Prophezeiungsforum (aktuelles Weltgeschehen im Licht der Bibel)



Forums-Ausgangsseite

Kontakt/Impressum

Bücher zum Forum:
Tribun - Leo DeGard - Torsten Mann - Stephan Berndt - über Irlmaier
- (Ruben Stein)

Linkliste - Amazon

log in | registrieren





KimS(R)

30.03.2017, 14:29
 

Paraguay (sonstige Themen)

An dieser Stelle würde ich gerne darüber diskutieren, wie sicher ihr Paraguay findet?
Es gibt ja angeblich etliche Vorhersagen, dass Paraguay überschwemmt werden soll bzw. so wie Amanito in seinem Newsletter geschrieben habt: Südamerika wird kalt, wenn der neue Süd-(oder Nordpol) vor der Küste Brasiliens zu liegen kommt.

Aber laut Maria S. soll es dort auf jeden Fall noch 20 Jahre so bleiben wie jetzt bzw. ganz angenehm zu leben sein.

Also, entweder ist das mit dem Klimawechsel/Polsprung komplett falsch, oder der Pol kommt woanders zu liegen (hat also keine oder nur geringe Auswirkung auf Südamerika), oder es findet eventuell viel, viel später statt (erst in mehr als 20 Jahren).

Kennt jemand diese o.g. Prophezeiungen von der Überschwemmung Südamerikas?

KimS(R)

30.03.2017, 14:56

@ KimS
 

Paraguay

Habe gerade diesen Thread von letztem Jahr gefunden:
leider wird nicht so sehr viel über Prophezeiungen über Südamerika (von Paraguay im Speziellen sowieso nicht) geschrieben und die Diskussion driftete dann eher wieder auf Deutschland zurück.

Kaivalya schrieb dort aber was Interessantes über einen Vulkan, der in Argentinien ausbrechen und dann zu Überschwemmungen führen würde.

Zitat:
"In einigen dieser Bücher steht geschrieben, daß in Südamerika ein ruhender Vulkan ausbrechen und große Teile Argentininiens von riesen Flutwellen überschwemmt werden wird...".

http://www.prophezeiungsforum.de/forum/mix_entry.php?id=7906#p7910

Schwalbe(R)

30.03.2017, 15:24

@ KimS
 

Paraguay

» Habe gerade diesen Thread von letztem Jahr gefunden:
» leider wird nicht so sehr viel über Prophezeiungen über Südamerika (von
» Paraguay im Speziellen sowieso nicht) geschrieben und die Diskussion
» driftete dann eher wieder auf Deutschland zurück.
»
» Kaivalya schrieb dort aber was Interessantes über einen Vulkan, der in
» Argentinien ausbrechen und dann zu Überschwemmungen führen würde.
»
» Zitat:
» "In einigen dieser Bücher steht geschrieben, daß in Südamerika ein
» ruhender Vulkan ausbrechen und große Teile Argentininiens von riesen
» Flutwellen überschwemmt werden wird...".
»
» http://www.prophezeiungsforum.de/forum/mix_entry.php?id=7906#p7910

Hallo KimS,

also ein guter Bekannter meines Mannes ist vor zig Jahren nach Paraguay ausgewandert. Dem hat es dort sehr gut gefallen. Aber jetzt... ist halt überfallen worden (im eigenen Haus) und liegt nun, wie einer der Räuber, dem er noch eine Kugel verpasst hat, unter dem Boden. Was ich sagen will: Entweder du entscheidest dich für ein Land, weil du dort eine erfüllende Zukunft für dich erwartest oder du lässt es bleiben. Ob dort eine Flutwelle kommt, ein Vulkan ausbricht, du bei einem Autounfall oder Raubüberfall ums Leben kommst, das weiß doch niemand. Überall auf der Welt kann dir sowas passieren, keiner weiß doch wie und wann das Ende kommt, als wäre das wichtig. Versuche dein Leben jetzt zu leben, denn auf die Zukunft hast nur nur begrenzten Einfluss.

Liebe Grüße Schwalbe

Macholz(R)

31.03.2017, 01:03

@ KimS
 

Paraguay

Hallo Kim

Stell Dir mal vor Paraguay liegt 1500Km!! von der Küste entfernt und soll komplett überflutet werden?
Dann würde ja der grösste Teil von S-Amerika überflutet werden!
Ist für mich sehr fragwürdig..
In den Prophezeiungen findet man wenig über Südamerika vor allem kein derartiges Überflutungsszenario.

Es wird zwar weltweit drunter und drüber gehen aber die Katastrophen werden vor allem Westeuropa und die USA betreffen.
Also auch das Gebiet woher die meisten Prophezeiungen herkommen...

Adler(R)

01.04.2017, 12:07

@ Macholz
 

Paraguay

Lieber Macholz,

» Stell Dir mal vor Paraguay liegt 1500Km!! von der Küste entfernt und soll
» komplett überflutet werden?

Ja.

» Dann würde ja der grösste Teil von S-Amerika überflutet werden!
» Ist für mich sehr fragwürdig..

Nein. Aus nachfolgenden Karten sollte es für Dich ersichtlich werden, daß Paraguay zwar tatsächlich fast vollständig überflutet werden kann, jedoch nicht ganz Südamerika:
[image][image]

Wenn Du beide obigen Biler betrachtest, dann siehst Du, daß eine Flutwelle von 300m Höhe durchaus locker große Landstriche entlang der Flüsse Río de la Plata und Río Paraná bis weit nach Paraguay hinein überfluten können wird. Insbesondere würde hierbei auch ein großer Teil des Gebietes Chaco Boreal überflutet werden, wo der größte Teil der deutschstämmigen Auswanderer sich niedergelassen hatte (so auch detlef).

» In den Prophezeiungen findet man wenig über Südamerika vor allem kein
» derartiges Überflutungsszenario.

Das ist richtig. Es gibt aber die Prophezeiungen von Benjamin Parravicini, von denen sich schon einige erfüllt hatten. So gibt es von ihm auch nachfolgende Prophezeiung, wo es im Rahmen eines Impaktes erneut zur weltweiten, biblischen Sintflut kommen wird:
[image]


Lieben Gruß,

Adler

LaMargarita(R)

Österreich,
01.04.2017, 12:21

@ Adler
 

Bilder reinstellen

Es ist mir absolut ein Rätsel, wie du es schaffst, hier Bilder reinzustellen.
....so oft schon probiert - nie gelungen! :no:

Was ist der deutsche Text zu deinem Bild von Parravicini?

Adler(R)

01.04.2017, 12:46

@ LaMargarita
 

Bilder reinstellen

Liebe LaMargarita,

» Es ist mir absolut ein Rätsel, wie du es schaffst, hier Bilder
» reinzustellen.
» ....so oft schon probiert - nie gelungen! :no:

Ja :-P:-D;-), das ist ein Geheimnis... Nee, jetzt mal im Ernst, Du gehst folgendermaßen vor: Zunächst muß das Bild, das Du in dieses Forum hochladen möchtest, auf Deinem Rechner gespeichert sein. Dann benötigst Du eine Adresse aus dem Internet, wo Du das Bild hochladen kannst. Dazu in Google einfach die Begriffe "pic" und "upload" eingeben (ohne die Anführungszeichen). Ich benutze gerne folgende Seite: http://www.directupload.net/ . Auf der gewählten Seite lädst Du dann Dein Bild von Deinem Rechner hoch. Dann kopierst Du die Adresse bzw. den BB-Code, die bzw. der nach dem Hochladen auf der Seite erscheint, in Deine Textmaske hier im Forum hinein.

» Was ist der deutsche Text zu deinem Bild von Parravicini?

Für die komplette Übersetzung müßte ich noch einmal nachschauen, ob ich da was finde. Aber das wichtigste in dem Text ist die Mitteilung: "De nuevo el diluvio.", was übersetzt bedeutet: "Erneut die Sintflut."


Liebe Grüße,

Adler

LaMargarita(R)

Österreich,
01.04.2017, 13:24

@ Adler
 

Bilder reinstellen

Oh, danke für deine Erklärung - da wär ich echt nie draufgekommen!

Ich werde es bei Gelegenheit mal ausprobieren:ok:

SDG
Margit

Adler(R)

08.04.2017, 22:55
(editiert von Adler, 08.04.2017, 23:41)

@ LaMargarita
 

Bilder reinstellen

Liebe LaMargarita,

» Was ist der deutsche Text zu deinem Bild von Parravicini?

heute habe ich die komplette Übersetzung des Textes in dem obigen Dibujo des Parravicini von 1938 gefunden:
Kataklysmus. Das Ende des Endes.
Ein Planet wird verletzt werden von einem leisen Planeten, der im Weltraum kreist. Dieser [erstere] Planet wird die Erde sein. Die Verletzung beim Zusammenprall wird im südlichen Teil der nördlichen Halbkugel sein und ein großer Teil ihrer Erdkruste wird herausgerissen werden. Dann wird der Erde bei der Erschütterung der gleiche Stoß gegeben, welcher [einst] gegeben wurde, als das Stück von dem Südamerika herausgerissen wurde, das heute in der Höhe "Mond" genannt wird. Von neuem die Sintflut, von neuem die Finsternis, von neuem eine Achse in einer Position, von neuem die Drehung und ein neues Meer in dem zurückgelassenen Graben und von neuem ein anderer Mond, welcher heller leuchten wird - die Amnis -.


Liebe Grüße,

Adler

Spooky(R)

31.03.2017, 06:44

@ KimS
 

Paraguay

Mit dem wissen was kommen soll ist für mich Südamerika keine gute Wahl. Es gibt wenig zu lesen, was auf diesem Kontinent passiert und wie es danach ausschaut, doch die Menschen sprechen dort nicht meine Sprache. Sie haben eine andere Lebenseinstellung. Wie hier schon geschrieben kommen die gerne mal Bewaffnet in dein Haus. Detlef S. schrieb von Menschenhandel. Ich denke solche Zustände gibt es dort viel eher als in Europa.
Ich gehe davon aus, dass die Erde bis zu 90° gegen den Uhrzeigersinn kippt. Das würde dann die Region dann in kältere Gebiete führen.

Würde man all das Schlimme was auf Deutschland kommt überstehen soll man hier ja danach ein gutes Leben führen können. Ja man muss sehr viel erleiden, doch wenn man einer der Überlebenden ist, ist man glaub ich in Deutschland am besten auf der ganzen Welt aufgehoben.

Tribun(R)

E-Mail

Naila,
31.03.2017, 11:32

@ Spooky
 

Auswandern nach Chile

Hallo,

mal was anderes. Habe Freunde in Chile/Feuerland.

Die haben in den Bergen eine Finka zu verkaufen. Alles selbst gemacht und der Verkauf kann sofort über die Bühne gehen.

Wenn Hier wirklich jemand Interesse zeigt, bitte PN an mich ich vermittle dann zu den Verkäufer.

Gruß Tribun

---
Wir werden eine andere Zeit erleben, deshalb bereite ich mich vor.

kyrn(R)

31.03.2017, 15:15
(editiert von kyrn, 31.03.2017, 15:27)

@ Spooky
 

Paraguay

Grüß Dich,Spooky!

Du sprichst mir aus der Seele!
Es gibt nur ein Deutschland! Und Gott will Deutschland wieder erheben!Nach dem dritten Weltkrieg wird Deutschland Weltmacht!Nach Nicolaas van Rendsburg wird Deutschland Weltruhm genießen!Und es wird sich schneller als alle anderen Länder von dem dritten Weltgeschehen erholen. Der Große Monarch wird ihm eine Verfassung geben um die uns die ganze Welt beneiden wird und er wird uns endlich deutsches Recht widerfahren lassen.Am Rhein wird eine Kirche stehen,an der die ganze Welt baut und von dort wird ausgehen,was der ganze Erdkreis glauben soll!
Wozu also auswandern? Wir fliehen doch nicht aus unserem Heimatland,wenn wir solch eine großartige Zukunft haben! Wenn auch die große Trübsal schrecklich ist,sie ist kurz im Vergleich zu der folgenden langen glücklichen Zeit und es lohnt sich die Durststrecke durchzustehen!!!

Überlebensgrüße

kyrn

LaMargarita(R)

Österreich,
01.04.2017, 08:48

@ kyrn
 

politisch unstabile Länder

Heute sind Berichte über Paraguay, Brasilien und Venezuela auf orf, dass es dort politisch nicht gerade stabil ist.

In Paraguay stürmen gerade Demonstranten das Parlament

http://orf.at/#/stories/2385744/


In Brasilien sind neue Sozialproteste aufgeflammt

http://orf.at/#/stories/2385745/

....und in Venezuela ist sowieso das politische Chaos...

Also alleine aus diesen Gründen sehe ist diese Länder nicht wirklich als “Rettungsringe“ für uns Europäer...


SDG
Margit

KimS(R)

01.04.2017, 09:59

@ LaMargarita
 

politisch unstabile Länder

Richtig, im Moment sind diese südamerikanischen Ländern noch um einiges unsicherer als Deutschland. U.a. durch die große Armut und Unterschiede zwischen arm und reich. Das ist klar.

Rubenstein schreibt in seinem 5. Buch nur über Paraguay und Argentinien. Maria S. warnt darin z.B. deutlich über Argentinien; in Paraguay soll es also "milder" zugehen.

Hinzu wird in diesem Buch auch klar, dass man in Paraguay nur dort wohnen kann, wo es einen Wachdienst gibt, der das Haus bzw. Wohngebiet rund um die Uhr bewacht. Ist ja außer Europa in den meisten Ländern normal, dass sich die Mittelschicht und höher mit solchen Sicherheitsdiensten schützt.

In Deutschland war das bisher für die Normalbevölkerung unnötig. Allerdings ändert sich das wahrscheinlich in Zukunft für Deutschland auch. Leider.

Zitrone(R)

E-Mail

01.04.2017, 10:32

@ KimS
 

politisch unstabile Länder

» Richtig, im Moment sind diese südamerikanischen Ländern noch um einiges
» unsicherer als Deutschland. U.a. durch die große Armut und Unterschiede
» zwischen arm und reich. Das ist klar.
»
» Rubenstein schreibt in seinem 5. Buch nur über Paraguay und Argentinien.
» Maria S. warnt darin z.B. deutlich über Argentinien; in Paraguay soll es
» also "milder" zugehen.
»
» Hinzu wird in diesem Buch auch klar, dass man in Paraguay nur dort wohnen
» kann, wo es einen Wachdienst gibt, der das Haus bzw. Wohngebiet rund um
» die Uhr bewacht. Ist ja außer Europa in den meisten Ländern normal, dass
» sich die Mittelschicht und höher mit solchen Sicherheitsdiensten
» schützt.
»
» In Deutschland war das bisher für die Normalbevölkerung unnötig.
» Allerdings ändert sich das wahrscheinlich in Zukunft für Deutschland
» auch. Leider.

...wohnen in Südamerika wo es einen Wachdienst gibt....bitte informiere dich mal über die Geschichte Lateinamerikas...ihre Drogenkartelle...ihre marxistischen revolutionären Splittergruppen....sie warten sicher auf Europäer...die ihre Haut retten wollen..da die einheimischen Latinos gerade mit Europa ( Spanien ) noch eine Rechnung offen haben...aus Kolonialzeiten....tut mir leid...zu naiv und weltfremd..

..kann natürlich auch in Köln geschehen...
https://www.youtube.com/watch?v=o_hyru3Xa7k

z

Rosine(R)

01.04.2017, 17:39

@ LaMargarita
 

politisch unstabile Länder

Hallo

Zu Venezuela muss man erwaehnen ,dass es dort im Moment sehr viele Probleme mit Hunger, Kriminalitaet und Armut gibt . Obwohl es Erdoel in diesem Land fuer Benzin und Industrie gibt!
Habe in den Nachrichten mal vor Wochen schon gehoert, die Leute sollen nach Kolombien wegen Lebensmittel und Hunger gehen,weil es so schlecht in Venezuela ist!

Nachdenklicher ,aber auch freundlicher Gruss an alle Leserinnen/Leser

KimS(R)

02.04.2017, 09:19

@ Rosine
 

politisch unstabile Länder

@Rosine:
in Venezuela geht es schon seit längerem (2-3 Jahre) ganz schlimm zu.
Die Grundversorgung war mal zwischendurch komplett zusammengebrochen (wie es jetzt ist, keine Ahnung), so dass sogar Zoo-Tiere geschlachtet wurden...

Definitiv nicht zu empfehlen.

LaMargarita(R)

Österreich,
25.04.2017, 20:10

@ LaMargarita
 

politisch unstabile Länder - Liste

also ich hab mir jetzt gerade den link von Zitrone angeschaut- die sichersten Länder, wo D auf platz 16 ist.
Aus österreichischer Sicht wäre es völlig verblödet, von einem Land der Sicherheitsstufe 3, in ein Land der Sicherheitsstufe 80 auszuwandern!
Wobei dieses Ranking dürfte veraltet sein - aktuell sagt Zitrone ist D auf platz 51 abgerutscht....

http://visionofhumanity.org/indexes/global-peace-index/

SDG
Margit

Brutus(R)

01.04.2017, 19:36

@ KimS
 

Paraguay, warum?

Was mich immer wieder sehr verwundert, ist der Umstand, dass absolut niemand Uruguay auf dem Schirm hat. Wenn schon nach Südamerika, wäre das mit Abstand meine allererste Wahl. Letztendlich ist das aber immer ein äußerst risikoreiches Spiel, denn Menschenleben sind auf diesem Kontinent allgemein nicht viel wert. Ob man jetzt in Lateinamerika oder irgendwo in Europa den Löffel schmeißt, ist letztendlich doch auch egal. Es kommt sowieso anders als geplant. Wer nicht überleben soll, wird es auch nicht, egal welche Anstrengungen er auch unternommen hat. Es wird umsonst sein.
Und genau betrachtet, was brächte es schon wirklich, unbedingt länger zu leben, und seien es auch mehr als 50 Jahre? Gibt es persönlich keine geistigen Fortschritte, sind auch die 50 Jahre für die Katz' gewesen.

Grüße von Brutus!

KimS(R)

02.04.2017, 09:15

@ Brutus
 

Paraguay, warum?

@Brutus:
gute Frage! Da ich mich in Südamerika auch nicht auskenne, habe ich mal gegoogelt: Uruguay liegt unterhalb Brasiliens auf der Höhe Argentiniens direkt am Atlantik. Wahrscheinlich ist dort entweder die Überschwemmungsgefahr grösser als in Paraguay, was mehr im Landesinneren liegt und/oder näher am zukünftigen Pol.
Wie auch immer, im Büchlein hat Maria deutlich zum Ausdruck gebracht, dass Argentinien nicht gut sein soll, ohne dass sie näher darauf einging. Sie muss wohl ihre Gründe haben...

Was ihr wichtig war, ist, dass Paraguay zu 95% katholisch ist und im Büchlein wird von den gut besuchten Gottesdiensten (und Leuten, die davor zum Beichten in vier Reihen Schlange stehen) berichtet. Und beim Besuch auf den Ämtern von den dort in den Büros z.B. stehenden Marienstatuen erzählt. Das hat den beiden wohl sehr gefallen.

Adler(R)

02.04.2017, 18:20

@ KimS
 

Paraguay, warum?

Liebe KimS,

» gute Frage! Da ich mich in Südamerika auch nicht auskenne, habe ich mal
» gegoogelt: Uruguay liegt unterhalb Brasiliens auf der Höhe Argentiniens
» direkt am Atlantik.

Du hättest gar nicht googeln müssen, sondern Du hättest nur die Ansicht dieses Forums auf Board-Ansicht ändern und dann etwas nach oben scrollen sollen ;-). Dann hättest Du eine mit Höhenangaben versehene Landkarte mit den Ländern Argentinien, Uruguay und Paraguay zu sehen bekommen.


Liebe Grüße,

Adler

kyrn(R)

26.04.2017, 00:28

@ KimS
 

Paraguay, warum?

» @Brutus:
» gute Frage! Da ich mich in Südamerika auch nicht auskenne, habe ich mal
» gegoogelt: Uruguay liegt unterhalb Brasiliens auf der Höhe Argentiniens
» direkt am Atlantik. Wahrscheinlich ist dort entweder die
» Überschwemmungsgefahr grösser als in Paraguay, was mehr im Landesinneren
» liegt und/oder näher am zukünftigen Pol.
» Wie auch immer, im Büchlein hat Maria deutlich zum Ausdruck gebracht,
» dass Argentinien nicht gut sein soll, ohne dass sie näher darauf einging.
» Sie muss wohl ihre Gründe haben...
»
» Was ihr wichtig war, ist, dass Paraguay zu 95% katholisch ist und im
» Büchlein wird von den gut besuchten Gottesdiensten (und Leuten, die davor
» zum Beichten in vier Reihen Schlange stehen) berichtet. Und beim Besuch auf
» den Ämtern von den dort in den Büros z.B. stehenden Marienstatuen
» erzählt. Das hat den beiden wohl sehr gefallen.

Maria S. hat Rubenstein lediglich gesagt,dass er die 3tF noch erlebt,aber nicht,dass er sie überlebt!(in Paraguay fast unmöglich!)

cherry(R)

02.04.2017, 10:54

@ Brutus
 

Paraguay, warum?

» Was mich immer wieder sehr verwundert, ist der Umstand, dass absolut
» niemand Uruguay auf dem Schirm hat. Wenn schon nach Südamerika, wäre das
» mit Abstand meine allererste Wahl.

Das ist ganz einfach. Uruguay ist schon zu teuer und zu dem unter der Fuchtel der USA

kyrn(R)

26.04.2017, 00:24

@ Brutus
 

Paraguay, warum?

» Was mich immer wieder sehr verwundert, ist der Umstand, dass absolut
» niemand Uruguay auf dem Schirm hat.

Das stimmt so nicht. Denn hier im Forum hat uns einer eingeladen auf sein Grundstück mit eigener Quelle in Uruguay mit zu investieren. Wir müssten uns allerdings bis Juli entscheiden. Da ich es gerade nicht finde,musst Du selbst suchen!

Wenn schon nach Südamerika, wäre das
» mit Abstand meine allererste Wahl. Letztendlich ist das aber immer ein
» äußerst risikoreiches Spiel, denn Menschenleben sind auf diesem
» Kontinent allgemein nicht viel wert. Ob man jetzt in Lateinamerika oder
» irgendwo in Europa den Löffel schmeißt, ist letztendlich doch auch egal.
» Es kommt sowieso anders als geplant. Wer nicht überleben soll, wird es
» auch nicht, egal welche Anstrengungen er auch unternommen hat. Es wird
» umsonst sein.
» Und genau betrachtet, was brächte es schon wirklich, unbedingt länger zu
» leben, und seien es auch mehr als 50 Jahre? Gibt es persönlich keine
» geistigen Fortschritte, sind auch die 50 Jahre für die Katz' gewesen.
»
» Grüße von Brutus!

deGinder(R)

25.04.2017, 14:13

@ KimS
 

Paraguay

» An dieser Stelle würde ich gerne darüber diskutieren, wie sicher ihr
» Paraguay findet?

Natürlich ist Paraquay ein "Paradies".

Hier ein kleiner Vorgeschmack für alle Auswanderer:

http://www.bild.de/news/ausland/raubueberfall/paraguay-raub-51434238.bild.html

Mechaniker(R)

Österreich,
25.04.2017, 16:25

@ deGinder
 

Gericht

» » An dieser Stelle würde ich gerne darüber diskutieren, wie sicher ihr
» » Paraguay findet?


Der Gedanke dem großen Gericht zu entkommen, z.B. auf einem anderen Kontinent, ist natürlich verlockend.
Auf einem sonnigen Balkon zu sitzen, die Katastrophen in Europa live im Fernsehen anzuschauen, sich dabei eine anzustecken und bei Bedarf (z.B. schlechter Bildqualität) den Rosenkranz zu beten, mag für manche ebenso erstrebenswert sein.;-)

Für die 3tF gibt es ja auch schon ein paar praktische Hinweise, wie Fenster verkleben, nicht mit den Geisterwesen reden, die vor dem Haus Sturm läuten, oder einfach in Decken gewickelt an einer Wacholderbeere zu nuckeln...ganz plump formuliert.

Ich glaube, wenn ein Gericht einen Sinn für die Menschheit haben und der Rettung ihrer Seelen dienen soll, wird JEDER betroffen sein, der auf diesem Planeten atmet. Niemand darf diesem entkommen, die Intensität bzw. die Einwirkung auf die jeweilige Seele ist hierbei aber sicher persönlich verschieden.

Wenn die innere Stimme, die wir schleunigst trainieren sollten, uns mit Nachdruck sagt tu das oder jenes (nicht), wird man dem nachgehen. Gott soll uns den Weg zeigen, wir sollten diesen dann aus freien Stücken gehen.
Ob Paraguay, Kärnten oder bayrischer Wald, wer überleben soll, überlebt. Die Seele ist ohnehin unsterblich.

lg Georg

deGinder(R)

25.04.2017, 18:58

@ Mechaniker
 

Gericht

Hallo Georg,

das hast Du sehr schön zusammen gefasst, besser hätte ich es auch nicht formulieren können.
Und da hab ich auch noch irgendwann mal gelesen, dass bei den drei finsteren Tagen nur geweihte Kerzen brennen werden...wer hat die denn so eigentlich geweiht? Vielleicht die selben Pfaffen, die unschuldige Kinder missbrauchen?
Prost Mahlzeit!

Gruß de Ginder

kyrn(R)

28.04.2017, 00:06

@ deGinder
 

Gericht

» Hallo Georg,
»
» das hast Du sehr schön zusammen gefasst, besser hätte ich es auch nicht
» formulieren können.
» Und da hab ich auch noch irgendwann mal gelesen, dass bei den drei
» finsteren Tagen nur geweihte Kerzen brennen werden...wer hat die denn so
» eigentlich geweiht? Vielleicht die selben Pfaffen, die unschuldige Kinder
» missbrauchen?
» Prost Mahlzeit!
»
» Gruß de Ginder

Gehst Du wegen den Pfaffen in die Kirche oder um dort Gottes Wort zu hören?
Menschen können irren,doch Gottes Wort niemals!
Jesus Christus:"Die Welt mit ihrer Lust vergeht,doch meine Worte bleiben bestehen!"
Wenn die gottgeweihten Kerzen in der 3tF brennen,dann ist das Gottes Werk!
Heilige Dinge solltest Du nicht profanisieren!!!

deGinder(R)

28.04.2017, 03:51

@ kyrn
 

Gericht

Ich gehe überhaupt nicht in eine gemauerte Kirche. Und:

Gott alleine ist heilig, niemals ein materieller Gegenstand.

Manchmal denke ich, die finsteren Tage sind schon lange da, so wenig Licht ist mehr in den Menschen, so wenig Erkenntnis...
Die Menschen verkleben die Fenster des Geistes mit dunkler Folie weltlichen Denkens und lassen keinen Strahl göttlichen Seins in ihre Stube...

kyrn(R)

27.04.2017, 23:57

@ Mechaniker
 

Gericht

» » » An dieser Stelle würde ich gerne darüber diskutieren, wie sicher
» ihr
» » » Paraguay findet?
»
»
» Der Gedanke dem großen Gericht zu entkommen, z.B. auf einem anderen
» Kontinent, ist natürlich verlockend.

Die Entrückung ist noch viel verlockender!

» Auf einem sonnigen Balkon zu sitzen, die Katastrophen in Europa live im
Paraguay ist nicht sicher,wenn die eigene Wohnung jetzt schon von Wachpersonal geschützt werden muss und der größte Raubüberfall der Geschichte gerade dort stattgefunden hat!
» Fernsehen anzuschauen, sich dabei eine anzustecken und bei Bedarf (z.B.
» schlechter Bildqualität) den Rosenkranz zu beten, mag für manche ebenso

Den Rosenkranz sollte man gerichtsunabhängig beten. denn die völlige Liebe vertreibt die Angst!

» erstrebenswert sein.;-)
»
» Für die 3tF gibt es ja auch schon ein paar praktische Hinweise,

die wir unbedingt beachten sollten!!!
wie
» Fenster verkleben, nicht mit den Geisterwesen reden, die vor dem Haus
» Sturm läuten, oder einfach in Decken gewickelt an einer Wacholderbeere zu
» nuckeln...ganz plump formuliert.
»
» Ich glaube, wenn ein Gericht einen Sinn für die Menschheit haben und der
» Rettung ihrer Seelen dienen soll, wird JEDER betroffen sein, der auf
» diesem Planeten atmet. Niemand darf diesem entkommen, die Intensität bzw.
» die Einwirkung auf die jeweilige Seele ist hierbei aber sicher persönlich
» verschieden.
Richtig! Die 3tF ist ein globales Ereignis. Paraguay ist genauso betroffen wie Deutschland!
»
» Wenn die innere Stimme, die wir schleunigst trainieren sollten,

Die innere Stimme kannst Du nicht trainieren,nur Dein Hören auf sie!
uns mit
» Nachdruck sagt tu das oder jenes (nicht), wird man dem nachgehen.
Hoffentlich°
Gott

» soll uns den Weg zeigen, wir sollten diesen dann aus freien Stücken
» gehen. Sicher!!!
» Ob Paraguay, Kärnten oder bayrischer Wald, wer überleben soll,
» überlebt.

Das entscheidet Gott!

Die Seele ist ohnehin unsterblich.

Christlicher Glaube!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
»
» lg Georg

Christliche Grüße

kyrn

atuy(R)

28.04.2017, 02:19

@ KimS
 

Paraguay

Auswandern oder sich im Ausland absichern ist nicht für alle gleichermaßen vorteilhaft. Manche haben einen Bezug dazu und manche nicht. Für manche hat die göttliche Vorsehung für ein bestimmtes Land eine offene Tür, für andere wieder nicht. Hier gibt es meiner Meinung nach kein generell für alle gültiges Erfolgsrezept. Wenn jemand Probleme hat, die in ihm selbst begründet sind, nimmt er diese auch mit, egal wohin. Niemand kann vor sich selber flüchten. Auch kann seinem Schicksal niemand entkommen. Man kann sein Schicksal zwar günstig beeinflussen, wenn man seine Anlagen kennt bewußter erfüllen - aber niemals bestimmen! Das obliegt einer höheren Macht.

Vorbereitung bedeutet auch immer alle Ebenen (spirituell, materiell) gleichwertig miteinzubeziehen.

Sprachkenntnisse sind in Südamerika essentiell. Und es bedarf einiger Übung mit der südamerikanischen Mentalität sicher umgehen zu können. Nur wer die Sprache spricht kann zwischen den Zeilen heraus hören, ob es das Gegenüber wirklich gut mit einem meint. Daran zu denken, dass man das dort auf die Schnelle alles raushat, davor kann ich nur warnen. Da wie dort sind soziale Kontakte, Freundschaften, Vertrauenspersonen wichtig. Das aufzubauen geht nicht von heute auf morgen.

Ich habe fast alle Länder in Südamerika von Jugend an ausführlich bereist, habe eine Zeit lang in Chile gelebt und kann aus Erfahrung folgendes berichten: Der Kontinent ist so groß wie seine Unterschiede was die Natur und die Leute betrifft.

Paraguay: Ein Land, in das sehr viele Leute ausgewandert sind, die charakterlich nicht die besten Eigenschaften haben weil es lange Zeit als einziges Land kein Auslieferungsabkommen hatte. Ich kannte mal einen Steuerflüchtling der dorthin ausgewandert ist. Die Familien von ein paar ehemaligen Generälen hatten das Land auch lange nach dem Diktator Strössner noch fest im Griff. Sogar im Hinterland war es üblich "Schutzgeld" an diese Elite im Hintergrund zu bezahlen, damit man in Frieden leben kann. Ob das heute noch so ist weiß ich nicht. Für kleinere Grundstücke wird das wahrscheinlich nicht mehr gelten. Aber die Chance dort über den Tisch gezogen zu werden ist aufgrund dieser Charaktere schon noch recht groß. Es gibt viele schwarze Schafe unter den Immobilienmaklern. So kenne ich Geschichten, wo sie den Leuten mit dem Hubschrauber Land gezeigt haben, welches dann real gar nicht zum Angebot dazugehört hat. Dass das Land dann in einer anderen Saison ganz anders aussieht haben sie auch zu erwähnen vergessen. So wird zum Beispiel der Chaco auch ohne Endzeitkatastrophe saisonal regelmäßig überschwemmt, wo die Kühe bis zum Bauch im Wasser stehen. Mich hat Paraguay nie so angesprochen.

Chile: Liegt am Feuerrand, Erdbeben sind daher von Japan über Peru bis Chile eine ständige Gefahr. Die Leute in Chile leben auch mit dieser Gefahr ganz gut, die Häuser werden dementsprechend gebaut, alle sind gut vorbereitet (ständige Übungen), aber wenn es ein größeres Erdbeben kommt (und diese sind von Geologen vor allem im Norden schon lange vorhergesagt) ist dieser dünne Landstrich massiv betroffen. Von der Mentalität her sind die Chilenen intelligent und sehr schnell im Denken. Das nützen sie aber auch schamlos aus, wenn sich ihnen die Möglichkeit bietet. Durch die Zollfreizone sind viele Importgüter leicht und günstig zu bekommen, Grundstückskauf für Ausländer ist kein Problem. Rohstoffe (Kupfer) sind vorhanden, die werden u. U. auch in Krisenzeiten von anderen gefragt sein. Als ich 1986 dort unterwegs war, haben viele Israelis das Land bereist (vor allem den Süden Chiles, Patagonien), um sich dort um Land umzusehen. Dort gibt es große Süßwasser Reserven und die Anden könnten tatsächlich ein Rückzugsgebiet sein. Die Kriminalität in den Großstätten, vor allem in Santiago und Umgebung ist aber schon ein Problem, im Fernsehen dort sieht man in den Nachrichten regelmäßig irgendwelche Meldungen von Überfällen. Es kommt immer auf die Gegend drauf an, grundsätzlich halte ich Chile aber nur bedingt geeignet.

Bolivien: Sehr viele Rohstoffe und von daher immer Begehrlichkeiten von Außen. 80 % indigene Bevölkerung, daher schwer sich dort zu integrieren, die sozialistische Regierung zur Zeit fördert auch nicht gerade ein sehr ausländerfreundliches Klima. In der Gegend um Santa Cruz sind die Drogenbarone beheimatet. Als Reiseland sehr abenteuerlich und schön, zum Auswandern aus meiner Sicht nicht geeignet.

Argentinien: Ein sehr großes Land, die Leute sind nach den vielen Staatsbankrotten der letzten Zeit seelisch gewachsen und sehr hilfsbereit. Buenos Aires ist anders als das restliche Land. Paravicini meinte übrigens in seinen Prophezeiungen, dass Argentinien leer bleiben muss weil es nach dem Geschehen in Europa viele Leute aufnehmen wird und einen sehr heilsamen Einfluss haben wird. Das Land wird wieder zu seiner Stärke zurückfinden, vor allem wenn Lebensmittelanbau gefragt sein wird, denn Argentinien hat große fruchtbare Flächen für Vieh, Weizen und Soja. Paravicini hat viel über Argentinien geschrieben, er selbst war ja Argentinier.

Brasilien: Ist der Schmelztiegel Südamerikas. Hier haben verschiedene Kulturen es geschafft eine eigenständig Neue zu bilden. Die Kriminalität in Rio, Sao Paolo und vielen anderen Großstädten ist allerdings sehr hoch. Das Land ist sehr groß und die Sicherheitslage in den verschieden Bundesstaaten (je nach ethnischer Zusammensetzung) unterschiedlich. Unter Lula gab es tatsächlich einen spürbaren Fortschritt was den Wohlstand anbelangt. Momentan ist das Land politisch sehr instabil, der Landeswährung hat an Wert verloren. Das tropische Klima ist nicht jedermanns Sache. Ein großartiges Land mit vielen Möglichkeiten, aber auch mit vielen Gefahren.

Uruguay: Ein Land mit sehr geringer Bevölkerungsdichte im Hinterland. Die Bevölkerung ist sehr homogen und setzt sich großteils aus europäischen Einwanderern zusammen. Sich hier zu integrieren ist einfacher als im restlichen Südamerika. Die Kriminalität ist in Montevideo und Umgebung (Canelones, Atlantida und teilweise noch Minas) ein Problem. Aber im Hinterland ist es sehr sicher. Der Niederschlag ist über das Jahr regelmäßig verteilt, die Böden sind mehr oder weniger fruchtbar, Wasser ist ausreichend vorhanden. In den letzten Jahren ist Uruguay teurer geworden (Lebensmittel, Grundstücke, Steuern für Arbeiter die man ausser im Hinterland anstellen muss...), deshalb hat sich die Anzahl derer, die sich für dieses Land interessieren verringert. Es gibt keine nennenswerten Rohstoffe, was in Krisenzeiten ein Vorteil ist. Die Rechtsicherheit ist sehr hoch (Ausländer sind Einheimischen gleichgestellt), das System mit Grundbuch usw. ist auf europäischen Standard. Ich persönlich finde Uruguay sehr gut und habe auch dahingehend meine Vorkehrungen bereits getroffen und abgeschlossen.

Was auch immer jeder von Euch macht, hier bleiben, vorsorgen, wo anders vorsorgen..... ich wünsche euch viel Erfolg.
Atuy

Pilger(R)

18.07.2017, 22:48

@ atuy
 

Paraguay

Hallo aus Paraguay,
leben seit gut 5 Jahren hier.
Alles bestens.

Grüße
Pilger

Zitrone(R)

E-Mail

19.07.2017, 07:21

@ Pilger
 

Paraguay

» Hallo aus Paraguay,
» leben seit gut 5 Jahren hier.
» Alles bestens.
»
» Grüße
» Pilger

Hallo,

bitte mal erst vorstellen, gehört zu den Forenregeln.......

Gruss
z

Pilger(R)

10.09.2017, 18:23
(editiert von Pilger, 10.09.2017, 18:40)

@ Zitrone
 

Paraguay

Hallo
noch ist es Winter in Paraguay.
Bei jetzt 39° im Schatten kommt einem das nicht so vor...:-D

Pilger

Pilger(R)

04.10.2017, 12:49

@ Pilger
 

Paraguay

Hallo,
Paraguay macht´s vor:
http://www.kath.net/news/61080
Ein Schritt in die richtige Richtung und weg vom Genderirrwahn!

Sonnige Grüße

18355 Postings in 2187 Threads, 297 registrierte User, 72 User online (0 reg., 72 Gste)
Prophezeiungsforum (aktuelles Weltgeschehen im Licht der Bibel) | Kontakt
RSS Feed
Amazon-Link (Test) _____________ powered by my little forum