert“) gibt.

Ich sage: Noch nicht, aber die Weichen dafür sind gestellt – und zwar durch Draghis allerletzte (apokalyptische) Bazooka: Beginnend mit dem März 2015 wird er bis September 2016 monatlich 60 Mrd Euro in die Märkte pusten.

Schon Handelsschüler müssen die sog. „Fishersche Verkehrsgleichung“ lernen:

G x U = H x P

Heißt übersetzt: Geldmenge mal Umlaufgeschwindigkeit = Handelsvolumen mal Preisniveau.

Stark simplifiziert (die Volkswirtschaftler mögen es mir verzeihen) heißt das, wenn ich die linke Seite der Gleichung (also die Geldmenge) aufblase, erhöht sich ceteris paribus zwingend die rechte Seite der Gleichung. Und das ist in den meisten Fällen das Preisniveau. Konkret: Der Wert des Geldes nimmt also ab. Es herrscht Inflation.

Jetzt nehmen wir mal an, dass die Inflation zunächst schleichend beginnt, die Menschen zwar ächzen und stöhnen, aber noch nicht auf die Barrikaden gehen. Der Leidensweg könnte sich theoretisch also noch über zwei, drei Jahre hinziehen.

Was passiert dann? Die Inflation beginnt zu galoppieren. Und dann wird die Situation für jeden praktisch unerträglich. Was im Detail passieren wird, wissen wir nicht, aber wir können es uns anhand der Ereignisse des sog. „Arabischen Frühlings“ gut ausmalen. Es begann damit, dass in Kairo im Frühjahr 2011 die Menschen auf die Straße gingen und Brotlaibe hochhielten (Es ging also um den explodierten Brotpreis). Heute sieht Nordafrika wie folgt aus: Jede zweite Frau geht anschaffen, und jeder Zweite hat Aids. Die ganze arabische Welt ist im Zerfall begriffen. Heerscharen an arbeitslosen arabischen Männern schließen sich dem IS an, weil sie sich sagen: Ich hab ja eh nichts mehr zu verlieren.

Was ich damit sagen will: Etappe 6 im Irlamaier-Fahrplan („Bald darauf folgt die Revolution“) ist dann also nur noch eine Frage der Zeit.

Bis hierhin sind das alles logische Abläufe, die nur den Euroraum betreffen.

Anders sieht es mit dem Bankencrash aus, den meine Seherin in drei bis fünf Jahren erwartet. Dieser wird natürlich kein regionales Ereignis sein, sondern ein weltweites. Wahrscheinliche Ursache: Das Platzen der Derivateblase.

Und damit hast du bereits eine Antwort auf deine Frage: Wohin soll ich auswandern?

Alle sind im selben System gefangen. Wenn das internationale Finanzsystem zusammenbricht, betrifft es jeden einzelnen Menschen. Die Eliten wissen das und graben sich seit geraumer Zeit ein. Otto Normalverbraucher hat die Wahl, sich entweder selbst an den dann zu erwartenden Plünderungen zu beteiligen oder sich im Maße seiner Möglichkeiten vorzubereiten: Auswandern in dünn besiedelte Gebiete, wo viel Wald und Wasser ist und sich rechtzeitig mit echtem Geld einzudecken, das heißt Gold und Silber.

Gemäß Irlmaier und meiner Seherin haben wir nach der Revolution und dem Hungerkrieg einen echten Krieg zu erwarten. Bei Irlmaier ist diese letzte Etappe 7 der Angriff der Russen auf Europa, der bekanntlich am Rhein zum Stillstand gebracht werden soll. Meine Seherin spricht nicht von Russen, sondern schlicht von einem Weltkrieg.

Die sicheren Gebiete, die Irlmaier nennt, sind z.B. Lindau am Bodensee oder der sog. „Saurüssel“ in Oberbayern, also ungefähr das Gebiet Altötting, Bayrischzell, Berchtesgaden. Vielleicht sollte man nicht erst den Mord am 3. Hochgestellten abwarten („Danach geht’s über Nacht los“), sondern schon früher in diese Gegend umsiedeln.

Gruß,
R.

Praktiker(R)

16.03.2015, 00:34
(editiert von Praktiker, 16.03.2015, 00:47)

@ Rubenstein
 

Nachfrage wegen sicheren Platz, wenn es kracht

Hallo Rubinstein,

vielen Dank für Deine Ausführungen. Mit den Hinweisen zur Geldstabiltät und Inflation bin ich durchaus vertraut, da ich Wirtschaftswissenschaftler bin ;-) .

Die meisten Menschen merken zwar heute das alles teurer wird, aber glauben immer noch an die offizielle Inflations(lügen)rate.

Die echte Inflationsrate liegt derzeit bei ca. 10% im Durchschnitt und sie ist nicht Gott-gemacht (..naja, Draghi der Inflationsgott eben...). Wenn die Menschen in Deutschland etwas nachdenken würden, dann kämen sie von alleine darauf.

Was das Thema Gold & Silber betrifft so bin ich auch Up-to-date (aus dem bekannten Grund).

Was für mich aber tatsächlich noch nicht abschließend geklärt ist, ist der Punkt, ob es wirklich Sinn macht hier zu bleiben, wenn die schweren Zeiten anbrechen bzw. wenn der Krieg losbricht?

Auch wenn man in den "sicheren Gebieten" gem. Irlmaier wohnt, werden auch diese Gebiete von Flüchtlingen, Hungernden usw. überrannt.

Daher war meine Frage ob sich ein übersiedeln z.B. nach Neuseeland lohnt, um zumindest dem Krieg aus dem Weg zu gehen? Weder will ich das meiner Familie noch mir antun, auch wenn ich im Umgang mit Waffen vertraut bin. Ich glaube für die Seele ist der Krieg der Tod.

Wusstest Du, dass James Cameron sein Anwesen in Malibu verkauft und sich mit seiner Familie komplett nach Neuseeland verabschiedt hat? Normalerweise behält man sein Häuschen in Malibu, wenn man so viel Kohle hat... Er will weiter Filme drehen und Farmer werden und hat dafür mal eine 3.500-Hektar große Farm in Neuseeland erworben (falls man der Lügenpresse glauben darf). Was weiß er bzw. was ahnt er?

Das es hart wird auf dem ganzen Planeten glaube ich, und Selbstversorgung ist geboten, aber ich bin überzeugt es wird regionale und damit qualitative Unterschiede geben.

Falls Du noch einmal die Möglichkeit hast bei Deiner Seherin konkret nachzuhaken, wäre ich Dir sehr dankbar.

Grüße

Praktiker

---
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott!“ ― Theodor Körner

Rubenstein(R)

16.03.2015, 11:05

@ Praktiker
 

Nachfrage wegen sicheren Platz, wenn es kracht

Hallo Praktiker,

vorab zu deinem Statement, Stichwort „Inflationsrate“. Selbstverständlich denken die Leute nach. Spätestens dann, wenn sie sich fragen: Kann ich nicht rechnen, oder können jene, die die offizielle Inflationsrate kundtun, nicht rechnen? Mir sagte mal eine sehr einfache Frau, die in einer Kantine arbeitete: „Die Währungsreform hatten wir doch schon. Das war die Euroeinführung.“ Sie war der Ansicht, dass mit der Einführung des Euro im Januar 2002 die Vermögen der Deutschen halbiert worden seien.

Also, doof war die nicht. Volkes Stimme eben.

Zum Thema Edelmetall kann ich nur sagen: Es ist vollkommen egal, ob du für die Unze Gold tausend, zweitausend oder fünftausend Euro bezahlst. Man legt sich Gold und Silber ja nicht zu, um damit zu spekulieren, sondern für den Fall der Fälle (Und hofft natürlich, dass dieser niemals eintritt).

Nun zu den „sicheren Gebieten“. Du liegst richtig mit der Annahme, dass im Fall der Fälle überall nach Nahrung gesucht werden wird. Vollkommene Sicherheit gibt es somit nicht.

Auf der Website des Irlmeier-Fachmanns Stephan Berndt http://www.alois-irlmaier.de/Neue%20Recherchen.htm habe ich eine interessante Passage gefunden:
------------------------------------------------------------------------------
Ich frage nach – und er bestätigt 3 Wochen Plünderungen.
„Die Bauern, hat er g’sagt, ... die (Plünderer) holens Viech vom Stall raus, und wenn sich der Bauer wehrt, dann erschlagen sie ihn. Die Städter (natürlich auch insbesondere die Münchener!) kemman raus, die san rücksichtslos, ... Und in die Berg’ brauchts nit nei gehe, hat er g’sagt, da verhungert man. Ihr habts ja nix dabei, hat er g’sagt.“
Das war ein spezieller Rat für die Leute in seiner Gegend. Anders formuliert: Eine überhastete Flucht in die Berge von dort bringt nichts, weil man Lebensmittel für drei Wochen mitnehmen müsste, und womöglich auf dem Wege in die Berge schon ausgeplündert wird.“
„Wenn’ los geht, lasst die Badewanne glei’ mit Wasser voll laufen, nehmts Eimer ... alles mit Wasser voll. Weil da habts drei Wochen keine Gelegenheit mehr, dass ihr Wasser bekommt, (weil) der Strom ausfällt. Gibt’s koa Wasser mehr.“
Anmerkung: Die Energieversorgung wäre strategisches Primärziel. Möglich also, dass München punktuell mit konventionellen Kurzstreckenraketen beschossen wird (höhere Treffsicherheit als Artillerie), und man nach drei Wochen wenigstens für die Wasserversorgung wieder Strom hat. Wenn der Strom wieder tlw. geht, läge der gelbe Strich etwa zwei Wochen zurück, und Russland wäre im Prinzip schon auf dem Rückzug. D. h. in München wäre kein Beschuss mehr zu erwarten.
-----------------------------------------------------------------------------
Stephan Berndt bringt diese Irlmaier-Schau also mit dem Russenangriff in Verbindung. Vordergründig ist das auch logisch. Man kann aber nicht generell ausschließen, dass dieser Blackout nicht auch im Zusammenhang mit dem Bankencrash und dem nachfolgenden Hungerkrieg in Verbindung steht (Was die Folgen eines Blackouts sind, kann man sehr gut in dem fiktiven Roman „Blackout“ von Marc Elsberg nachlesen. Hab ich hier schon mal empfohlen).

Und jetzt zu deinem eigentlichen Thema.

Am Wochenende habe ich meine Seherin besucht. Ich habe sie so befragt, als sei ich der Fragensteller.

Absolut sicher in Europa sei nur Norwegen (ist mir natürlich zu kalt). Auf Platz 2 landet bei ihr Oberbayern, speziell der von Irlmaier genannte „Saurüssel“.

Ich fragte nach Portugal, weil dieses Land ja auch weitestgehend ländlich ist. „Ist zu gefährlich“, sagte sie. In den Wäldern würden Tausende illegal eingewanderter Afrikaner hausen.

Zu Südamerika wusste sie nichts zu sagen. Die USA und Kanada seien prinzipiell gut. Großstädte müsste man allerdings meiden. Wenn meine Wahl auf diese Länder fiele, dann dürfte ich nur in sehr, sehr ländliche Gegenden übersiedeln.

Ich fragte nach Israel, weil ich dieses Land für sicherer halte als Europa. Daraufhin sah sie mich an, als hätte ich nicht mehr alle Tassen im Schrank. „In Israel wird es drunter und drüber gehen. Der eigentliche Krieg der Moslems gegen Juden und Christen hat noch gar nicht richtig angefangen“, sagte sie. „Der wird aber kommen.“ In diesem Zusammenhang kamen wir auf Dubai. „Dubai wird vom Wasser verschluckt“, kam es wie aus der Pistole geschossen. Die Weltmeere werden in der Zukunft also auch noch eine große Rolle spielen. Ich dachte da sofort an Marseille, das ja ebenfalls im Wasser untergehen soll.

Ich fragte dann allgemein nach Afrika. „Afrika ist verflucht, weil die Leute da alle Magie machen.“ No comment.

Am Schluss fragte ich nach Neuseeland. „Es geht“, war alles, was sie dazu sagte.

Meine persönliche Ansicht dazu ist, dass man nicht vergessen darf, dass ja viele Staaten auf der Erde ziemlich sauber ticken und keine Politik gegen die eigene Bevölkerung betreiben. Die nehmen ja nicht wie Deutschland alles auf, was einreist, und sind auch gern bereit – spätestens beim worst case –, alles an die Sonne zu setzen, was das Budget belastet. Das heißt, vielleicht kannst du ja wirklich nach Neuseeland auswandern, aber wer weiß schon, wie die neuseeländische Regierung beim Eintritt des Falles der Fälle dann tatsächlich reagieren wird.

Du schriebst, dass James Cameron Malibu den Rücken gekehrt hat. Möglicherweise hat er das nur aus Angst vor dem irgendwann eintretenden kalifornischen „Big One“ getan. Das wissen wir nicht.

Was den Besitz einer Waffe betrifft: Irlmaier erwähnt diese Notwendigkeit ausdrücklich. Und zwar als Schutz vor Plünderern. Ohne Knarre geht’s also nicht. Hier empfiehlt sich aber nur der legale Erwerb. Du machst einen Waffenschein, und dann kommt alle halbe Jahr von Amts wegen jemand bei dir vorbei und überprüft, ob sich die Waffe noch in deinem Besitz befindet. Wenn der große Knall gekommen und alle staatlichen Strukturen weitestgehend in sich zusammengefallen sind, dann werden nur jene Strukturen überleben, die wirklich straff hierarchisch organisiert sind. Das ist neben der katholischen Kirche vor allem das Organisierte Verbrechen. Es heißt deshalb Organisiertes Verbrechen, weil es organisiert ist. Das heißt, es funktioniert. Und davor darf man dann wirklich Angst haben, weil die Zahl der Bleivergiftungen dann schlagartig zunehmen wird.

Ich hoffe, dir mit meiner Antwort so halbwegs gedient zu haben.

Gruß,
R.

Praktiker(R)

19.03.2015, 00:28

@ Rubenstein
 

Nachfrage wegen sicheren Platz, wenn es kracht

Hallo Rubinstein,

danke für Deine Infos.

Anhand Deines Links habe ich noch etwas weitergelesen und bin auf folgende interessante Seite gestoßen (ggf. kennst Du sie ja schon).

http://www.ausmeinersicht.com/Der%20Dritte%20Weltkrig_wo%20und%20wo%20nicht.htm

Was Afrika betrifft, so musste ich schon über die Formulierung Deiner Seherin schmunzeln.

VSA oder Kanada wären nichts mehr für mich, da zu diktatorisch geworden. Manchmal überlege ich trotzdem, ob der Film "World War Z" mit Bratt Pitt und dem Überleben auf Noca Scotia ein Wink mit dem Zaunpfahl sein sollte oder nicht. Schließlich gibt es Webseitenbetreiber die nach Kanada auswandern bzw. das empfehlen (gerade dabei).http://www.iknews.de/2015/01/09/kanada-exit-bauabschnitt-dachstuhl/
Ob das der Grund ist, weiß ich natürlich nicht.

oder hier Andreas Popp von der Wissenmanufaktur: http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=5&cad=rja&uact=8&ved=0CD0QFjAE&url=http%3A%2F%2Fquer-denken.tv%2Findex.php%2Fkanada&ei=mgkKVezQO8W5ONTOgbAB&usg=AFQjCNF3Tt1sXwPxAUiDVgIjcKdlN5NgLw&bvm=bv.88528373,d.ZWU
_______________________________________________________________________
Mit der Energieversorgung ist natürlich absolut klar und wenn ich mich mit Menschen über die erste Amtshandlung nach einem Stromausfall unterhalte, frage ich immer was da zu tun ist? Insofern ist Irlmaiers Aussage absolut richtig -> Wasser marsch, Wasserhahn auf und Wanne voll.

Übrigens, am Freitag gibt es in Deutschland eine Sonnenfinsternis und ich weiß aus dem Freundeskreis (arbeitet beim Energieversorger), dass die Energieversorger deswegen auf Hochtouren laufen sowie nervös und angespannt sind. Ich persönlich denke es wird nichts passieren...

Was die Weltmeere betrifft, mache ich mir aktuell weniger Sorgen. Ich bin vor ein paar Jahren von Frankfurt (110m NN) auf 500m NN gezogen und glaube das Problem "umschifft" zu haben.

Lassen wir uns überraschen.

Grüße
Praktiker

---
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott!“ ― Theodor Körner

Rubenstein(R)

26.03.2015, 10:21

@ Praktiker
 

Ergänzung: Modifikation des Hartz-IV-Systems

Hallo Praktiker,

mir ist da gestern Abend noch etwas von dem eingefallen, was mir meine Seherin erzählt hat.

Sie sagte, dass mit zunehmender Krisis im Gesamtsystem irgendwann (3 bis 5 Jahre?)auch das Hartz-IV-System insofern einer Modifikation unterzogen werden würde, als den Hartz-IV-Empfängern dann statt Geld Lebensmittelscheine ausgehändigt würden.

Ungefähr die Hälfte der Hartz-IV-Empfänger wäre aber von Substanzen (Alkohol, Zigaretten, Drogen) abhängig, die nicht per Lebensmittelschein beziehbar wären. Und diese fünfzig Prozent würden dann alles unternehmen, um an ihren „Stoff“ zu kommen. „Dann bist du selbst dann nicht sicher, wenn du im zehnten Stock wohnst. Man kann dann nicht mehr vor die Tür gehen“ – so ihre Worte. Es würde dann praktisch alles geklaut, was nicht niet- und nagelfest wäre, angefangen bei den Autos, die draußen an der Straße stünden.

Gruß,
R.

Zitrone(R)

E-Mail

26.03.2015, 10:32

@ Rubenstein
 

Ergänzung: Modifikation des Hartz-IV-Systems

» Hallo Praktiker,
»
» mir ist da gestern Abend noch etwas von dem eingefallen, was mir meine
» Seherin erzählt hat.
»
» Sie sagte, dass mit zunehmender Krisis im Gesamtsystem irgendwann (3 bis 5
» Jahre?)auch das Hartz-IV-System insofern einer Modifikation unterzogen
» werden würde, als den Hartz-IV-Empfängern dann statt Geld
» Lebensmittelscheine ausgehändigt würden.
»
» Ungefähr die Hälfte der Hartz-IV-Empfänger wäre aber von Substanzen
» (Alkohol, Zigaretten, Drogen) abhängig, die nicht per Lebensmittelschein
» beziehbar wären. Und diese fünfzig Prozent würden dann alles
» unternehmen, um an ihren „Stoff“ zu kommen. „Dann bist du selbst
» dann nicht sicher, wenn du im zehnten Stock wohnst. Man kann dann nicht
» mehr vor die Tür gehen“ – so ihre Worte. Es würde dann praktisch
» alles geklaut, was nicht niet- und nagelfest wäre, angefangen bei den
» Autos, die draußen an der Straße stünden.
»
» Gruß,
» R.



Hallo,

passend dazu.............
Das Sozialsystem wird vermutlich in den nächsten Jahren immer weiter abgebaut, weil immer weniger Menschen in das Sozialsystem einzahlen. Irgendwann wird das Sozialsysten vermutlich ganz zusammenbrechen.

Dann verlieren die Menschen ihre Wohnung, weil sie die Miete nicht mehr bezahlen können und sie leben auf der Straße. Natürlich erhalten sie auch keine Gesundheitsleistungen mehr, weil sie kein Geld haben, um den Arztbesuch zu bezahlen. Sie ernähren sich aus den Mülltonnen, wie dies heute vielfach in den USA geschieht, denn auch dort gibt es so gut wie keine Sozialhilfe.


http://zoelibat.blogspot.de/2015/03/berlin-tuerken-schulabschluss.html?utm_source=BP_recent

Angela Merkel?: "Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendl. Migranten besonders hoch ist."

https://www.youtube.com/watch?v=T0bqGKAxhIg

Rubenstein(R)

26.03.2015, 11:45

@ Zitrone
 

Ergänzung: Modifikation des Hartz-IV-Systems

Hallo Zitrone,

ich denke, sehr viele Menschen realisieren gerade, dass sich das Jahrhundert der kollektivistischen Umerziehung (zuerst die Braunen, dann die Rot-Grünen) seinem Ende zuneigt. Vom Herrenmenschenwahn über Multikulti bis zum politisch korrekten Genderwahn war alles dabei. Was nun kommt, wissen wir nicht mit letzter Sicherheit. Insider sind wir nicht. Echte Insiderinfos haben wir ebenfalls nicht (Die werden wir auch niemals erhalten, denn bekanntlich gilt die Regel: Wer weiß, redet nicht. Wer redet, weiß nicht). Das einzige, was uns bleibt, ist die sorgfältige Analyse bewährter Propheten und Seher. Und die zeichnen bekanntlich ein Bild, das so ganz anders ist als alles, was wir bisher kannten. In diesem Bild erkennen wir, dass die rund einhundert Jahre geltende Unterscheidung zwischen „politisch links“ und „politisch rechts“ nichts weiter war als eine Chimäre. Denn das „System“ war im Grunde immer dasselbe: Im Grunde ging es immer nur um kollektivistischen Umerziehung.

Ich denke, dass es mit dem Kollektivismus jeglicher Couleur schon sehr bald vorbei ist. Nach einem Riesenknall (Seuchen, Hunger, Krieg) mit drastisch reduzierter Population, einem Knall, den sich unsere Phantasie einfach nicht ausmalen kann, kommt eine komplett andere Zeit – eine Zeit der echten Freiheit des Einzelnen.

Gruß,
R.

Rubenstein(R)

13.04.2015, 11:40

@ Rubenstein
 

Neues Update meiner Seherin

Hallo zusammen,

am Wochenende hatte ich mal wieder Gelegenheit, mich mit meiner Seherin über ihr Zukunftsbild auszutauschen.

Wie das Forum hier inzwischen weiß, decken sich ihre Visionen zwar sehr stark mit denen Alois Irlmaiers, aber weniger mit dem von der Hartgeld-Community vertretenen Szenario.

Ich will hier gar nicht zwischen den beiden Szenarien richten – wer schlussendlich Recht behält, wird sich dann ja zeigen. Früher oder später.

Jedenfalls nutzte ich das Wochenende dazu, meine Seherin zum ersten Mal mit dem Systemabbruchszenario der Hartgeld-Community zu konfrontieren. Grob zusammengefasst sieht dieses Hartgeld-Szenario wie folgt aus: Die Eliten hinter den Kulissen hätten noch für das laufende Jahr eine Kaskade von Ereignissen (Bankencrash, flächendeckender Blackout, Großterror usw.) geplant, durch die die Politik und die Medien vollständig diskreditiert werden sollten. Das Ziel wäre die vollständige Beendigung des Sozialismus und des Papiergeldsystems in Europa. An die Stelle der alten europäischen Staaten träten von Königen, Zaren und Kaisern angeführte Großreiche entlang ethnischer Linien sowie die Wiedereinführung des Goldstandards.

Meine Seherin hörte geduldig zu. Dann ließ sie mich an ihren Gedanken teilhaben.

Es sind vielleicht ganz einfache Gedanken – vielleicht ZU einfach – nichtsdestotrotz sind sie eine Erwähnung wert.

Sie sagte, ich müsse mir das System wie folgt vorstellen: Im Grunde sei alles ganz einfach. Es würde immer nur darum gehen, Geld und Vermögen von unten nach oben zu verteilen. Das ganze System sei so konstruiert, dass es wie ein gigantischer „Staubsauger“ arbeite. Ganz unten sei der Bürger. Er begreife im Grunde gar nichts, habe aber eine treffende Bezeichnung: Bürger. Das heißt, er bürgt für die Staatsschulden. Über dem Bürger befände sich der Staat. Seine Aufgabe ist es, durch ein engmaschiges Netz aus Gesetzen und Verhaltensmaßregeln sicherzustellen, dass der Bürger nicht aus der Reihe tanze. Über dem Staat befände sich das Bankensystem, welches sicherstelle, dass der Staat nicht aus der Reihe tanze. Und ganz oben befänden sich die Herren der Welt, denen die Banken gehörten und die sicherstellten, dass die Banken nicht aus der Reihe tanzen könnten. Jeder demokratischen Kontrolle entzogen, sei das einzige Anliegen dieser Herren, den „Staubsauger“ in Gang zu halten, sprich: Geld und Vermögen bis zum Geht-nicht-mehr von unten nach oben aufzusaugen.

„Und das geht ewig so weiter?“, fragte ich.

„Natürlich nicht“, sagte sie. „Die Banken können ja nur so lange saugen, wie es etwas aufzusaugen gibt. Aber das hab ich dir doch schon alles erzählt. Wenn aus den Bürgern nichts mehr herauszupressen ist, krachen die Banken zusammen.“

„Und dann?“

„Dann kommen zuerst Hunger, Plünderungen, Mord und Totschlag. Und dann kommt der Krieg. Ein Weltkrieg.“

Stimmt. Das hatte sie mir wirklich schon erzählt.

Und jetzt verstehe ich auch die nächsten Etappen im Irlmaier-Fahrplan besser: Nach der Hyperinflation und den „Steuern, die keiner mehr bezahlen kann“, kommen die breitangelegten Volksaufstände (Irlmaier spricht von blutigen Revolutionen in Italien und Frankreich) und der Bankencrash. Darauf folgt das von meiner Seherin geschaute Hungerjahr. Und abschließend der Russenangriff auf Westeuropa. Und erst danach – wenn die Uhr um hundert oder zweihundert Jahre zurückgestellt wird – können wir darüber spekulieren, ob wieder Großreiche mit Königen und Kaisern angesagt sind.

Zum Abschluss unseres Gesprächs verpasste sie mir dann doch noch einen kleinen Schock. Im Gegensatz zu früheren Äußerungen nannte sie mir diesmal zwei konkrete Jahre: Die Banken krachen im Jahre 2019. Und 2020 beginnt der Krieg.

Gruß,
R.

Rubenstein(R)

18.04.2015, 15:39

@ Rubenstein
 

Neues Update meiner Seherin - das 1:4-Prinzip

Hallo zusammen,

nachdem ich mir mein obiges Posting nun nochmals durchgelesen habe – ich meine jene Stelle, wo mir meine Seherin ihren Blick auf die Welt als vierstufiges „Staubsauger“-System erklärte – fiel es mir wie Schuppen von den Augen.

Ohne dass es meiner Seherin wahrscheinlich bewusst war, sprach sie vom sog. „1-4-Prinzip“. Das ist ein tief in der göttlichen Offenbarung verwurzeltes Prinzip, das eigentlich jeder Rabbiner und Kabbalist kennt.

Schon bei der elementarsten Äußerung Gottes, der Torah, erkennen wir sehr schnell, dass das 1. Buch Mose (Genesis) den übrigen vier Büchern Mose wie die „1“ der „4“ gegenübersteht.

Des Weiteren stehen sich die Zahlenwerte von „Baum des Lebens“ (etz hachajim) und „Baum der Erkenntnis von Gut und Böse“ (etz hada’ath tov vera) wie 233 zu 932 gegenüber, also wieder 1 zu 4.

In der Genesis lesen wir dann, wie sich im Garten Eden ein Fluss in vier Flüsse aufteilt: Pischon, Gihon, Tigris und Eufrat.

Die Beispiele sind endlos und setzen sich übrigens in der christlichen Bibel fort. Christus als die „1“ ist das Zentrum der vier Evangelien. Ebenso der Christus als „1“ inmitten der vier Richtungen des Kreuzes. Das zieht sich dann hin bis zu den 4 Adventskerzen, die wir alljährlich in froher Erwartung des einen großen Festes – Weihnachten – entzünden.

Wer sich näher mit dem Thema beschäftigen möchte, kann bei Wikipedia etwas finden – oder lese gleich die Schriften Friedrich Weinrebs:

http://de.wikipedia.org/wiki/Zahlensymbolik

In der Kabbala wird die Welt in vier Welten aufgeteilt. Von oben nach unten (bzw. von innen nach außen) sind das:

1. Olam aziluth (die Welt, die bei Gott ist)
2. Olam briah (die Welt der Schöpfung)
3. Olam jezirah (die Welt der Formung)
4. Olam assiah (die Welt der Tat)

Letztere, also die unterste der Welten, nennt man auch „mizrajim“, das heißt „Ägypten“. Das ist die Welt, in der wir leben. Die Welt der aus dem Garten Eden Verstoßenen. Also jene Welt, die die meisten Menschen für die einzige Realität halten. Mizrajim ist also so was wie ein Exil. Von dort sollte es irgendwann wieder nach Kanaan zurückgehen.

Gott selber kann nicht definiert werden, er ist aber die „1“ inmitten von „olam aziluth“ und damit natürlich auch inmitten der übrigen drei Welten.

Und diese Schöpfungsordnung wiederholt sich auch in der Ordnung unserer „materiellen“ Welt, innerhalb „olam assiah“. Man könnte also von Selbstähnlichkeit auf allen Strukturebenen sprechen.

In der Sprache meiner Seherin sähe das dann wie folgt aus – wieder von oben nach unten.

1. Olam aziluth: In dieser obersten Welt bewegen sich die Herren der Erde, deren Identität nur ganz, ganz wenige Menschen kennen. Das wären dann diejenigen, denen das internationale Bankensystem gehört. Also die eigentlichen Macher des Systems
2. Olam briah: Auf dieser Weltebene bewegen sich die Akteure des internationalen Bankensystems. Für Normalsterbliche bilden sie die Spitze der Pyramide. Tatsächlich sind sie es aber nicht. Sie sind nur die obersten Handlanger (Einfach mal unter Larry Fink, Blackrock und Aladdin googlen)
3. Olam jezirah: Auf dieser Ebene bewegen sich die Staaten der Welt. Hier träfen wir z. B. einen Barack Obama an
4. Olam assiah: Das sind wir alle. Die Bürger. Schafe, die man in jede erdenkliche Richtung treiben kann.

So könnte es sein. Definitiv wissen tun wir das aber nicht.

Gruß,
R.

Rubenstein(R)

21.04.2015, 11:08

@ Rubenstein
 

Kleine Ergänzung zum 1:4-Prinzip

Hallo zusammen,

ich hatte mir ja oben kurz Gedanken gemacht zum 1-4-Prinzip und dabei erwähnt, dass sowohl die hebräische als auch die christliche Bibel nahezu überquellen an objektiven Nachweisen für ihren göttlichen Ursprung.

Der wichtigste Teil der hebräischen Bibel, die Torah, ist gewissermaßen Wurzel und Stamm jenes gewaltigen Baumes der göttlichen Offenbarung. Die vier Evangelien, die Briefe, die Apostelgeschichte und die geheime Offenbarung sind hingegen eine spezifische und für alle Zeiten gültige Auslegung der Torah.

Das heißt, die Torah hat es mehr als in sich. Viele Nachweise eröffnen sich einem aber erst dann, wenn man den aramäisch-hebräischen Text zur Hand hat und zudem weiß, dass jeder Buchstabe einen Zahlenwert besitzt. Und aus diesem Zahlenkonstrukt eröffnen sich einem dann gewaltige Einsichten. Dann erkennt man schließlich auch, wie recht Friedrich Weinreb mit seiner Aussage hatte: Nicht eine Million Menschen wären in einer Million Jahren in der Lage, etwas Vergleichbares wie die Torah zu erschaffen.

Die Torah ist also unendlich mehr als eine bloße Zusammenfassung frommer Hirtengeschichten. Und wenn wir jetzt mal unterstellen, es gäbe wirklich eine geheime Elite der Welt, dann könnte sie sich ohne Kenntnis der Torah bzw. deren innerer Struktur unmöglich an der Macht halten.

Wie elementar das 1-4-Prinzip ist, wird uns bereits im 2. Kapital der Genesis offenbart. In Gen. 2,6 heißt es: „Ein Dunst aber stieg auf von der Erde …“. „Dunst“, hebräisch „ed“, schreibt sich alef-dalet, also 1-4.

Die höhere Oktave von Dunst ist „Meer“, hebräisch „jam“, schreibt sich jud-mem, also 10-40.

Auch beim Wort „Mensch“, hebräisch „adam“ (schreibt sich alef-dalet-mem, also 1-4-40) erkennen wir, dass der Mensch „auf das Bildnis Gottes hin geordnet“ ist. Ebenso beim Wort „Wahrheit“, hebräisch emeth (schreibt sich alef-mem-tav, also 1-40-400).

Und in der Geheimen Offenbarung lesen wir, dass vor dem Throne Gottes vier Tiere stehen. Offb. 4,6 und 7: „Und vor dem Stuhl war ein gläsernes Meer gleich dem Kristall, und mitten am Stuhl und um den Stuhl vier Tiere, voll Augen vorn und hinten. Und das erste Tier war gleich einem Löwen, und das andere Tier war gleich einem Kalbe, das dritte hatte ein Antlitz wie ein Mensch, und das vierte Tier war gleich einem fliegenden Adler.“

Doch genug der Beweise. Meine Vermutung ist, wenn es – wie meine Seherin sagt – tatsächlich eine geheime Elite gäbe, die Herren der Erde sozusagen, dann würden sie die Pyramidenspitze auf jeden Fall gemäß dem 1-4-Prinzip ausgestalten. Sprich, es dürfte sich streng genommen dann um nur fünf Personen handeln.

Gruß,
R.

Zitrone(R)

E-Mail

21.04.2015, 18:33

@ Rubenstein
 

Kleine Ergänzung zum 1:4-Prinzip

» Hallo zusammen,
»
» ich hatte mir ja oben kurz Gedanken gemacht zum 1-4-Prinzip und dabei
» erwähnt, dass sowohl die hebräische als auch die christliche Bibel
» nahezu überquellen an objektiven Nachweisen für ihren göttlichen
» Ursprung.
»
» Der wichtigste Teil der hebräischen Bibel, die Torah, ist gewissermaßen
» Wurzel und Stamm jenes gewaltigen Baumes der göttlichen Offenbarung. Die
» vier Evangelien, die Briefe, die Apostelgeschichte und die geheime
» Offenbarung sind hingegen eine spezifische und für alle Zeiten gültige
» Auslegung der Torah.
»
» Das heißt, die Torah hat es mehr als in sich. Viele Nachweise eröffnen
» sich einem aber erst dann, wenn man den aramäisch-hebräischen Text zur
» Hand hat und zudem weiß, dass jeder Buchstabe einen Zahlenwert besitzt.
» Und aus diesem Zahlenkonstrukt eröffnen sich einem dann gewaltige
» Einsichten. Dann erkennt man schließlich auch, wie recht Friedrich
» Weinreb mit seiner Aussage hatte: Nicht eine Million Menschen wären in
» einer Million Jahren in der Lage, etwas Vergleichbares wie die Torah zu
» erschaffen.
»
» Die Torah ist also unendlich mehr als eine bloße Zusammenfassung frommer
» Hirtengeschichten. Und wenn wir jetzt mal unterstellen, es gäbe wirklich
» eine geheime Elite der Welt, dann könnte sie sich ohne Kenntnis der Torah
» bzw. deren innerer Struktur unmöglich an der Macht halten.
»
» Wie elementar das 1-4-Prinzip ist, wird uns bereits im 2. Kapital der
» Genesis offenbart. In Gen. 2,6 heißt es: „Ein Dunst aber stieg auf von
» der Erde …“. „Dunst“, hebräisch „ed“, schreibt sich
» alef-dalet, also 1-4.
»
» Die höhere Oktave von Dunst ist „Meer“, hebräisch „jam“,
» schreibt sich jud-mem, also 10-40.
»
» Auch beim Wort „Mensch“, hebräisch „adam“ (schreibt sich
» alef-dalet-mem, also 1-4-40) erkennen wir, dass der Mensch „auf das
» Bildnis Gottes hin geordnet“ ist. Ebenso beim Wort „Wahrheit“,
» hebräisch emeth (schreibt sich alef-mem-tav, also 1-40-400).
»
» Und in der Geheimen Offenbarung lesen wir, dass vor dem Throne Gottes vier
» Tiere stehen. Offb. 4,6 und 7: „Und vor dem Stuhl war ein gläsernes Meer
» gleich dem Kristall, und mitten am Stuhl und um den Stuhl vier Tiere, voll
» Augen vorn und hinten. Und das erste Tier war gleich einem Löwen, und das
» andere Tier war gleich einem Kalbe, das dritte hatte ein Antlitz wie ein
» Mensch, und das vierte Tier war gleich einem fliegenden Adler.“
»
» Doch genug der Beweise. Meine Vermutung ist, wenn es – wie meine Seherin
» sagt – tatsächlich eine geheime Elite gäbe, die Herren der Erde
» sozusagen, dann würden sie die Pyramidenspitze auf jeden Fall gemäß dem
» 1-4-Prinzip ausgestalten. Sprich, es dürfte sich streng genommen dann um
» nur fünf Personen handeln.
»
» Gruß,
» R.

Hallo Rubenstein,

vielen Dank für deine Einträge.

Du schreibst zum Thema Türkei etwas zur Rolle Rußlands. Die Russen werden in Richtung Israel marschieren, aber dann werden sie die Hand des Allmächtigen spüren. Sie erleiden eine schlimme Niederlage.

"Und wenn wir jetzt mal unterstellen, es gäbe wirklich eine geheime Elite der Welt, dann könnte sie sich ohne Kenntnis der Torah bzw. deren innerer Struktur unmöglich an der Macht halten."

Sich an der Macht zu halten oder die Macht inne zu haben ist allerdings ein gewaltiger Unterschied. Gott ist der Allmächtige, weil er alles aus Sich Selbst zu tun vermag, während alle anderen nur aus Ihm etwas vermögen und er lässt sie in seiner Weisheit gewähren, weil es seinem Plan dient.

Deshalb preise ich den ALLMÄCHTIGEN.

Gruss
z

Rubenstein(R)

22.04.2015, 10:11

@ Zitrone
 

4 - 3 - 2 - 1

Hallo Z.,

ja, das sagte schon Napoleon I.: „Es genügt nicht, in die Tuilerien zu kommen. Man muss auch dort bleiben.“ Vielleicht kannte er ja den 2. Psalm. Darin macht sich der Herr über die Pläne der Mächtigen lustig: „Aber der im Himmel wohnt, lacht ihrer, und der HERR spottet ihrer.“

Du hast Recht. Der Herr lässt jedermann so lange gewähren, wie es Seinem großen Plan dient. Und wenn er auch Russland bei der Besetzung Israels anfangs gewähren lässt, so doch nur deshalb, um später aller Welt – aber auch Israel – zu beweisen, dass Er es war, der entgegen aller menschlichen Logik den Feind vernichtet und Sein Volk wieder einmal befreit hat.

Wie wichtig Ihm Sein Volk und seine Hauptstadt Jerusalem ist, hat er sogar ins Antlitz der Erde eingraviert. Ich hatte weiter oben gesagt, dass wir uns in „mizrajim“ (Ägypten) befinden. In der untersten der Welten, symbolisiert durch die „4“. Von dort geht es (hoffentlich) zurück in den Himmel, „olam aziluth“ (die Welt, die bei Gott ist) – symbolisiert durch die „1“.

Und jetzt schau dir mal die geografischen Umrisse an:

Ägypten – annähernd ein Quadrat = 4
Halbinsel Sinai – annähernd ein Dreieck = 3
Israel – wie ein Faustkeil = 2
Jerusalem = 1

Gruß,
R.

Praktiker(R)

21.04.2015, 23:37

@ Rubenstein
 

2019/2020 - Neues Update meiner Seherin - Danke

» Zum Abschluss unseres Gesprächs verpasste sie mir dann doch noch einen
» kleinen Schock. Im Gegensatz zu früheren Äußerungen nannte sie mir
» diesmal zwei konkrete Jahre: Die Banken krachen im Jahre 2019. Und 2020
» beginnt der Krieg.

Hallo Rubenstein,

danke für Deine neuesten Informationen.

Wie Du vielleicht weißt, gehöre auch ich zum Kreis der Hartgeldleser und finde beide Foren sehr interessant.

Das Deine Seherin Angaben zur Zeitlinie gemacht hat finde ich erstaunlich und auch gut. Mein Medium hat mir solche genauen Aussagen/Details immer verwehrt.

Ich habe gestern nach dem Lesen der Zeilen angefangen, meine bisherigen Pläne gedanklich zu erweitern.

Egal ob die Zahl 2019/2020 jetzt stimmt oder nicht, zumindest gewährt sie mir etwas zeitlichen Aufschub und Hoffnung, um weitere Vorbereitungen zu treffen, sei es geistig-mental, körperlich, agrartechnisch, wohntechnisch, Weiterbildung usw. und zwar in Bezug auf neue zu steckende Ziele.

Falls ich zwischenzeitlich von der Realität eingeholt werden würde und alles doch früher passiert, dann ist es eben so.

In der Hartgeldgemeinde wird natürlich dauernd postuliert, dass der Crash nahe ist und ich bin sicher er ist auch wirklich nahe, bei dem was täglich für ein Schwachsinn abgeht, aber das kann auch durchaus noch 5 Jahre so weiter gehen.

Ich schätze daher sehr das Stehvermögen von Herrn Eichelburg, mit seiner Meinung so derart gegen den Strom zu schwimmen, das erfordert viel Mut!!, und ich denke er wird am langen Ende recht behalten. Die Masse der Menschen liegt wirtschaftlich eben (fast) immer falsch - und das muss sie auch, denn sonst würde es die reiche, elitäre Clique nicht geben.

Was die Geheime Elite betrifft oder auch vermögende Elite (vE) genannt, so besteht für mich nicht der geringste Zweifel, dass sie die Fäden der Welt fest in der Hand halten und uns steuern.

Ich versuche aus den Informationen (hier+Hartgeld) welche ich bekomme, den bestmöglichen und auch realistischsten Nutzen für meine Familie und mich zu ziehen, um zumindest einigermaßen auf das Kommende vorbereitet zu sein. Ob es dann ausreichend ist, werden wir sehen.

Für die ganzen Informationen sage ich auf jeden Fall Dir und den anderen vielen Helfern vielen Dank!
Weiter so!


Viele Grüße
Praktiker

---
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott!“ ― Theodor Körner

Rubenstein(R)

22.04.2015, 11:18

@ Praktiker
 

2019/2020 - Neues Update meiner Seherin - Danke

Hallo Praktiker,

nichts zu danken.

Was nun die „Informationen“ betrifft, die WE angeblich von den „vE“ (verborgenen Eliten) erhält, so muss man festhalten, dass sie zum Teil den Prophezeiungen entsprechen, auch wenn WE offiziell nichts von Prophezeiungen wissen will. Der Unterschied zwischen beiden Lagern liegt eigentlich nur darin, dass WE – wie jedes Jahr – den Systemabbruch für unmittelbar bevorstehend ankündigt, während wir aus den Prophezeiungen wissen, dass vorher noch dermaßen viel passieren muss, dass die Ereignisse unmöglich noch in diesem Jahr eintreten können. Nach dem kollektivistischen Jahrhundert kommen definitiv die Monarchien wieder, aber eben nicht in allernächster Zeit.

„Crash“ und „Zusammenbruch der Banken“ sind ja zwei verschiedene Paar Schuhe.

Der Crash kommt aller Wahrscheinlichkeit nach im September/Oktober diesen Jahres – sozusagen als logische Konsequenz der „Sieben-Jahres-Regel“.

Aber ein globaler Bankenkrach bedeutet ja viel mehr. Er bedeutet: rien ne va plus. Finito. Schluss. Aus. Amen.

Und erst dieser globale Bankenzusammenbruch (in 2019) bringt dann in der Folge Hungersnot und Revolution mit sich. Die Revolution kann aber erst dann erfolgen, wenn sich lt. Irlmaier die „Hyperinflation“ ereignet hat und Steuern und Abgaben erlassen wurden, „die niemand mehr bezahlen kann.“ Diese Zeit ist jetzt aber noch nicht da. Aber sie wird mit einiger Wahrscheinlichkeit innerhalb der nächsten vier Jahre kommen.

Was nun das Schicksal der Türkei betrifft, muss man folgendes festhalten:

Bis vor kurzem stellte sich die Welt (wie man sie durch die Medien vermittelt bekommt) wie folgt dar: Es gibt EINE Supermacht – die USA, und ZWEI Großmächte – Russland und China. China lass ich jetzt aber mal außen vor, damit deutlicher wird, was ich sagen will.

Der erste Block wird von den USA angeführt. Dazu gehören die EU, die Türkei, Israel und Saudi-Arabien.

Der andere Block (ohne China) wird von Russland angeführt. Hierzu gehören u.a. Syrien und der Iran.

Die Feindschaft zwischen den USA und Russland ist offensichtlich. Ebenso die Feindschaft zwischen Saudi-Arabien und Iran. Und ebenso die Feindschaft zwischen der Türkei und Syrien. Doch was tut sich aktuell in der Türkei? Was tut sich aktuell in Israel? Die Türkei sucht den Schulterschluss mit Russland. Und Israel wird sich jetzt als Folge der vielen anti-israelischen Taten der Obama-Administration verstärkt China zuwenden. Die Gültigkeit der alten Blöcke löst sich also auf.

Wenn wir nun dieses aktuelle Bild mit jenem Bild vergleichen, das wir aus den Prophezeiungen kennen, dann machen wir allerdings große Augen, denn dann wird es wohl nichts mit den neuen Schulterschlüssen. Denn die Prophezeiungen sagen ganz klar: Russland vernichtet die Türkei. Russland besetzt den Iran.

Folglich muss zwischen heute und dem Jahr 2020 noch Dramatisches geschehen. Entweder verschwindet Putin, und ein weltpolitisch vollkommen anders ausgerichtetes Regime kommt in Russland an die Macht (das sagen auch die Prophezeiungen). Oder es gibt einen epochalen anderen Kurs in der Türkei und im Iran – woran ich allerdings nicht glaube.

Wenn ich mich mal in die Logik der Weltgestalter versetze, komme ich zu folgendem Schluss: Die Besetzung von Ländern hat sich als dermaßen teuer herausgestellt, dass man nun nach alternativen Wegen Ausschau halten muss. Das heißt, man muss einen vollkommen neuen Ansatz finden. In letzter Konsequenz könnte das heißen, dass man – mit einigen Modifikationen – zurück in die Jahre 1919/1920 müsste: Kleinere, ethnisch homogene Staaten kreieren und dabei alles Überflüssige eliminieren.

Und das könnte dann in der Tat bedeuten: Die Türkei würde bei dieser Neuordnung nur stören. Einen griechisch-türkischen Krieg hatten wir ja auch im Jahre 1919.

Gruß,
R.

Rubenstein(R)

25.04.2015, 11:51

@ Rubenstein
 

Die Perspektiven der Türkei

Hallo zusammen,

vor drei Tagen haben wir an dieser Stelle noch das Verhältnis Türkei/Russland thematisiert. Jetzt kommt möglicherweise Bewegung in die Sache.

Im folgenden Artikel:

http://www.welt.de/politik/ausland/article14007042...tuerkische-Volk-wird-Gauck-nicht-verzeihen.html

lesen wir nämlich u.a.:

„In einer weiteren Erklärung übte Ankara scharfe Kritik an Putin, der am Freitag an der zentralen Gedenkfeier in Armenien teilgenommen hatte. Dieser hatte von Massenmorden gesprochen und betont, dass Russland Teil einer internationalen Konvention gegen Völkermord sei. Solche Äußerungen seien "null und nichtig" und trügen nicht zu Frieden und Wohlstand bei, teilte das türkische Außenministerium mit.“

Jeder, dem es vom Herrn gegeben ist, über den geistigen Horizont des Gros‘ der Journaille hinausschauen, weiß, dass man sich weder verbal noch auf eine andere Art und Weise mit drei Playern anlegen sollte: Russland, Israel und dem Heiligen Stuhl.

Das Verhältnis Türkei/Israel ist – wie wir alle wissen – bereits seit 2010 zerrüttet. Unvergessen ist aber auch Erdogans Maßregelung des Heiligen Vaters. Ich weiß, er kann das nicht verstehen – er denkt halt nur nationalistisch-territorial –, aber die Geschichte sollte ihn eigentlich lehren, welche Heimsuchungen einen ereilen, wenn man in seiner Hybris der Selbsttäuschung erliegt, man könne sich als weltlicher Führer über den Heiligen Stuhl stellen. Auch Napoleon und Hitler mussten diese Erfahrung machen. (Zur Erinnerung: Napoleon Glückssträhne war ab jenem Moment vorbei, als er es ablehnte, sich vom Heiligen Vater krönen zu lassen und sich stattdessen selbst krönte).

Nun also auch Russland!

Harren wir also der Dinge.

Gruß,
R.

Rubenstein(R)

16.05.2015, 11:49

@ Rubenstein
 

Neues Update meiner Seherin

Hallo zusammen,

der guten Ordnung halber möchte ich den jüngsten Gedankenaustausch mit meiner Seherin in ein weiteres Upgrade überführen. Es ist nicht viel, was ich euch bieten kann, aber weil sie zum ersten Mal von einer „Revolution“ in Deutschland gesprochen hat (und diese auch präzise für das Jahr 2022 ankündigt), und mir darüber hinaus gesagt hat, dass der vielbeschworene „Grexit“ in diesem Jahr NICHT erfolgt, erlaube ich mir, ihre Schauungen ein weiteres Mal mit denen Alois Irlmaiers abzugleichen.

Ich tippe jetzt auf die folgende zeitliche Ereigniskette:

Herbst 2015: „kleiner“ Crash, keine nennenswerte Auswirkung auf das „System“

2017: Grexit

2018: Ausbruch des Bürgerkrieges in der Türkei

2019: weltweiter Bankencrash = Systemcrash

2019 bis 2022: Hunger, Elend, Bürgerkrieg

2022: Revolution in Deutschland, EU-Kollaps

Juli/August 2022: Russland überfällt Deutschland (Gemäß Irlmaier erfolgt der Russenangriff NACH der Revolution in Deutschland. Der Krieg Russland-Türkei dürfte zu dieser Zeit aber schon im Gange sein)

Frühestens 2023: Deutschland wird wieder Kaiserreich

Gruß,
R.

Rubenstein(R)

20.07.2015, 15:43

@ Rubenstein
 

Neues Update meiner Seherin

Hallo zusammen,

nachdem der von so vielen sog. „Fachleuten“ als sicher angekündigte „Grexit“ nun doch nicht eingetreten ist, dürfen wir feststellen, dass damit eine weitere Prophezeiung meiner Seherin wahr geworden ist. Denn sie sagte mir vor Monaten: „In diesem Jahr gibt es definitiv keinen Grexit.“

Damit niemand hier den Überblick über das uns nun bevorstehende Gesamtszenario verliert, habe ich mich zwischen Pfingstmontag und Fronleichnam hingesetzt und das ganze Material noch mal strukturiert und zu einer kleinen Schrift zusammengetragen. Es sollte kein neues Prophezeiungsbuch werden (das kann Stephan Berndt besser als ich), sondern ich wollte den Nachweis führen, dass sich ihre Schauungen weitestgehend mit den Schauungen anderer europäischer Seher decken.

Diese kleine Schrift kann man ab jetzt überall im Buchhandel und in diversen Onlineshops kaufen. Bei Amazon findet man das Büchlein noch ohne Cover, aber ich denke, dass es noch in dieser Woche dort auch noch mit Cover erscheint:

http://www.amazon.de/dritte-Weltkrieg-kommt-Prophe...=1437399188&sr=1-1&keywords=ruben+stein

Gruß,
R.

Praktiker(R)

23.07.2015, 00:58

@ Rubenstein
 

Neues Update meiner Seherin

Hallo Ruben Stein,

ich habe eben Dein Buch bestellt. Na dann bin ich mal gespannt.

Deine Mühe soll ja schließlich auch belohnt werden, auch wenn der größte Teil sicher an den Verlag geht. Ich hoffe es kaufen noch mehr das Buch.

Das Titelbild finde ich übrigens sehr interessant getroffen.

Grüße

Praktiker

---
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott!“ ― Theodor Körner

Rubenstein(R)

23.07.2015, 10:46

@ Praktiker
 

Neues Update meiner Seherin

Hallo Praktiker,

besten Dank für deinen Kauf. Wenn dir das Buch nicht gefallen sollte, sag es nur mir, aber wenn es dir gefällt, dann sag’s auch anderen.

Ich habe übrigens nur die Schauungen berücksichtigt, die sich auf die Zeit von heute bis 2022/23 beziehen. Denn danach wird unser Europa zwei Generationen lang vollkommen entschleunigt. „Eine lange Friedenszeit beginnt“, wie unsere Seher sagen. Über die Zeit ab 2090 – das ist das Jahr, in dem der Antichrist installiert wird – habe ich nichts geschrieben, da wir jene Zeit ohnehin nicht mehr erleben werden.

Auch die Details, die mir meine Seherin über den nächsten deutschen Bundeskanzler erzählt hat, habe ich weggelassen und nur geschrieben, was wir von ihm zu erwarten haben.

Gruß,
R.

Paul(R)

24.07.2015, 16:03

@ Rubenstein
 

Neues Update meiner Seherin

Hallo Rubenstein,

Dein Buch habe ich ebenfalls geordert, bei Amazon heißt es aber nach zwei Tagen immer noch:

"Noch nicht versandt
Voraussichtlicher Liefertermin: Wir brauchen ein wenig mehr Zeit, um Ihnen verlässliche Angaben bereitzustellen. Wir werden Sie per E-Mail verständigen, sobald wir einen voraussichtlichen Liefertermin haben."

Die Bestellung wurde am 22.07. von mir aufgegeben.

Die Details, die Dir Deine Seherin über den nächsten deutschen Bundeskanzler erzählt hat, interessieren mich dennoch sehr, da diese als zusätzlicher Beleg dienen können, in wie weit die Zukunftsschau Deiner Seherin ernst zu nehmen seien wird (auch aus der Perspektive der noch kommenden Nachzügler).

LG
Paul

Rubenstein(R)

24.07.2015, 17:23

@ Paul
 

Neues Update meiner Seherin

Hallo Paul,

ja, bei Neuerscheinungen ist das manchmal so. Ich bin mir aber sicher, dass dir das Buch in der nächsten Woche ausgeliefert wird.

Wenn dir die Details über den nächsten deutschen Bundeskanzler bekannt wären, würdest du verstehen, weshalb man sie nicht veröffentlichen kann.

Was mich an der Seherin überzeugt hat, ist die Tatsache, dass sich ihre Visionen, die sie bereits vor fünfzehn Jahren hatte, im Grobrelief mit den Schauungen der anderen großen europäischen Seher decken. Bis vor kurzem wusste sie gar nicht, dass es überhaupt europäische Seher gibt bzw. gab. Von einem Alois Irlmaier z.B. hat sie erst durch mich erfahren.

Aber etwas habe ich von meiner Seherin gelernt: Mit wissenschaftlicher Analyse im cartesianischen Sinne kommst du bei Prophezeiungen nicht weiter. Die echten Propheten haben ihre Informationen aus einer anderen Welt. Sie werden vom göttlichen Geist angehaucht. Entweder man glaubt das, oder man glaubt es nicht. Darüber nachzugrübeln ist genauso unergiebig wie das Nachdenken über ein Geräusch, das von einer einzelnen klatschenden Hand ausgeht. Auf unserer Seit der Welt ist das nämlich absurd.

Tatsächlich geht es nur um zwei Dinge: Buße und Umkehr! Wenn das zugrundeliegende Problem eines Volkes geistlicher Natur ist, dann werden es alle politischen, ökonomischen oder militärischen Bemühungen nicht lösen. Deshalb kann man auch relativ leicht vorhersagen, dass im Hinblick auf das Schicksal der USA nach 9/11 (Jesaja 9,9, das sich geradezu punktgenau erfüllt hat, siehe Jonathan Cahn, „Der Vorbote“) jetzt Jesaja 9,10 folgt. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.

Aber selbst wenn jemand überhaupt keinen Zugang zur metaphysischen Seite hat und alle Warnungen der Propheten in den Wind schlägt, sollte er zumindest den Topökonomen der Welt sein Ohr leihen. Dann würde er möglicherweise realisieren, was die Stunde geschlagen hat: Die Uhr läuft, und es geht nur noch darum, seinen eigenen Arsch zu retten.

Gruß,
R.

Rubenstein(R)

29.07.2015, 11:06

@ Rubenstein
 

Kleine Ergänzung: Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt

Anbei ein interessantes Video, in dem Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt mal wieder Klartext spricht:

https://www.youtube.com/watch?v=XBQBzE27-Ac&feature=youtu.be

"Tatsächlich aber sind die europäischen Völker, ihre Staaten, ihre nationalen Volkswirtschaften, sind alle Unternehmen von der Entwicklung der Welt, von der ich sprach, auf das Stärkste berührt. Sie wissen es nur noch nicht. Sie haben es nur noch nicht verstanden."

"Eine einzelne Regierung kann nichts mehr bewirken."

Man schaue sich daraufhin die verdutzten Gesichter im anwesenden Auditorium an.

Nun, für uns hier im Forum ist das nichts Neues. Wir wissen alle, dass oberhalb der Politik, oberhalb der Wirtschaft eine entfesselte Dynamik wirkt, die systembedingt ist. Nach dem Lehman Crash vom 15. September 2008 und den staatlichen Rettungskrediten für Fannie Mae und Freddie Mac wusste eigentlich jeder, der etwas von Wirtschaft versteht, dass das System nur noch Sekundenbruchteile vor dem finalen Reset entfernt war. Heute, sieben Jahre später, wurde das Kernproblem in keiner Weise gelöst. Im Gegenteil, es ist noch viel größer geworden. Und parallel dazu sind die Möglichkeiten zum Gegensteuern sehr viel kleiner geworden. Und jetzt warten wir alle auf den Tag und die Stunde.

Gruß,
R.

Praktiker(R)

14.08.2015, 10:27

@ Rubenstein
 

aktueller Fahrplan für September / Oktober 2015

Hallo Rubenstein,

eventuell ist dir der September / Oktober Fahrplan 2015 ja schon bekannt, aber ich habe hier noch einmal eine interessante Zusammenfassung gefunden.

September / Oktober 2015 Fahrplan

Grüße
Praktiker

PS: bzgl. Deines anderen Posts kann ich Berchtesgaden bzw. den Königssee ebenso nur empfehlen. Ich war "zufällig" vor 3 Wochen dort und es war wunderschön am Königsee.

---
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott!“ ― Theodor Körner

Rubenstein(R)

14.08.2015, 10:53

@ Praktiker
 

aktueller Fahrplan für September / Oktober 2015

Hallo Praktiker,

auch ich gehe davon aus, dass uns dieses Shemitajahr, welches am 13. September 2015 endet, nicht unbeeindruckt lässt: Mit diversen Crashes am Aktien- und Bondmarkt im Zeitraum September/Oktober (und vielleicht auch darüber hinaus) darf m.E. fest gerechnet werden. Aber dies ist noch nicht der Systemcrash – der lässt noch vier Jahre auf sich warten.

Und das seltene Naturschauspiel der vier „Blutmonde“, von denen sich der letzte Ende September 2015 ereignen wird, betrifft immer nur das Jüdische Volk. Ich will den Teufel nicht an die Wand malen, aber ein Präventivschlag gegen den Iran kann nicht völlig ausgeschlossen werden.

Gruß,
R.

22236 Postings in 2388 Threads, 325 registrierte User, 57 User online (0 reg., 57 Gste)
Prophezeiungsforum (aktuelles Weltgeschehen im Licht der Bibel) | Kontakt
RSS Feed
Amazon-Link (Test) _____________ powered by my little forum