Prophezeiungsforum (aktuelles Weltgeschehen im Licht der Bibel)



Forums-Ausgangsseite

Kontakt/Impressum

Bücher zum Forum:
Tribun - Leo DeGard - Torsten Mann - Stephan Berndt - über Irlmaier
- (Ruben Stein)

Linkliste - Amazon

log in | registrieren





70 Jahre Israel (sonstige Themen)

verfasst von Schwalbe(R), 10.05.2018, 21:06

»
» https://www.youtube.com/watch?v=ZNoJYQCjmto
»

Hallo Zitrone,

eine bemerkenswerte Einführung.

Es war das Dreieck, an dem ich immer hängen geblieben bin.

Daraufhin habe ich etwas in dem Buch „Die pythagoreischen Grundlagen der Hochzeitszahl aus Platons Staat“ (Autor: Hanspeter Seiler) geschmökert, dort wird auch auf den jüdisch-hellenistischen Philosophen Philon v. Alexandrien (15 v. – 45 n. Chr.) hingewiesen.

Sehe ich das richtig, dass angefangen mit der Zahl Pi (Annäherung und in weiterer Entwicklung ihren Dezimalstellen), über die Bedeutung der Zahlen im erwähnten Basisdreieck (Anfang der Entstehung der Dinge), Hypotenuse Zuordnung der Zahl 50, Zuordnung der Tetraktys zur urweilbichen Schöpfungskraft der Göttin Isis und der Zuordnung der Zahlen 50 in Verbindung mit 49 Beziehungen zum religiösen Festkalender der Juden usw. alles seinen Ursprung in Babylonien hat?

Hat mit Nimrod alles seinen Anfang genommen und wird jetzt zu Ende geführt durch die Einleitung einer Zeit, in der es zum Schluss zu einem Neu-Anfang (?) mit einem Bund Gottes zu den Menschen kommt?

Für mich weisen die Symbole, über die hier im Forum auch oft berichtet wird (Zahlen, Dreiecke, Pyramiden, Obelisken…), die sich ähnlich sind, miteinander zusammenhängen, fast nicht unterscheidbar sind auf diese Verbindung der gegensätzlichen Kräfte zwischen Satan und Gott hin.

Wieso gleiche Symbole und Zahlenmystik?

Oder unterliege ich jetzt einem Denkfehler?

LiG Schwalbe


gesamter Thread:

22236 Postings in 2388 Threads, 325 registrierte User, 42 User online (0 reg., 42 Gste)
Prophezeiungsforum (aktuelles Weltgeschehen im Licht der Bibel) | Kontakt
RSS Feed
Amazon-Link (Test) _____________ powered by my little forum