Prophezeiungsforum (aktuelles Weltgeschehen im Licht der Bibel)



Forums-Ausgangsseite

Kontakt/Impressum

Bücher zum Forum:
Tribun - Leo DeGard - Torsten Mann - Stephan Berndt - über Irlmaier
- (Ruben Stein)

Linkliste - Amazon

log in | registrieren





Zitrone(R)

E-Mail

27.10.2017, 18:05
(editiert von Zitrone, 27.10.2017, 18:32)
 

Soldat per Fernstudium... (Biblische Prophezeiungen / Zusammenh�nge)

Soldat per Fernstudium....sicher alles noch möglich....

Frei nach dem Motto.....Gestern wusste ich noch nicht wie man Offizier schreibt...heute bin ich Offfffffizier..


Pilotprojekt „Soldat in 20 Tagen“ – In Bayern schon Realität

http://augengeradeaus.net/2017/10/pilotprojekt-sol...-20-tagen-in-bayern-schon-realitaet/#more-28697

Da kommt der 30jährige Bachelor mit pädagogischem Fernunistudium und 20Tagen milit. Ausbildung als Hauptmann (TruppenOffz) im Quereinstieg zum Bund und die Erfahrung und Ausbildung unserer BS Offz/Uffz/FD zählen nichts.

Wenn das nicht attraktiv ist.


Feuerkampf, Biwak, Panzerfaust, Handgranate: Im vierten und letzten Teil der Allgemeinen Grundausbildung für Ungediente ging es richtig zu Sache. Acht Tage verbrachten die Rekruten auf dem Übungsplatz, und alle haben ihre Prüfung bestanden. Im Film seht ihr, welche Teile der Ausbildung den Rekruten besonders gefallen hat.

Na, da bin beruhigt........alle haben die Prüfung zum Hobbysoldaten bestanden......warum auch nicht...

Wegtreten......eigentlich besser Wegrennen...

Schießen
Saufen
Schlauchboot fahren

Ausbildungshemmnisse, die evt. in der deutschen Sprache zu suchen wären, umgeht die Bundeswehr mit leichter Sprache....

Hier finden Sie Informationen in Leichter Sprache.

Jeder Mensch kann Texte in Leichter Sprache besser verstehen.
Leichte Sprache ist besonders wichtig für Menschen mit Lern-Schwierigkeiten.
Leichte Sprache ist auch gut für alle Menschen.
Zum Beispiel: Für Menschen, die nicht so gut lesen können.
Oder für Menschen, die nicht so gut Deutsch können.
Oder für die Deutsch nicht die Mutter-Sprache ist.


https://www.bundeswehrkarriere.de/leichte-sprache


Als ehemalig, länger "Dienender" verschlägt es mir die Sprache......

Gruss
z

Pilger(R)

27.10.2017, 18:20

@ Zitrone
 

Soldat per Fernstudium...

»
»
» Wegtreten......eigentlich besser Wegrennen...
»
» Schießen
» Saufen
» Schlauchboot fahren
»
» Gruss
» z
Hallo Z.
Das passende Gelände hat man auch schon dafür:
http://uncut-news.ch/2017/10/27/schnoeggersburg-ue...-gewalt-gegen-eigenes-volk-fast-betriebsbereit/

Pilger

Exlibris(R)

tiefster Bay.Wald,
27.10.2017, 19:23

@ Pilger
 

Soldat per Fernstudium...

Moin Zusammen,
die Lage ist wesentlich schlimmer. 5 so Fossilien aus der Zeit des kalten
Krieges nehmen es mit einem ganzen Zug auf und die hätten keine Change.
G.E.

---
Die Feder ist mächtiger als das Schwert. Denn wer das Schwert
wählt, wird durch das Schwert umkommen.(Original Exlibris)

Adler(R)

27.10.2017, 19:36

@ Zitrone
 

Soldat per Fernstudium...

Liebe Zitrone,

» Da kommt der 30jährige Bachelor mit pädagogischem Fernunistudium und
» 20Tagen milit. Ausbildung als Hauptmann (TruppenOffz) im Quereinstieg zum
» Bund und die Erfahrung und Ausbildung unserer BS Offz/Uffz/FD zählen
» nichts.

30jährig? Mensch, bist Du optimistisch... Wohl eher der 25jährige, womöglich auch noch weiblich. Und dann wundert man sich über fehlenden Nachwuchs bei der autochthonen Bevölkerung... Ich hatte zwar nicht langjährig bei der BW gedient, aber in der freien Wirtschaft ist es genauso. Der Umsatz muß maximiert werden und den Großteil des Gewinnes stecken sich die heutzutage völlig oberflächlichen Führungskräfte ins eigene Portemonnaie.


Lieben Gruß,

Adler

Schwalbe(R)

27.10.2017, 20:36

@ Adler
 

Soldat per Fernstudium...

»
» .. Wohl eher der 25jährige,
» womöglich auch noch weiblich. Und dann wundert man sich über fehlenden
» Nachwuchs bei der autochthonen Bevölkerung

Hallo Adler,

meiner Meinung nach liegen die Ursachen bezüglich fehlendem Nachwuchs woanders.

Über den Zustand der Truppe muss man sich nicht wundern...Abschaffung der Wehrpflicht und Feminisierung ...ich sag lieber nicht mehr dazu!

Mit den Hochglanzprospekten und den dämlichen Werbefilmen zieht man auch nur eine besondere Gruppe hinter dem Ofen vor. Unser Junior hat sich das mit einigen Mitschülern mal direkt angesehen, es wurde von einem alten Haudegen organisiert... Flugüberwachung mit Geräten aus den 70er Jahren, Soldaten, die völlig demotiviert nur Karten gespielt haben...somit war der Gedanke an den Einstieg in die BW mit dem Wort "Pennertruppe" gelaufen.

Lieber Gruß Schwalbe

Zitrone(R)

E-Mail

27.10.2017, 21:09

@ Schwalbe
 

Soldat per Fernstudium...

» Gedanke an den Einstieg in die BW mit dem Wort "Pennertruppe" gelaufen.
»
» Lieber Gruß Schwalbe

Hallo S.,

bleibt immer noch die Chance des Hobbysoldaten;-) ...

Gruss
z

Silberschwinge(R)

Rhein-Main,
28.10.2017, 21:29

@ Schwalbe
 

Soldat per Fernstudium...

»
» Über den Zustand der Truppe muss man sich nicht wundern...Abschaffung der
» Wehrpflicht und Feminisierung ...ich sag lieber nicht mehr dazu!
»
Hallo Schwalbe,
da hast Du meine vollste Zustimmung, obwohl ich vor vielen Jahren (so als junges "Dummchen" ) auch mal meinte solche Ideen haben zu müssen - ich habs nur nicht ausgeführt, Gott sei Dank ... nicht.

Gruß Silberschwinge

Schwalbe(R)

28.10.2017, 22:40

@ Silberschwinge
 

Soldat per Fernstudium...

Hallo Silberschwinge,

jeder muss selber entscheiden, welchen Weg er einschlagen möchte, aber es gilt auch, die möglichen Folgen konsequent zu überdenken und mit einzubeziehen. Tritt der Ernstfall ein, ist das alles keine Übung mehr oder gar ein Event mit dem Ziel der Selbstverwirklichung. Junge Soldaten werden in Kriegshandlungen meist früher oder später gezwungen sein andere Menschen zu töten. Das mag in einer Kriegssituation im Zustand des Überlebensmodus nicht so sehr in das Bewusstsein des Einzelnen eindringen. Aber irgendwann kommt die Zeit nach einem Krieg, in der sich das Leben und die Gesellschaft wieder langsam an einen Normalzustand anzugleichen versucht. Ich habe in meiner Familie und bei alten Bekannten gesehen, wie die aktive Beteiligung im Krieg, gerade bei jungen Soldaten, den Rest des Lebens stark beeinflussen und welche Schäden all das anrichten kann. Damals waren es Männer, die unter härteren Umständen als heute aufgewachsen sind. In Zukunft werden dann vielleicht junge Frauen, die in ihrer Kindheit und Jugend oft viel bessere Lebensvoraussetzungen hatten, in Kriegshandlungen involviert sein. Sie reagieren meiner Überzeugung nach aus natürlichen Gründen ohnehin empfindlicher (abgesehen davon, was feindliche Männer zudem mit ihnen anstellen können). Das hat unabsehbaren Folgen für die Kinder, denen sie liebevolle und nicht schwer traumatisierte Mütter sein sollten. Frauen bilden die tragende Rolle in einer funktionierenden Gesellschaft. Große Verluste an Männern können erstaunlich gut durch den Durchhaltewillen und die Leidensfähigkeit von Frauen, die dann allein für das Überleben einer Familie zuständig sind, kompensiert werden. Sind aber beide Geschlechter aktiv auf dem "Schlachtfeld" im Krieg eingebunden, empfinde ich die absehbaren Folgen als eine absolute Katastrophe.

Wahrscheinlich war das jetzt wieder am Thema vorbei, aber ich habe oft das Gefühl dieser Aspekt wird komplett bei dem ganzen Affentanz um Frauen, Männer, Familien und Kindern in der BW außer Acht gelassen. Für mich eine unfassbare Verantwortungslosigkeit, die einem Verbrechen, insbesondere auch hinsichtlich der Folgegenerationen. gleichkommt!

Lieber Gruß Schwalbe

Silberschwinge(R)

Rhein-Main,
30.10.2017, 21:03

@ Schwalbe
 

Soldat per Fernstudium...

Hallo Schwalbe,

nöö, so ganz vorbei war das nicht. Es beißt die Maus nun mal keinen Faden ab, wir leben nicht mehr im Zeitalter wo Menschen Jäger und Sammler waren und täglich um den Faden Leben kämpfen müssten. Ich meinte, dass es ja auch nicht unbedingt von Gott gewollt ist, dass wir Frauen uns mit solcherlei Dingen die Zeit vertreiben (salopp gesagt - man kann es in der Bibel, genauso aber auch in den Neuoffenbarungen gern nachlesen). Das wir Frauen trotzdem ..., ist auch dem Umstand der geburtenschwachen Jahrgänge geschuldet und macht vor dem Hintergrund, dass wir nun mal grade hier nicht zigmilliarden Menschen beherbergen können, um z.B. unsere entsprechende Stärke zu erhalten (was im Hinblick auf die vielen Einsätze derzeit so oder so gar nicht möglich ist). Meiner Meinung nach hat uns die Abschaffung der Pflicht erst in diese Misere hineingetrieben (den Rest machen die Einsätze und die ja auch nicht kleine Zahl der Verweigerer). Das war damals auch der Grund warum ich mal der Meinung war, Frauen dort wären ja auch nicht so das schlimmste - man hätte es ja auf die Verwaltungs- und Technikebene beschränken können, dann wäre die Rest auf die Männer beschränkt worden. Wer einerseits moniert, dass wir auf zu vielen "Hochzeiten" tanzen, muss halt bedenken, dass wir Verträge eingegangen sind (so schwer es ist) und wir von den Vertragspartnern nicht immer alleinig vollen Einsatz verlangen können (soweit es ging wurde der rein kämpferische Einsatz bislang ja auch vermieden und unsere Jungs da draußen beschränkten sich auf die Zuarbeit). Demgegenüber steht natürlich andererseits eine zu erwartende Hilfe seitens der Vertragspartner, sollte es uns mal treffen - die können wir aber nur haben, wenn wir auch zu geben bereit sind.
Ich will damit nix beschönigen, diese Dinge sind immer eine mehr als unschöne Sache und genaugenommen bräuchte kein Mensch solche Sachen, aber ich sehe und sage auch, so mancher Mensch will es leider aber nicht anders und grade freudig begeistert bin ich davon genauso wenig.

Gruß Silberschwinge

BigR(R)

31.10.2017, 17:29

@ Silberschwinge
 

Soldat per Fernstudium... - meine Erfahrung

Hallo Leute,

Aus eigener Erfahrung (Wehrdienst) erreicht ein Soldat seine militärischen Ziele gemeinsam als Einheit. Rambos gibt es nur im Kino, solche Flausen werden schon in der Basisausbildung ausgetrieben. Fachoffiziere gibt es auch in anderen Armeen, manchmal mehr, manchmal weniger streng bewertet.

Prinzipiell, ist Krieg ein Handwerk und keine Wissenschaft.

---
Gruß von BigR

BigR(R)

01.11.2017, 11:51

@ BigR
 

Soldat per Fernstudium... - meine Erfahrung

http://derstandard.at/2000066994975/Bundesheer-fehlen-2000-Rekruten-pro-Jahr?ref=rss

Bald gibt es in Österreich die Wehrpflicht für Frauen.
Ein sehr zweifelhafter Schritt, da ich nur negative Erfahrungen mit Soldatinnen habe.
Sie glauben, sie haben das Arbeiten erfunden....

---
Gruß von BigR

Silberschwinge(R)

Rhein-Main,
01.11.2017, 21:19

@ BigR
 

Soldat per Fernstudium... - meine Erfahrung

» http://derstandard.at/2000066994975/Bundesheer-fehlen-2000-Rekruten-pro-Jahr?ref=rss
»
» Bald gibt es in Österreich die Wehrpflicht für Frauen.
» Ein sehr zweifelhafter Schritt, da ich nur negative Erfahrungen mit
» Soldatinnen habe.
» Sie glauben, sie haben das Arbeiten erfunden....

Hallo Brutus,
was in Österreich totales Neuland und auch für uns nicht unbedingt so alt ist, gibt es in Amerika schon gut über 30 Jahre lang. Ich möchte als Frau keinen Stab drüber brechen, ob die nun das Arbeiten erfunden haben oder nicht. Eines weiß ich aber genau - egal ob ich Männlein oder Weiblein bin - ich möchte als Soldat/Soldatin mit den weiblichen Exemplaren der GIs keinen Streit haben oder mich von denen nach Hause bringen lassen, wenn ich mal einen übern Durst getrunken hab und mein Kopf den klaren Dienst versagt. Ein Bekannter hat das mal an einer deutschen Kneipe erlebt, wie das dann zugeht, die Rauf-Sauf-Brüder krochen auf allen vieren aus der Kneipe. Und er wusste vom Wirt, dass die Soldaten dort eine gehörige Portion Respekt vor ihren weiblichen Gegenstücken bei der MP hatten, die sind nämlich alles andere als zimperlich.

Gruß Silberschwinge

BigR(R)

02.11.2017, 10:28

@ Silberschwinge
 

Soldat per Fernstudium... - meine Erfahrung

>> Und er wusste vom Wirt, dass die
» Soldaten dort eine gehörige Portion Respekt vor ihren weiblichen
» Gegenstücken bei der MP hatten, die sind nämlich alles andere als
» zimperlich.

MP ist eine Sache für sich, die bringen im Ernstfall und im Frieden die Ordnung ins Heer. Der MP folgt man. Ich hatte nur positive Erfahrungen mit der MP, obwohl sie mich kontrolliert haben (ich war eine Wache der Kaserne). Von Anfang an hatten die Soldaten Angst vor der MP, das ist so gewollt.

---
Gruß von BigR

KimS(R)

28.10.2017, 12:02

@ Adler
 

Akademiker in der BW und Weibliche Soldaten

» Liebe Zitrone,
»
» » Da kommt der 30jährige Bachelor mit pädagogischem Fernunistudium und
» » 20Tagen milit. Ausbildung als Hauptmann (TruppenOffz) im Quereinstieg
» zum
» » Bund und die Erfahrung und Ausbildung unserer BS Offz/Uffz/FD zählen
» » nichts.
»
» 30jährig? Mensch, bist Du optimistisch... Wohl eher der 25jährige,
» womöglich auch noch weiblich.

Das ist wohl typisch deutsch, etwas gegen weibliche Soldaten zu haben. Im Kommunismus hat man diesbezüglich schon immer anders gedacht. Siehe hier:
https://www.sn.at/politik/weltpolitik/russland-fei...-mit-parade-sieg-ueber-nazi-deutschland-1485124

Die Truppe braucht ja nicht nur die reine "Kampfsau" im Graben, sondern auch Akademiker und eben dann auch gerne Frauen.
Man spart übrigens enorm Geld, wenn man die Akademiker erst NACH ihrem selbstbezahlten Studium einstellt.
Und was die Frauen betrifft:
erstens gab und gibt es schon immer sehr sportliche Frauen, gleichzeitig können Frauen genauso gut einen soldatischen Akademiker Job wie Männer auch erledigen.

Es macht die Stimmung und damit Kampffähigkeit in der Truppe nicht besser, wenn Längergediente ihren Hass auf "besserbezahlte Offiziere", Frauen und/oder Seiteneinsteiger auslassen.

Zitrone(R)

E-Mail

28.10.2017, 12:11

@ KimS
 

Weibliche Soldaten

»
» Es macht die Stimmung und damit Kampffähigkeit in der Truppe nicht
» besser, wenn Längergediente ihren Hass auf "besserbezahlte Offiziere",
» Frauen und/oder Seiteneinsteiger auslassen.

Von Hass zu sprechen, finde ich enorm überzogen.
Ich habe die Einlassung von Adler als eine systemische Kritik verstanden, der ich mich auch anschließe....
Ich denke, Du hast keinerlei Innenschau in diesen Apparat, insofern ich es dir nachsehe.....

Ein Freund von mir ist bei der Polizei, er klagt seiner langer Zeit über die Veränderung, seit vermehrt Frauen in Uniform ihren Dienst verrichten und damit ist er nicht alleine....wenn es drauf ankommt, müssen dann immer die Männchen in die Auseinandersetzung....es ist auch nicht typisch Deutsch....ich kenne auch die Problemfelder der US - Marine mit ihren gemischten Besatzungen z. B. auf einem Flugzeugträger...ich bezweifle auch, dass ein akademisches Studium grundsätzlich jemand zum Offizier befähigt, dies widerspricht absolut meiner Lebenserfahrung, in beiden Bereichen..



z

KimS(R)

28.10.2017, 12:15

@ Zitrone
 

Weibliche Soldaten

Wenn ich mich nicht auskennen würde, hätte ich das vorhin gar nicht schreiben können.

Zitrone(R)

E-Mail

28.10.2017, 12:17

@ KimS
 

Weibliche Soldaten

» Wenn ich mich nicht auskennen würde, hätte ich das vorhin gar nicht
» schreiben können.

Dann müsstest Du vielmehr über die Problemfelder Kenntnis haben.....und Hass wohl voll daneben ist!
Der vermehrte Einsatz von Frauen stärkt nicht die Kampfbereitschaft, an vielen Schnittpunkten führt es sogar zur Schwächung...
z

KimS(R)

28.10.2017, 12:20

@ Zitrone
 

Weibliche Soldaten

Eben, weil ich es habe, ist es so, wie ich es geschrieben habe.
Natürlich gibt es den Hass in allen Abstufungen, d.h. auch einfach nur in der Form der "Missgunst".

Zitrone(R)

E-Mail

28.10.2017, 12:25

@ KimS
 

Weibliche Soldaten

» Eben, weil ich es habe, ist es so, wie ich es geschrieben habe.
» Natürlich gibt es den Hass in allen Abstufungen, d.h. auch einfach nur in
» der Form der "Missgunst".


Ja, aber in allen menschl. Arbeitsbereichen, ist wohl nicht nur auf die BW beschränkt.
Dies kann aber eine systemische Kritik nicht verbieten....vielleicht hast Du einen Einblick in das Sanitätsgeschehen der BW, dennoch habe ich auch Kenntnis von anderen Armeen diesbezüglicher Problemfelder.....

z

Schwalbe(R)

28.10.2017, 15:32

@ KimS
 

Weibliche Soldaten

» Eben, weil ich es habe, ist es so, wie ich es geschrieben habe.
» Natürlich gibt es den Hass in allen Abstufungen, d.h. auch einfach nur in
» der Form der "Missgunst".

Hallo KimS,

es gibt sicher Frauen, die für die BW befähigt sind, egal ob mit oder ohne Studium, aber es sind zu wenig. Im Verhältnis gesehen, kann man den tatsächlich geeigneten Anteil an Frauen, der, leider muss ich mich so ausdrücken, für eine einsatzfähige BW von erkennbaren Nutzen wäre, mehr oder weniger vergessen. Ich bin ein Befürworter von Frauen in der BW, aber mit deutlichen Einschränkungen (auch für die Frauen selbst).

Es mag in manchen Armeen der Welt, ich denke besonders an die israelische, relativ gut funktionieren, wobei hier bestimmt entsprechende Zwischenfälle nicht an die große Glocke gehängt werden. Der Vorteil bei den Israelis ist jedoch nicht nur in der inneren Einstellung der jungen Wehrpflichtigen gegenüber ihrem Land und Bevölkerung zu sehen, sondern in der gesamten Organisation und der Ausbildung.

Mir kommt die Erinnerung an eine Doku über Frauen in der BW. Junge Rekruten in gemischten Gruppen mussten einen mehrtägigen Härtetest absolvieren. Nein, hier braucht man den Hass nicht zu schüren, er entsteht bei den jungen Männern zwangsläufig, auch wenn sie für das Fernsehteam etwas zerknirscht nach wenigen, für die Öffentlichkeit genehmen, Worten suchten. Es ist anzunehmen, dass etliche Soldaten mit solchen Erfahrungen später im Ernstfall zuerst die ganz nahe liegenden Gefahren, die das eigene Überleben am ehesten in Frage stellen, auszuschalten oder zu umgehen versuchen.


Lieber Gruß Schwalbe

Zitrone(R)

E-Mail

28.10.2017, 16:18

@ Schwalbe
 

Weibliche Soldaten

Leider war das Thema "Hobbysoldaten" und nicht speziell Frauen in der Verwendung als Soldaten....wieder mal das Thema weggerutscht.....

Zu Frauen in der israel. Armee:

JERUSALEM taz | Rechtzeitig zum Internationalen Frauentag sorgt der für sein loses Mundwerk berüchtigte Rabbiner Igal Le­vin­stein für Aufruhr mit einem Angriff auf Jüdinnen in Kampfbrigaden. „Unsere Frauen sind heilig und keusch“, erklärte Le­vin­stein vor seinen Schülern und führte aus, dass die Mission der frommen Jüdin keine andere sei, als „die nächste Generation heranzuziehen“. Dass Frauen in Kampfeinheiten dienen, empfindet Levinstein als „den hellen Wahnsinn“. Dort werde „ihr gesamtes Wertesystem auf den Kopf gestellt“.
Levinstein ist Chef einer Jeschiwa (Religionsschule) für junge Männer, die unmittelbar vor Antritt ihres Armeedienstes stehen. „Kompaniechefin“? mokierte er sich vor der sichtlich belustigten Menge junger Männer, „wer sollte die anschließend noch heiraten wollen“.
Levinsteins Zorn richtet sich vor allem gegen die gemischte Kampfgruppe Karakal


http://www.taz.de/!5387618/


Natürlich muss in Zeiten des Genderwahns alles möglich sein....dennoch bekommen immer noch die Frauen den Nachwuchs ( zumindest nach meinem derzeitigen Kenntnisstand ) und diese Tatsache allein führt schon zu Problemen, die eine Männerarmee nicht hat!

https://www.querelles-net.de/index.php/qn/article/view/274/282

z

Adler(R)

28.10.2017, 19:13

@ KimS
 

Weibliche Soldaten

Liebe KimS,

» Das ist wohl typisch deutsch, etwas gegen weibliche Soldaten zu haben. Im
» Kommunismus hat man diesbezüglich schon immer anders gedacht. Siehe hier:
»
» https://www.sn.at/politik/weltpolitik/russland-fei...-mit-parade-sieg-ueber-nazi-deutschland-1485124
»
» Die Truppe braucht ja nicht nur die reine "Kampfsau" im Graben, sondern
» auch Akademiker und eben dann auch gerne Frauen.
» Man spart übrigens enorm Geld, wenn man die Akademiker erst NACH ihrem
» selbstbezahlten Studium einstellt.
» Und was die Frauen betrifft:
» erstens gab und gibt es schon immer sehr sportliche Frauen, gleichzeitig
» können Frauen genauso gut einen soldatischen Akademiker Job wie Männer
» auch erledigen.
»
» Es macht die Stimmung und damit Kampffähigkeit in der Truppe nicht
» besser, wenn Längergediente ihren Hass auf "besserbezahlte Offiziere",
» Frauen und/oder Seiteneinsteiger auslassen.

meine Kritik war systemisch gemeint, wie es Zitrone richtig verstanden hatte. Es ist also kein Haß auf Frauen. Wenn es um Frauen in Führungspositionen geht, sehe ich die Dinge genauso wie Schwalbe (siehe ihre Ausführungen unter http://www.prophezeiungsforum.de/forum/mix_entry.php?id=21460#p21491 ).


Lieben Gruß,

Adler

KimS(R)

28.10.2017, 12:28

@ Zitrone
 

Weibliche Soldaten

Das Problem liegt wohl eher darin, dass man heutzutage jeden nehmen muss. Das betrifft auch die männlichen Soldaten.
Natürlich sollte man bei Soldaten (egal welches Geschlecht), die man in der reinen Kampftruppe beschäftigen möchte, auf die körperliche (und geistige) Befähigung schauen. Nur - dann könnte man fast keinen mehr einstellen - egal ob Mann oder Frau.

DARIN liegt das eigentliche Problem heutzutage.

Waldkauz(R)

27.10.2017, 22:10

@ Zitrone
 

Soldat per Fernstudium...

Hui!!!

Der "furor teutonicus" ist erwacht.

-Mit der Schnelligkeit und Gewalt eines Feuersturms griffen sie an:
tollkühn und unerschrocken, mit tierischen Stimmen und furchtbaren Schreien-

Ein vor Grauen erstarrter Waldkauz :-D

Koblenzer(R)

E-Mail

Koblenz,
28.10.2017, 16:43

@ Waldkauz
 

Soldat per Fernstudium...

Also wenn das mit dem Hobbysoldat kein Fake ist,
dann schäme ich mich schon fast.

Ich hab auch mehrere Jahre gedient.
Wurde vereidigt und habe daran geglaubt...

Und dann sowas hier.

Erinnert mich schon fast an ein Jochen Schweizer
Video, wo man mal Panzer fahren buchen kann....oder so.

Oh man....wie tief werden wir noch rutschen?

Zitrone(R)

E-Mail

28.10.2017, 16:46

@ Koblenzer
 

Soldat per Fernstudium...

» Also wenn das mit dem Hobbysoldat kein Fake ist,
» dann schäme ich mich schon fast.
»
» Ich hab auch mehrere Jahre gedient.
» Wurde vereidigt und habe daran geglaubt...
»
» Und dann sowas hier.
»
» Erinnert mich schon fast an ein Jochen Schweizer
» Video, wo man mal Panzer fahren buchen kann....oder so.
»
» Oh man....wie tief werden wir noch rutschen?

Nein, ist kein Fake....der Reservistenverband hat in Folge der Befürwortung dieses "Konzeptes" viele Mitglieder verloren...

Volkssturm light.....
z

Koblenzer(R)

E-Mail

Koblenz,
28.10.2017, 16:52

@ Zitrone
 

Soldat per Fernstudium...

» » Also wenn das mit dem Hobbysoldat kein Fake ist,
» » dann schäme ich mich schon fast.
» »
» » Ich hab auch mehrere Jahre gedient.
» » Wurde vereidigt und habe daran geglaubt...
» »
» » Und dann sowas hier.
» »
» » Erinnert mich schon fast an ein Jochen Schweizer
» » Video, wo man mal Panzer fahren buchen kann....oder so.
» »
» » Oh man....wie tief werden wir noch rutschen?
»
» Nein, ist kein Fake....der Reservistenverband hat in Folge der
» Befürwortung dieses "Konzeptes" viele Mitglieder verloren...
»
» Volkssturm light.....
» z


Wundert dich das?
Was glaubst du, wer, wenn es ernst wird, seinen „Mann“ steht?
Die alt gedienten , oder die Jochen Schweizer Rambos?
Oder wird man keinen Unterschied sehen?

Krieg ein mulmiges Gefühl bei dem Gedanken, das ich im Ernstfall so leute neben mir hätte,
auf die ich mich verlassen müsste.
Ich wäre höchstens.....verlassen.

Aber es passt zur Zeit.
Eine tolle Möglichkeit der Zersetzung.

Zitrone(R)

E-Mail

28.10.2017, 18:13

@ Koblenzer
 

Wahnsinn steigerungsfähig.......

Y, das Magazin der Bundeswehr, eine Sonderausgabe zum Thema Liebe, Lust und Partnerschaft herausgebracht. Das Heft sollte eigentlich schon im Sommer erscheinen, aber angesichts vorgesehener Beiträge zum Beispiel zum Thema Porno-Dreh gab es da wohl, nun ja, gewisse interne Probleme.
Die Ausgabe mit ihren Themen von Partnerschaft bis zu Sex im Einsatz dürfte, das ist zwei Tage nach Erscheinen schon absehbar, einiges an Kontroversen auslösen. Obwohl das alles natürlich unter Soldaten diskutiert wird, sind die empörten bis ablehnenden Bewertungen leider schon erwartbar.

http://augengeradeaus.net/2017/10/neues-y-spezial-soldaten-sex-und-partnerschaft/


z

Adler(R)

28.10.2017, 19:36

@ Zitrone
 

Soldat per Fernstudium...

Liebe Zitrone,

» Da kommt der 30jährige Bachelor mit pädagogischem Fernunistudium und
» 20Tagen milit. Ausbildung als Hauptmann (TruppenOffz) im Quereinstieg zum
» Bund und die Erfahrung und Ausbildung unserer BS Offz/Uffz/FD zählen
» nichts.

bist Du bitte so nett und dröselst die Abkürzungen BS und FD für mich auf?


Lieben Gruß,

Adler

Zitrone(R)

E-Mail

29.10.2017, 09:05

@ Adler
 

Soldat per Fernstudium...

» Liebe Zitrone,
»
» » Da kommt der 30jährige Bachelor mit pädagogischem Fernunistudium und
» » 20Tagen milit. Ausbildung als Hauptmann (TruppenOffz) im Quereinstieg
» zum
» » Bund und die Erfahrung und Ausbildung unserer BS Offz/Uffz/FD zählen
» » nichts.
»
» bist Du bitte so nett und dröselst die Abkürzungen BS und FD für mich
» auf?
»
»
» Lieben Gruß,
»
» Adler

BS meint Berufssoldat
FD meint Fachoffizier / Fachdienstoffizier
http://partners.academic.ru/dic.nsf/dewiki/425406

Gruss
z

18601 Postings in 2205 Threads, 302 registrierte User, 60 User online (0 reg., 60 Gste)
Prophezeiungsforum (aktuelles Weltgeschehen im Licht der Bibel) | Kontakt
RSS Feed
Amazon-Link (Test) _____________ powered by my little forum